Gesundheit

Vollständig, hier sind 11 Arten von Schmerzskalen und ihre Erklärungen

Sowohl akute als auch chronische Schmerzen gehören zu den häufigsten Symptomen einer Krankheit. Im Gegensatz zu Fieber, das mit einem Thermometer genau gemessen werden kann, sind Schmerzen jedoch persönlicher. Nicht jeder hat die gleiche Schmerztoleranz. Um es zu messen, verwenden Ärzte ein Instrument namens Schmerzskala. Die Schmerzskala ist eine Schmerzstufe von keinen bis sehr schmerzhaften Schmerzen, die in mehrere Zahlen unterteilt ist, im Allgemeinen 0-10. Bei der Verwendung einer Schmerzskala werden die Patienten gebeten, den Schmerz, den sie empfinden, anhand einer Zahl zu bewerten. Der Arzt wird die Bedeutung jeder Zahl erklären, damit der Patient die Zahl wählen kann, die seinem Zustand am nächsten kommt. Die Ergebnisse der Messung der Schmerzskala werden Ärzten dabei helfen, den effektivsten Diagnose- und Behandlungsplan für den Patienten zu bestimmen.

Arten von Schmerzskalen

Derzeit gibt es verschiedene Arten von Schmerzskalen, die zur Messung von Schmerzen verwendet werden können. Neben Zahlen gibt es andere Arten von Schmerzskalen, die anhand von Bildern zu Farben messen, wie zum Beispiel die folgenden.

1. Numerische Ratingskala (NRS)

Diese Art von Schmerzskala wird am häufigsten verwendet. Bei der Schmerzmessung fordert der Arzt Sie auf, eine Zahl von 0-10 mit der folgenden Beschreibung zu wählen:
  • Nummer 0 bedeutet keine Schmerzen
  • Nummern 1-3 leichte Schmerzen
  • Zahlen 4-6 mäßige Schmerzen
  • Nummer 7-10 starke Schmerzen

2. Visuelle Analogskalen (VAS-Scores)

Bei dieser Art von Schmerzskala wird mit einer 10 cm Strichzeichnung gemessen. An jedem Ende der Linie gibt es keinen Schmerz als Anfangspunkt der Linie und den stärksten Schmerz als Endpunkt der Linie. Dann wird der Patient aufgefordert, eine Markierung auf der Linie zu setzen, um die Position des Schmerzes zu beschreiben. Als nächstes misst der Arzt den Abstand zwischen dem Startpunkt der Linie und der vom Patienten angegebenen Markierung. Je kürzer die Distanz, desto weniger Schmerzen spüren Sie. Umgekehrt, wenn die Entfernung größer ist, bedeutet der empfundene Schmerz, dass er ziemlich stark ist.

3. Kategoriale Skalen

Bei dieser Art wird der empfundene Schmerz in mehrere Kategorien eingeteilt, wie zum Beispiel:
  • Schmerzlos
  • Milder Schmerz
  • moderater Schmerz
  • Schwer krank
  • Sehr krank
  • Sehr sehr krank
Wird die Messung an Kindern durchgeführt, kann die Einteilung der Kategorien in leichter verdauliche Wörter und mit Bildern entsprechender Mimik in jeder Kategorie geändert werden.

4. Instrument zur anfänglichen Schmerzbewertung

Diese Schmerzskala wird in der Regel bei der Erstuntersuchung verwendet und ist in der mehrdimensionalen Schmerzskala enthalten. Das heißt, dieses Instrument misst nicht nur Schmerzen in Zahlen, sondern auch Standort- und andere detailliertere Beschreibungen. Der Patient erhält ein Papier mit einem Bild des menschlichen Körpers und wird aufgefordert, auf den Bereich zu zeigen, der Schmerzen verspürt. Darüber hinaus werden die Patienten gebeten, ihre Schmerzen anhand von Zahlen zu bewerten. Schließlich wird der Patient gebeten, alles andere aufzuschreiben, was er aufgrund der Schmerzen empfindet.

5. Kurze Schmerzinventur

Das kurze Schmerzinventar hat die Form eines Fragebogens mit 15 Fragen zu Schmerzen und anderen damit zusammenhängenden Themen. Beispiele für Fragen, die gestellt werden, sind:
  • Beeinträchtigen die Schmerzen die tägliche Arbeit?
  • Beeinträchtigen Schmerzen den Schlaf?
  • Erschweren Ihnen die Schmerzen das Gehen?
Jede Frage ist mit einer Auswahl von Zahlen 0-10 ausgestattet. Die Zahl 0 bedeutet nicht störend oder nicht verletzend und die Zahl 10 bedeutet sehr nervig oder sehr krank. [[Ähnlicher Artikel]]

6. McGill-Schmerzfragebogen

Auch diese Art von Schmerzskala hat die Form eines Fragebogens. Der Unterschied besteht darin, dass diese Skala 78 Wörter enthält, die Schmerzen beschreiben und sich auf sie beziehen, wie z. B. kalt, scharf oder anstrengend. Die Patienten wurden gebeten, die Wörter einzukreisen, die ihrem wahrgenommenen Zustand am nächsten kamen. Jedes Wort hat einen Wert von 1. Wenn also alle Wörter eingekreist sind, beträgt der Maximalwert 78. Nachdem der Patient diesen Fragebogen ausgefüllt hat, zählt der Arzt die Anzahl der eingekreisten Wörter. Je mehr Sie haben, desto stärker sind die Schmerzen.

