Gesundheit

4 Ekzemsalben zur Behandlung von juckender und schuppiger Haut

Atopisches Ekzem ist eine Hauterkrankung mit Symptomen wie Juckreiz, Rötung und trockener und rissiger Haut. Diese Art von Ekzem tritt häufig bei Kleinkindern auf, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. Zur Behandlung verschreiben Ärzte in der Regel Ekzem-Salbe. Obwohl diese Medikamente die Symptome lindern können, können Ekzeme jederzeit wieder auftreten.

Hauterkrankungen aufgrund von atopischem Ekzem

Juckende, trockene, rissige, schuppige, rote und schmerzhafte Haut können Symptome eines atopischen Ekzems sein. Diese Symptome können bei Patienten an einem bestimmten Hautfleck auftreten, aber es gibt auch Patienten, die sie in vielen Bereichen der Haut erleben. Die am häufigsten von Ekzemen betroffenen Hautareale sind an den Händen, Ellbogenfalten, Kniekehlen, Gesicht und Kopfhaut. Die häufig als atopische Dermatitis bezeichnete Erkrankung ist eine chronische Erkrankung. Es gibt Phasen, in denen die Symptome sehr mild sind oder verschwinden, und es gibt Phasen, in denen die Symptome wiederkehren und schwerwiegend werden. Der Juckreiz aufgrund eines atopischen Ekzems kann die Aktivitäten und Lebensqualität des Betroffenen beeinträchtigen. Der Grund dafür ist, dass die juckende Haut beim Kratzen stärker juckt. Am Ende wird das Auftreten von Juckreiz und Kratzen zu einem Teufelskreis, der den Hautzustand verschlechtert. Unerträglicher Juckreiz kann dazu führen, dass die Betroffenen weiter kratzen, bis die Haut verletzt ist und eine Sekundärinfektion entwickelt. Auch atopisches Ekzem kann das Erscheinungsbild beeinträchtigen. Wenn es wiederkehrt, erscheint die von Ekzemen betroffene Haut rot, trocken und schuppig. Auch wenn die Symptome verschwinden, bleiben oft dunkle Flecken auf der Hautstelle zurück. Glücklicherweise verschwinden diese dunklen Ekzeme nach einiger Zeit von selbst.

Ekzembehandlung mit der richtigen Ekzemsalbe vom Arzt

Chronisches atopisches Ekzem macht Betroffene manchmal frustriert und gestresst, weil sie sich nicht vollständig erholen können. Bei einem Arztbesuch werden normalerweise vier Behandlungsziele für Menschen mit Ekzemen festgelegt. Angefangen bei der Verringerung des Juckreizes, der Wiederherstellung von Hautzuständen, der Vorbeugung von Wiederholungen und der Vermeidung des Infektionsrisikos. Die Behandlung durch den Arzt kann variieren. Dieser Unterschied hängt vom Alter und der Krankengeschichte des Patienten, der Schwere der Ekzemsymptome und anderen vom Arzt berücksichtigten Faktoren ab. Bei ärztlicher Anweisung sind verschreibungspflichtige Ekzemmedikamente und Salben im Allgemeinen wirksam, um die Symptome dieser Hauterkrankung zu lindern. Trotzdem kann es sein, dass Betroffene nicht sofort mit einem Behandlungsschritt übereinstimmen, daher ist es notwendig, weiterhin mit Ärzten zusammenzuarbeiten, bis sie die richtige Art oder Kombination der Behandlung gefunden haben. Arten von Ekzemsalben, die von Ärzten zur Behandlung von Symptomen bei Ekzempatienten verschrieben werden, können sein:

1. Salbe mit nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAID)

Diese Salbe kann verwendet werden, um Ekzeme mit leichten bis mittelschweren Symptomen zu lindern oder zu behandeln. Das zweimalige Auftragen einer nicht-steroidalen entzündungshemmenden Salbe auf die von Ekzemen betroffene Hautpartie ist sehr wirksam bei der Behandlung von Entzündungen und der Wiederherstellung des Normalzustands der Haut.

2. Kortikosteroidsalbe

Diese Salbe enthält Hydrocortison, das darauf abzielt, den durch Ekzeme verursachten Juckreiz zu lindern und Entzündungen zu reduzieren. Der Wirkstoffgehalt der Salbe ist gering bis hoch. Ekzemsalben mit niedrigem Kortikosteroidgehalt sind normalerweise rezeptfrei und können bei leichten Ekzemen wirksam sein. Salben mit hohem Kortikosteroidgehalt sind jedoch nur auf ärztliche Verschreibung erhältlich.

3. Antibakterielle Salbe

Das Kratzen trockener, juckender Ekzemhaut kann zu Wunden und bakteriellen Infektionen führen. Zur Behandlung von Hautinfektionen durch Bakterien, die in die Wunde eindringen, werden dann antibakterielle Salben mit Antibiotika verschrieben. [[Ähnlicher Artikel]]

4. Salbe mit Tacrolimus

Diese Salbe wird bei Neurodermitispatienten mit mittelschweren bis schweren Symptomen verwendet. Die Anwendung muss auf ärztliche Verschreibung erfolgen, da Nebenwirkungen in Form eines erhöhten Hautkrebsrisikos auftreten. Neben Ekzemsalbe können Ärzte auch Menschen mit schweren Ekzemen oder Patienten mit Symptomen, die sich nach einer topischen Behandlung nicht bessern (Ole), orale (Getränk) und injizierbare Medikamente verabreichen. Unabhängig von der Art der Behandlung, die Sie zur Behandlung von Ekzemen und ihren Symptomen wählen, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren und überprüfen. Dieser Schritt zielt darauf ab, Fehler bei der Verwendung von Ekzem-Medikamenten und -Salben zu vermeiden und gleichzeitig Nebenwirkungen zu minimieren. Patienten können auch ein Wiederauftreten von Ekzemen verhindern, indem sie die Haut feucht halten, die auslösenden Faktoren für Ekzemsymptome erkennen und diese so weit wie möglich vermeiden. Lassen Sie nicht zu, dass ein atopisches Ekzem Ihre Lebensqualität beeinträchtigt.