Gesundheit

Den Peniserektionsprozess bei Männern verstehen

Eine Erektion ist ein Zeichen dafür, dass die Sexualfunktion eines Mannes aktiv ist und kann mit oder ohne sexuelle Erregung (z. B. morgens) auftreten. Leider kann auch die Erektion des Penis gestört werden, was sich dann auf die Störung der sexuellen Aktivität auswirkt. Informieren Sie sich über die Besonderheiten der Peniserektion, vom Mechanismus, Typ und den Merkmalen einer normalen Erektion bis hin zu medizinischen Störungen, auf die im Folgenden geachtet werden muss.

Was ist eine Erektion?

Erektion ist ein Zustand, wenn der Penis hart, angespannt und vergrößert wird. In der Anatomie des Penis befinden sich Nerven, Muskeln und Blutgefäße. Diese drei Dinge spielen eine Rolle bei der Verhärtung und Versteifung des Penis. Der Penis erfährt diesen Zustand, wenn er sexuelle Stimulation erhält, sei es durch Berührung, Geräusch, Anblick oder sexuelle Fantasien. Wenn der Penis verhärtet ist, kann der männliche Penis ejakulieren. Ejakulation ist der Prozess der Freisetzung von Sperma, das Sperma enthält, das dann zur Befruchtung in die Gebärmutter gelangt. Ejakulation ist auch ein Zeichen dafür, dass Männer höchste sexuelle Lust, auch Orgasmus genannt, erleben.

Wie läuft der Erektionsmechanismus ab?

Bis der Penis verhärten, versteifen und vergrößern kann, gibt es eine Reihe von Phasen, die durchlaufen werden, nämlich:
  • Bei sexueller Stimulation empfängt der Körper Signale von einem Teil des Gehirns, der als bezeichnet wird paraventrikulärer Kern.
  • Signal von paraventrikulärer Kern zu den Beckennerven gehen Schwellkörpernerven ) durch die autonomen Nerven im Rückenmark.
  • Danach wird das Signal gesendet an Corposa Cavernosa und Penisgefäße.
  • Muskel Corposa Cavernosa wird mit Blut gefüllt. Dadurch wird es breiter, einschließlich der Membran, die einen Teil des männlichen Fortpflanzungsorgans bedeckt, nämlich tunica albuginea.
  • Tunica albuginea wird sich schließen, damit das Blut, das in den eingedrungen ist, Corposa Cavernosa 'stecken'. Dieser Zustand erzeugt dann Druck, der wiederum den Penis verhärten lässt.
  • Auch die Beckenmuskulatur zieht sich während einer Erektion zusammen.
Wenn ein Mann einen Orgasmus erreicht oder keine sexuelle Stimulation mehr erhält, sendet das Gehirn erneut Signale. Aber dieses Mal gab das Signal den Befehl, den Blutfluss zum Penis zu reduzieren. Danach ist das Blut darin eingeschlossen Corposa Cavernosa wird herauskommen und den Penis wieder welken lassen. [[Ähnlicher Artikel]]

Arten der Erektion

Nach der wissenschaftlichen Überprüfung von Die Urologischen Kliniken von Nordamerika , Es gibt 3 Arten von Peniserektionen, abhängig von der Stimulationsquelle, nämlich:
  • Reflexogene Erektion (berühren) . Dies geschieht durch Stimulation in Form einer direkten Berührung des Penis, etwa beim Masturbieren oder beim Sex.
  • Psychogene Erektionen. Die Stimulation erfolgt durch Sehen, Hören und Denken. Normalerweise wird dies erlebt, wenn ein Mann etwas Sexuelles liest oder ansieht.
  • Nächtliche Erektion. Dieser Typ tritt auf, wenn der Mann schläft, genau beim Betreten der Bühne schnelle Augenbewegung (BREMSE). Dieser Zustand macht Zellen locus coeruleus das Gehirn wird inaktiv. Tatsächlich regulieren diese Zellen die Erektion des Penis.

Merkmale einer normalen Erektion

Auch wenn sich Ihr Penis vergrößert und verhärtet, bedeutet dies nicht immer, dass eine Erektion normal ist. Tatsächlich gibt es eine Reihe von Kriterien dafür, dass ein Penis eine normale Erektion hat, nämlich:

1. Harter und großer Penis

Das erste Merkmal einer normalen Erektion ist, dass sich der Penis verhärtet und vergrößert. Allerdings ist zu beachten, dass der Härtegrad des Penis recht hoch ist. Es gibt Fälle, in denen der Penis hart wird, aber nicht hart genug. Es gibt mehrere Faktoren, die dazu führen, dass der Penis weniger hart ist, wenn er erigiert ist, wie Vitaminmangel, Stimmung ( Stimmung ) ist nicht gut, zu Impotenz.

