Gesundheit

Amöbenruhr ist kein gewöhnlicher Magenschmerz, erkenne die Symptome

Die Amöbenruhr ist eine Darminfektion, die durch eine Amöbe verursacht wird Entamoeba histolytica . Die Erreger der Amöbenruhr finden sich in kontaminierten Lebensmitteln und Getränken. Wenn Sie diese Lebensmittel oder Getränke essen, können die Amöben in den Körper gelangen. Darüber hinaus bewegen sie sich auch durch das Verdauungssystem und setzen sich im Darm ab, um Infektionen zu verursachen.

Symptome der Amöbenruhr

Im Allgemeinen wird die Amöbenruhr in Gebieten mit schlechter Hygiene übertragen, wodurch eine Kontamination auftreten kann. In diesen Gebieten können bis zu 40% der Menschen mit Durchfall an Amöbenruhr leiden. Unsaubere Wasserquellen sind der Hauptauslöser für die Übertragung dieser Krankheit. Zu den häufigsten Symptomen der Amöbenruhr, die auftreten können, gehören:
  • Häufiger Stuhlgang
  • Magenschmerzen
  • Bauchkrämpfe
  • Ermüdung
  • Verstopfung wechselnd
  • Aufgebläht
  • Schwerer Durchfall, der schleimig, blutig oder eitrig ist
  • Schwellung des Magens
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Übelkeit und Erbrechen
  • schmerzhaftes Kapitel
Ruhr kann auch ohne Symptome auftreten. Wenn jedoch Symptome auftreten, können sie mehrere Wochen anhalten. Auch die Amöbe kann nach Abklingen der Symptome im menschlichen Wirt weiterleben. Die Symptome können wieder auftreten, wenn Ihr Immunsystem schwach ist.

Wie behandelt man Amöbenruhr

Die Amöbenruhr kann sich verschlimmern, wenn die Amöbe die Darmwand und ihre Auskleidung (Peritoneum) durchdringt und eine Peritonitis oder Entzündung der Magenschleimhaut verursacht. Von den verschiedenen Amöbenarten, E. histolytica es ist in der Tat einer der gefährlichsten. Diese Spezies kann sich nicht nur durch die Darmwand graben, sondern kann sich auch über den Blutkreislauf ausbreiten und andere Organe wie Leber, Lunge und Gehirn infizieren. Leberabszess ist eine der Komplikationen, die als Folge dieser Erkrankung auftreten können. Ohne Kontrolle kann die Amöbenruhr mit der Zeit natürlich sehr gefährlich werden. Wenn Sie die Symptome einer Amöbenruhr verspüren, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Der Arzt wird die Ursache und die geeignete Behandlung Ihrer Beschwerden feststellen. Metronidazol oder Tinidazol wird häufig zur Behandlung von Amöbenruhr eingesetzt. Es ist jedoch möglich, dass einige Parasiten nicht auf diese Medikamente ansprechen. Daher ist es wichtig, immer einen Arzt aufzusuchen. Inzwischen werden amöbizide Medikamente eingesetzt, damit die Amöbe nach dem Verschwinden der Symptome nicht lange im Körper überleben kann. Wenn Komplikationen wie eine Perforation der Darmwand oder das Vorhandensein von Abszessen in den Organen aufgetreten sind, benötigen Sie eine spezielle Behandlung im Krankenhaus. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie kann man Amöbenruhr vorbeugen

Um das Auftreten von Amöbenruhr zu verhindern, kann nur sichergestellt werden, dass das, was Sie essen oder trinken, garantiert sauber und richtig gekocht wird. Vermeiden Sie den Verzehr von Eiswürfeln, da die Wasserquelle möglicherweise nicht sauber ist. Außerdem sollten Sie sich regelmäßig gründlich die Hände waschen, da Amöben außerhalb des Körpers lange überleben können. Darüber hinaus sind einige weitere Schritte, die bei hohem Risiko, beispielsweise auf Reisen, unternommen werden müssen:
  • Trinken Sie nur Wasser, das aus einer garantierten Quelle stammt, zum Beispiel Wasser in Flaschen
  • Reinigen Sie vor dem Trinken den oberen Teil der Flasche, der die Lippen berührt
  • Essen Sie nur gut durchgegarte Lebensmittel, damit keine Parasiten anhaften
Auf diese Weise können Sie Amöbenruhr und andere Verdauungsstörungen vermeiden. Halten Sie sich und die Umwelt auch sauber, damit sie frei von Keimen ist.

Gesunde NotizQ

Die Amöbenruhr ist eine durch Parasiten verursachte Darminfektion Entamoeba histolytica . Diese Krankheit ist oft durch starken Durchfall mit Blut begleitet. Mangelnde Hygiene ist der Hauptauslöser der Amöbenruhr. Wenn Sie die Symptome dieser Krankheit verspüren, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.