Gesundheit

Gibt es Körperveränderungen nach Sex, Mythen oder Fakten?

Es kursieren so viele Mythen über Körperveränderungen nach dem Geschlechtsverkehr. Tatsächlich ist das Sicherste vom ersten Liebesspiel bis zur ersten Nacht, dass es Ihr Aussehen nicht verändert. Das heißt, Veränderungen der Körperform sind kein Grund zur Sorge. Wichtiger ist vielmehr die Bereitschaft dazu, sei es zur Verhütung, zur Kommunikation mit Partnern auch über kleinste Dinge.

Erster Geschlechtsverkehr, das ist passiert

Die Erfahrung, zum ersten Mal Liebe zu machen, ist eine wunderbare Sache. Jeder kann andere Erfahrungen machen. Manchmal gibt es Bedenken, ob es nach dem Geschlechtsverkehr zu Veränderungen im Körper kommt. Darüber gibt es viele Mythen. Einige, die begradigt werden müssen, sind:

1. Das Jungfernhäutchen ist gerissen

Das konventionelle Konzept eines intakten Jungfernhäutchens ist ein Indikator dafür, dass jemand noch Jungfrau ist, ist ein großer Fehler. Das Jungfernhäutchen ist nicht das Siegel einer Frau. Tatsächlich ist das Zerreißen des Jungfernhäutchens nicht nur eine sexuelle Angelegenheit. Es gibt viele andere Faktoren, die dazu führen können, dass das Jungfernhäutchen lange vor dem ersten Liebesspiel reißt, wie zum Beispiel körperliche Aktivität oder Verletzungen. Tatsächlich gibt es auch Frauen, die ohne Jungfernhäutchen geboren werden. Das heißt, der Mythos über das Jungfernhäutchen als eine der Veränderungen im Körper nach dem Geschlechtsverkehr ist sehr alt und nicht mehr relevant.

2. Lose Vagina

Es wird auch angenommen, dass sich die Vagina einer Frau nach dem Geschlechtsverkehr lockert. Tatsächlich gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Form der Vagina und der Jungfräulichkeit oder sexuellen Aktivität. Die Vagina ist ein Sexualorgan, das sich dehnen und in seine ursprüngliche Form zurückkehren kann. Nicht einmal nur Penispenetration oder Sexspielzeug Natürlich kann sich die Vagina auch durch die Verwendung von Tampons dehnen, Menstruationstassen, und Geburt. Danach kehrt die Vagina in ihre ursprüngliche Form zurück.

3. Brustgröße

Ein weiterer sehr beliebter Mythos ist die Veränderung der Brustgröße nach dem Geschlechtsverkehr. Nicht selten wird vermutet, dass die Brüste größer oder niedriger werden, wenn die Besitzerin häufig sexuell aktiv ist. Tatsächlich gibt es nicht die geringste Korrelation zwischen der Form der Brust und dem Sex.

4. Hellere Haut

Es gibt auch eine Annahme, dass Liebe machen die Haut besser aussehen lässt glühend. Es ist wahr, aber das ist nicht dauerhaft. Die Haut kann heller werden, wenn jemand einen Orgasmus hat, weil die Blutzirkulation glatter ist. Das heißt, der Sauerstoff, der zur Haut fließt, ist reichlicher, so dass das Gesicht strahlender aussieht. Ganz zu schweigen von der Leistung des Gehirns beim Sex, das Hormone wie Serotonin und Oxytocin freisetzt, dies sorgt auch dafür, dass sich eine Person entspannt fühlt und an ihrem Gesicht zu sehen ist.

5. Muskeln sind steifer

Es stimmt, dass die Muskeln beim Geschlechtsverkehr angespannter werden können. Deshalb kann Liebe machen, genau wie Sport, Hunderte von Kalorien verbrennen. Beim Sex können diese angespannten Muskeln sogar dazu führen, dass eine Person Krämpfe in mehreren Körperteilen wie Händen, Füßen, Taille und Waden verspürt. Dies ist jedoch eine vorübergehende Sache. Allein viel Trinken nach dem Sex reicht aus, um Muskelverspannungen zu lösen. Danach normalisierte sich die Muskulatur wieder.

6. Veränderungen des Körpergeruchs

Es ist auch nicht angebracht, wenn angenommen wird, dass sich der Körpergeruch nach dem Liebesakt verändert. Jeder hat einen anderen Körpergeruch und Sex kann ihn nicht drastisch ändern. Diese Geruchsveränderung kann jedoch nach der Ejakulation oder dem Orgasmus auftreten. Die Kombination aus saurem Vaginal-pH und alkalischem Sperma erzeugt ein unverwechselbares Aroma. Dieses Aroma wird jedoch erst kurz nach dem Orgasmus gerochen. Wenn der Duft jedoch länger als 3 Tage anhält, ist es ratsam, einen Experten zu konsultieren. Es wird gefürchtet, es ist ein Symptom einer Genitalinfektion.

Verstehen Sie die Risiken

Überlegen Sie sorgfältig, bevor Sie Sex haben, obwohl die Leidenschaft diese Überlegung manchmal so macht. Der Grund dafür ist, dass jeder kurze Geschlechtsverkehr unerwünschte Wirkungen haben kann, die von Schwangerschaft, sexuell übertragbaren Infektionen oder Harnwegsinfektionen reichen. Frauen sind anfälliger für Harnwegsinfektionen, weil die Harnröhre kürzer ist. Das heißt, die Möglichkeit des Eindringens von Bakterien in die Harnwege ist noch größer. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

In Bezug auf die Schwangerschaft eröffnet jedes Mal, wenn der Penis in die Vagina eindringt, ohne eine Verhütungsmethode zu verwenden, eine Gelegenheit dazu. Berücksichtigen Sie dies und kommunizieren Sie mit Ihrem Partner, denn die Vorliebe für Nachkommen ist bei jedem anders. Noch wichtiger ist, dass die Übertragung von Geschlechtskrankheiten durch Geschlechtsverkehr erfolgen kann. Nicht nur Penetration, sondern auch andere Arten von sexueller Aktivität durchgeführt. Wenn Sie zum ersten Mal über Geschlechtsverkehr sprechen möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.