2. Penis kann nicht gebogen werden

Ein perfekt gestreckter Penis zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht gebogen werden kann. Normalerweise ist der Penis hart und zeigt geradeaus oder nach oben. Einige Männer stellen jedoch fest, dass der Penis immer noch gebogen werden kann. Dies weist darauf hin, dass der Penis nicht vollständig erigiert ist.

3. Die Erektion dauert ungefähr 5 Minuten

Nach Recherchen von Zeitschrift für Sexualmedizin , idealerweise Erektion des Penis bis zur Ejakulation dauert ungefähr 5,4 Minuten. Dies kann jedoch nicht als Referenz verwendet werden. Die Dauer einer Erektion variiert bei jedem Mann und wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, die von psychischen Zuständen bis hin zu bestimmten medizinischen Störungen reichen.

4. Die Erektion tritt nachts und morgens auf

Sie finden oft 'Mr. P' verkrampft sich nachts und morgens, wenn Sie gerade aufwachen? Machen Sie sich keine Sorgen, denn dies ist eigentlich eine normale Sache und geht in die nächtliche Art der Erektion ein. Obwohl es nicht sicher ist, wird angenommen, dass Erektionen am Morgen und am Abend mit den Schlafstadien zusammenhängen, nämlich:Rschnelle Augenbewegung(BREMSE). Erwähnt, dass, wenn Männer in das Stadium des REM-Schlafs eintreten, noradrenerge Zellen im Gehirn inaktiv werden. Tatsächlich spielen diese Zellen eine Rolle bei der Kontrolle der Erektion des Penis. Da diese Zellen nicht aktiv sind, wird der Penis leicht eine Erektion erfahren, obwohl sie nicht "benötigt" wird. [[Ähnlicher Artikel]]

Erektionsstörungen vorbeugen

Leider können viele Männer trotz sexueller Stimulation keine Erektion aufrechterhalten oder gar nicht erstarren. Dieser Zustand wird als erektile Dysfunktion oder Impotenz bezeichnet. Es gibt verschiedene Ursachen für erektile Dysfunktion, die von den Folgen eines ungesunden Lebensstils wie Rauchen und Alkoholkonsum bis hin zu bestimmten Krankheiten wie Herzproblemen oder Diabetes reichen. Wie vermeiden Sie dieses Problem? Gemeldet von Das Nationale Institut für Diabetes und Verdauungs- und Nierenerkrankungen , Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um einer erektilen Dysfunktion vorzubeugen, nämlich:
  • Nicht rauchen
  • Essen von Nahrungsmitteln, die den Penis maximal erigieren lassen (Gemüse, Obst, Fisch)
  • Vermeiden Sie den Verzehr von fett- und natriumreichen Lebensmitteln (fetthaltiges Fleisch, Milchprodukte, frittierte Lebensmittel).
  • Ideales Körpergewicht halten
  • Kontrolle von Blutdruck und Blutzucker
  • Trink keinen Alkohol
  • Vermeiden Sie den Konsum illegaler Drogen
  • Aktiv trainieren
  • Stress gut bewältigen
[[Ähnlicher Artikel]]

Weitere Fakten über Erektionen

Nachdem Sie verschiedene Informationen über den Mechanismus, die Arten und die Eigenschaften einer normalen Erektion kennen, sind hier einige andere Fakten, die Sie wissen sollten:
  • Erektionen sind aufgetreten, seit das Baby noch im Mutterleib war
  • Ein kürzerer Penis kann tatsächlich eine größere Erektion haben (86 Prozent) als ein längerer Penis (47 Prozent).
  • Der Penis wird sich die ganze Nacht bis zum Morgen 3-5 mal anspannen
  • Männer können immer noch zum Orgasmus kommen, obwohl der Penis „verdorrt“ ist
  • Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 beträgt die durchschnittliche Penislänge im erigierten Zustand 14,1 cm
Haben Sie Beschwerden über Erektionen oder andere männliche Fortpflanzungskrankheiten? Fragen Sie direkt den Arzt Die beste Familiengesundheits-App von SehatQ. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.