Gesundheit

Alle Knochen krank? Das könnte die Ursache sein

Obwohl etwas seltener als Muskelschmerzen, können Knochenschmerzen bei Ihnen auftreten. Im Gegensatz zu Muskelschmerzen, die bei Bewegung auftreten, bleiben Knochenschmerzen auch dann bestehen, wenn Sie sich nicht bewegen. Manchmal begleitet von einem weichmachenden Knochengeschmack. Es gibt viele Dinge, die Knochenschmerzen verursachen können. Dies kann ein Zeichen für eine Verletzung des Knochens bis hin zu Knochenkrebs sein. [[Ähnlicher Artikel]]

Ursachen von Knochenschmerzen

Knochenschmerzen führen nicht immer zu Knochenkrebs, aber verschiedene Dinge können Knochenschmerzen auslösen. Hier sind einige der Ursachen für Knochenschmerzen, die bei Ihnen auftreten können.
  • Verletzung

Verletzungen sind eine der häufigsten Ursachen für Knochenschmerzen, die durch einen Motorradunfall, einen Sturz oder einen Schlag von außen verursacht werden können. Manchmal können die auftretenden Verletzungen zu Brüchen oder Brüchen in den Knochen führen. Eine Verletzung des Knochens kann Anzeichen einer anderen Form oder eines herausstehenden Bruchs sowie ein knackendes oder rasselndes Geräusch verursachen, das während der Verletzung auftritt.
  • Osteoporose

Vitamin D und Kalzium sind zwei Verbindungen, die zur Unterstützung der Knochendichte benötigt werden. Wenn Sie keines davon essen, können Sie Osteoporose entwickeln, die zu wunden und brüchigen Knochen führen kann. Weitere Merkmale der Osteoporose sind eine reduzierte Körpergröße, eine gebückte Körperhaltung und Rückenschmerzen.
  • Arthritis

Arthritis oder Arthritis ist ein Zustand, der die Gelenke und das umliegende Gewebe angreift. Arthritis ist durch Steifheit, Schwellung und Schmerzen in einem oder mehreren Gelenken gekennzeichnet. Einige Arten von Arthritis, die auftreten können, sind Gicht, rheumatoide Arthritis (RA) und so weiter.
  • Infektion

Wenn der Knochen infiziert wird oder sich die Infektion auf den Knochen ausbreitet, können Sie Knochenschmerzen spüren. Dieser Zustand ist als Osteomyelitis oder Knocheninfektion bekannt, die den Knochenzelltod verursacht. Wenn der Knochen infiziert ist oder eine Infektion in anderen Bereichen vorliegt, die sich auf den Knochen ausbreitet, verspüren Sie Schwellungen und ein brennendes Gefühl an der Infektionsstelle, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Schwierigkeiten, sich frei zu bewegen.
  • Blut-Erkrankung

Probleme bei der Bildung von Blutkörperchen, wie z. B. Sichelzellenanämie, können die Durchblutung der Knochen beeinträchtigen. Ohne ausreichende Blutversorgung sterben die Knochenzellen langsam ab und führen zu wunden und schwachen Knochen. Darüber hinaus wird die Form von Blutzellen, die nicht perfekt sind, beim Passieren der Blutgefäße Schmerzen verspüren. Im Allgemeinen lösen Blutkrankheiten auch Müdigkeit, verminderte Gelenkfunktion und Gelenkschmerzen aus.
  • Knochenkrebs

Knochenkrebs kann eine der Ursachen für Knochenschmerzen sein. Obwohl selten, kann Knochenkrebs jeden treffen. Einige der Symptome von Knochenkrebs sind Taubheitsgefühl oder ein Kribbeln in bestimmten Teilen des Knochens, häufigere Frakturen und das Vorhandensein von Knoten unter der Haut.
  • Leukämie

Leukämie ist eine Krebserkrankung, die das Rückenmark angreift und eine Rolle bei der Produktion von Knochenzellen spielt. Wenn Sie an Leukämie leiden, können Sie daher Knochenschmerzen, insbesondere im Oberschenkel, verspüren. Dies geschieht, weil das Knochenmark voller Krebszellen ist. Leukämie kann andere Symptome wie plötzlicher Gewichtsverlust, Schwindel, Kurzatmigkeit, blasse Haut und Nachtschweiß verursachen.
  • Krebsmetastasen

Nicht nur Knochenkrebs und Leukämie können Knochenschmerzen verursachen, sondern Krebsmetastasen sind ein Zustand, bei dem sich Krebs von einem Organ zum anderen ausbreitet. Einige Krebsarten, die sich ausbreiten können, sind Prostata-, Lungen-, Brust-, Nieren- und Schilddrüsenkrebs. Die Symptome von Krebsmetastasen hängen natürlich vom ersten Auftreten des Krebses ab.

Was ist das Medikament gegen Knochenschmerzen?

Sie können verschiedene Maßnahmen ergreifen, um schmerzende Knochen zu behandeln. Die Methode variiert auch, je nach Schweregrad, von der Einnahme von Medikamenten, der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln bis hin zu einer Operation. Hier sind einige Medikamente gegen Knochenschmerzen:
  • Schmerzlinderung
Schmerzmittel sind Medikamente, die bei Knochenschmerzen helfen können. Diese Medikamente heilen jedoch nicht die zugrunde liegende Erkrankung. Einige rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen und Paracetamol.
  • Antibiotika
Wenn Ihre Knochenschmerzen durch eine Infektion verursacht werden, kann Ihr Arzt Antibiotika verschreiben. Antibiotika sind starke Medikamente, die Viren oder Bakterien abtöten, die Infektionen verursachen. Zur Behandlung von Knochenschmerzen wird häufig eine Reihe von Antibiotika eingesetzt, darunter Ciprofloxacin, Clindamycin und Vancomycin.
  • Nahrungsergänzungsmittel
Osteoporose kann Knochenschmerzen auslösen. Wenn Sie aufgrund dieser Erkrankung Knochenschmerzen haben, kann die Einnahme von Vitamin D bei dem Problem helfen. Sie sollten jedoch zuerst Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie bestimmte Nahrungsergänzungsmittel einnehmen möchten.
  • Betrieb
Diese Aktion wird im Allgemeinen durchgeführt, um den Knochen zu entfernen, der aufgrund einer Infektion abgestorben ist. Auch bei Knochenschmerzen, die durch Frakturen oder Tumoren ausgelöst werden, können chirurgische Maßnahmen ergriffen werden. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Wenn die Knochenschmerzen sehr schmerzhaft sind, schlimmer werden oder nicht verschwinden, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um die genaue Ursache herauszufinden, damit eine angemessene Behandlung erfolgen kann. Zögern Sie nicht, damit kein Risiko einer unerwünschten Krankheit besteht.