Gesundheit

Die Merkmale einer gestörten Gebärmutter bedeuten nicht, dass Sie schwanger werden können

In der Gebärmutter wächst das Baby, wenn eine Frau schwanger ist. In bestimmten Fällen können die Merkmale einer problematischen Gebärmutter an einer Blutung erkannt werden, obwohl Sie nicht menstruieren. Die Auslöser reichen von Hormonen bis hin zu Krankheiten wie Krebs. Eines der häufigsten Probleme mit der Gebärmutter ist die Zervizitis, eine Entzündung des Gebärmutterhalses. Auslöser kann eine sexuell übertragbare Infektion sein und muss sofort behandelt werden. [[Ähnlicher Artikel]]

Probleme mit der Gebärmutter

Einige der häufigsten Anzeichen einer problematischen Gebärmutter sind:
  • Schmerzen in der Gebärmutter
  • Ungewöhnliche vaginale Blutungen
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus
  • Unnatürlicher Ausfluss aus der Scheide
  • Schmerzen im Unterbauch und Becken
  • Unerträgliche Menstruationsschmerzen
  • Erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens
  • Schmerzen beim Liebesspiel
  • Geschwollenen Bauch
  • Verstopfung
  • Wiederkehrende Blasenentzündungen
  • Ermüdung
  • Fieber
Von einigen der oben genannten Merkmale einer problematischen Gebärmutter kann der Zustand von Frau zu Frau unterschiedlich sein. Es hängt natürlich auch davon ab, wie schwer die Erkrankung ist.

Erkrankungen im Zusammenhang mit der Gebärmutter

Wenn jemand die Merkmale einer problematischen Gebärmutter spürt, zögern Sie natürlich nicht, einen Arzt aufzusuchen. Das Ziel ist, zu wissen, was eine eindeutige Diagnose und Behandlung ist. Einige mit der Gebärmutter verbundene Krankheiten oder Infektionen sind:
  • Uterusmyome

Uterusmyome, auch Myome genannt, sind gutartige Wucherungen in der Gebärmutter. Bei Patienten können die Anzahl und Größe der Tumoren variieren. Symptome sind unerträgliche Menstruationsschmerzen, Schmerzen beim Sex und Beschwerden beim Wasserlassen. Uterusmyome können mit Medikamenten behandelt werden, die die Hormone Östrogen und Progesteron unterdrücken. Wenn es nicht wirksam ist, können je nach Zustand des Patienten chirurgische Eingriffe durchgeführt werden.
  • Adenomyose

Ein weiteres Uterusproblem ist die Adenomyose, deren Symptome denen von Uterusmyomen ähnlich sind. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Gebärmutterschleimhaut in den Muskeln der Gebärmutterwand wächst. Aus diesem Grund können Menschen mit Adenomyose während der Menstruation übermäßige Schmerzen verspüren. Bei der Ultraschalluntersuchung wird die Adenomyose aufgrund der Erkrankung oft mit Uterusmyomen verwechselt. Manchmal ist eine weitere Untersuchung erforderlich.
  • PCOS

Die Prävalenz von Frauen, die PCO-Syndrom oder PCOS 15-20% erreicht, ist der Auslöser das Auftreten von Eifollikeln, die mit Flüssigkeit gefüllt sind, aber keine optimalen Eier produzieren. Normalerweise kann PCOS durch einen gesünderen Lebensstil überwunden werden und kann von selbst verschwinden.
  • Zyste

Die Merkmale einer problematischen Gebärmutter können auch auf eine Zyste hinweisen. Dies ist ein mit Flüssigkeit gefüllter Sack, der an der Oberfläche oder im Inneren der Gebärmutter wächst. In den meisten Fällen sind Zysten harmlos, bergen aber dennoch das Risiko von Komplikationen.
  • Gebärmuttervorfall

Der allgemeine Begriff für Uterusprolaps ist Deszensus. Dies tritt auf, wenn die Beckenbodenmuskulatur und die Bänder schwächer werden, so dass sie die Gebärmutter nicht mehr optimal stützen können. Infolgedessen sinkt die Position der Gebärmutter in die Vagina.
  • Retro-Uterus

Ein retroflektierter Uterus ist eine abnormale Position der Gebärmutter, die aus ihrer richtigen Position invertiert ist. Dies kann bei 1 von 5 Frauen auftreten. Es ist kein medizinisches Problem, es ist eine normale anatomische Variation. Auch ein Retro-Uterus verursacht selten Komplikationen.
  • Gebärmutterhalskrebs

Eine weitere Erkrankung, die Probleme mit der Gebärmutter verursacht, ist Gebärmutterkrebs. In der Regel leiden Betroffene häufig unter Blutungen und müssen behandelt werden, damit sie sich nicht weiter ausbreiten. Neben einigen der oben genannten Bedingungen gibt es natürlich noch andere Dinge, die die Merkmale einer problematischen Gebärmutter bei einer Person auslösen. Es bedarf einer gründlichen Untersuchung, um den genauen Auslöser zu kennen.

Beeinträchtigt es die Fruchtbarkeit?

Nicht immer stört die Gebärmutter die Fruchtbarkeit. Es hängt alles davon ab, wie schwer und der Zustand des Körpers jeder Person. Nennen Sie es einen Retro-Uterus, den Zustand von Variationen in der Position des Uterus, der invertiert ist, aber die Möglichkeit, dass eine Person Nachkommen haben kann, nicht verringert. Wenn der Arzt der Meinung ist, dass Probleme mit der Gebärmutter die Möglichkeit einer Schwangerschaft beeinträchtigen können, ist eine Behandlung erforderlich. Die Auswahl reicht von der Einnahme von Medikamenten, Hormontherapie, Operation oder einfach nur Beobachtung. Im Allgemeinen können Probleme mit der Gebärmutter überwunden werden. Aber wenn es Sie wirklich stört, sollten Sie herausfinden, wie Sie es beheben können. Machen Sie es gründlich, damit das Haus für den Fötus später wirklich fertig und "bewohnbar" ist.