7. Mankoski-Schmerzskala

Auf der Mankoski-Schmerzskala werden auch Messungen durchgeführt, bei denen der Patient die Zahlen 0-10 wählt. Der Unterschied besteht darin, dass jede Zahl eine viel detailliertere Erklärung hat. Wenn Sie beispielsweise einen Wert von 5 wählen, bedeutet dies, dass dieser Schmerz nicht länger als 30 Minuten ausgehalten werden kann und Sie das Bedürfnis verspüren, Schmerzmittel einzunehmen. Wenn Sie hingegen einen Wert von 2 wählen, bedeutet dies, dass der Schmerz, den Sie verspüren, nicht zu stark ist oder einfach nur so ist, als ob Sie von einer Ameise gebissen würden und Sie keine Schmerzmittel einnehmen müssen.

8. FLACC-Skala

FLACC steht für Gesicht (Gesichtsausdruck), Beine (Fußstellung), Aktivität (Körperaktivität), Weinen (Weinen) und Trost (ist der Patient ruhig oder nicht). Jeder Abschnitt wird von 0-2 bewertet. Wenn das Gesicht des Patienten beispielsweise keinen bestimmten Ausdruck zeigt, ist der Wert 0. Wenn er dagegen mürrisch aussieht, wird ihm der Wert 1 zugewiesen. Wenn der Patient dann zum Weinen nicht weint, wird a . gegeben Wert von 0 und weint er laut, erhält er den Wert 2. Auf dieser Skala erfolgt die Schmerzmessung durch den Arzt und nicht durch den Patienten selbst. Normalerweise wird die FLACC-Skala verwendet, um Schmerzen bei Säuglingen oder Erwachsenen mit Kommunikationsschwierigkeiten zu messen. Die Ergebnisse dieser Schmerzskala sind in vier unterteilt, nämlich:
  • 0: entspannt und schmerzfrei
  • 1-3: Es gibt ein wenig Schmerzen und Beschwerden
  • 4-6: mäßige Schmerzen
  • 7-10: starke Schmerzen

9. SCHREI-Skala

Die CRIES-Skala bewertet die Schmerzskala des Weinens, den Sauerstoffgehalt, die Vitalfunktionen, die Mimik und die Schlafqualität. Diese Skala wird häufig verwendet, um Schmerzen bei Säuglingen unter sechs Monaten und Neugeborenen zu messen. Die Messung dieser Schmerzskala wird normalerweise von einem Arzt oder einer Krankenschwester durchgeführt.

10. KOMFORT-Skala

Die KOMFORT-Skala ist eine Schmerzskala, die verwendet wird, wenn der Patient seine Schmerzen nicht gut beschreiben kann. Diese Skala bewertet 9 Aspekte, nämlich:
  • Wachsamkeit oder Wachsamkeit
  • Ruhe oder Gelassenheit
  • Atmung
  • Weinend
  • Bewegung
  • Muskelkraft
  • Gesichtsausdrücke
  • Blutdruck und Herzfrequenz
Jeder Aspekt wird anhand einer Zahl von 1-5 bewertet. Je höher die Zahl, desto stärker sind die Schmerzen.

11. Wong-Baker-Schmerzbewertungsskala

Die Wong-Baker Pain Rating Scale ist eine Methode zur Berechnung der Schmerzskala, die von Donna Wong und Connie Baker entwickelt und entwickelt wurde. Diese Methode verfügt über eine Methode zur Erkennung von Schmerzskalen, indem Gesichtsausdrücke betrachtet werden, die in verschiedene Schmerzstufen eingeteilt wurden. Kein Grund zur Verwirrung, wenn Sie eine der vielen Arten von Schmerzskalen auswählen. Der Arzt wird die Art bestimmen, die am besten zu Ihrem Zustand passt. Wenn der Arzt die Schwere der empfundenen Schmerzen kennt, kann er Ihren Gesundheitszustand weiter beurteilen. [[Ähnlicher Artikel]]

Faktoren bei der Beurteilung der Schmerzskala

Schmerzbeurteilungen werden häufig verwendet, um die Wirksamkeit bestimmter Therapien zu bewerten. Es gibt mehrere Aspekte, die Schmerzen und ihre Auswirkungen bestimmen können, darunter:
  • Schmerzstärke
  • Chronizität
  • Schmerzerfahrung
Für weitere Diskussionen über die Schmerzskala, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .

Notizen von SehatQ

Es gibt verschiedene Schmerzskalen, die verwendet werden können, um den Zustand eines Patienten zu beurteilen, bevor eine Diagnose oder Behandlung gestellt wird. Jeder Typ hat Vor- und Nachteile, daher wählen Ärzte normalerweise den am besten geeigneten Typ entsprechend dem Zustand des Patienten. Bedenken Sie, dass diese Waage nicht das einzige Untersuchungsinstrument ist, das von Ärzten durchgeführt wird. Dies ist neben einer gründlicheren körperlichen Untersuchung und anderen Symptomen nur eine der ergänzenden Untersuchungen.