Gesundheit

Ursachen für hohe Leukozyten bei Babys und wie man sie senkt

Hohe Leukozyten bei Säuglingen können ein Zeichen für gesundheitliche Probleme sein. Leukozyten ist der medizinische Begriff für weiße Blutkörperchen. Bei Neugeborenen beträgt der normale Leukozytenwert 9.000-30.000 pro Mikroliter Blut, während bei Kindern unter 2 Jahren der normale Leukozytenwert 6.200-17.000 pro Mikroliter Blut beträgt. Der Zustand, bei dem die Leukozytenzahl den normalen Bereich überschreitet, wird als Leukozytose bezeichnet. Dieser Zustand kann durch verschiedene gesundheitliche Probleme wie Infektionen, Schäden am Knochenmark oder Störungen des Immunsystems ausgelöst werden.

Ursachen für hohe Leukozyten bei Babys

Die Zunahme der Leukozytenzahl im Wachstum kann durch viele Krankheiten ausgelöst werden. Normalerweise wird der Wert der weißen Blutkörperchen im Körper bekannt, wenn der Arzt dem Patienten rät, einen Bluttest durchzuführen, um die Ursache der Symptome der aufgetretenen Krankheit zu finden. Einige Krankheiten, die hohe Leukozytenwerte auslösen können, sind:
  • Allergien, insbesondere schwere Allergien
  • Bakterielle oder virale Infektion
  • Keuchhusten
  • Tuberkulose (TB)
  • Leukämie oder Blutkrebs
  • Polyzythämie vera
  • Schwere allergische Reaktion
  • Knochenmarkerkrankungen wie Myelofibrose
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Tumore im Knochenmark
  • Asthma
Es gibt verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen oder Leukozyten im Körper. Ärzte können den Typ mit einer höheren als der normalen Zahl in der Regel nach einem Bluttest des Patienten feststellen. Dieser Anstieg kann zu einer Erhöhung der Gesamtzahl der Leukozyten im Körper führen. Jeder zeigt auch die Störung an, die das Baby erlebt hat. Im Folgenden sind die fraglichen Arten von weißen Blutkörperchen und die Krankheiten aufgeführt, die zu einer Zunahme ihrer Anzahl führen.

• Neutrophile

Neutrophile sind die häufigste Art von weißen Blutkörperchen. Ein Anstieg der Zahl der Neutrophilen über den Normalwert wird Neutrophilie genannt und wird normalerweise durch Infektionen und Entzündungen oder Entzündungen verursacht.

• Lymphozyten

Etwa 20-40% der weißen Blutkörperchen sind Lymphozyten. Wenn die Zahl über den Normalwert hinaus ansteigt, wird der Zustand als Lymphozytose bezeichnet. Die Ursachen der Lymphozytose sind im Allgemeinen mit Virusinfektionen und Leukämie verbunden.

• Monozyten

Der Zustand der Monozytose (wenn der Monozytenwert den Normalwert überschreitet) ist wohl seltener als andere Erkrankungen der weißen Blutkörperchen. Die Ursache dieser Störung wird oft mit einer Infektion oder Krebs in Verbindung gebracht.

• Eosinophile

Ein Überschuss an Eosinophilen im Körper wird als Eosinophilie bezeichnet. Dieser Zustand wird normalerweise durch Allergien und Parasiten verursacht.

• Basophile

Wenn die Anzahl der Basophilen über das Normale hinaus ansteigt, tritt im Körper ein Zustand auf, der Basophilie genannt wird. In der Regel wird dieser Anstieg durch Leukämie ausgelöst.

Symptome von hohen Leukozyten bei Babys

Es gibt keine spezifischen Symptome, wenn der Leukozytenspiegel im Körper über den Normalwert ansteigt. Normalerweise hängen die Symptome, die auftreten werden, von der Krankheit ab, die sie verursacht. Im Allgemeinen treten jedoch einige der unten aufgeführten Erkrankungen häufig bei Patienten mit Leukozytose auf.
  • Fieber
  • Häufige Blutungen ohne Grund oder Blutergüsse ohne Grund
  • Schwach
  • Blass, oft schwitzend
  • Schwer zu atmen
  • Abnehmen ohne Grund
[[Ähnlicher Artikel]]

Wie man hohe Leukost bei Babys reduziert

Da der Zustand hoher Leukozyten bei Säuglingen durch viele Krankheiten verursacht werden kann, variiert auch die Behandlung je nach Zustand des Patienten. Nach der Behandlung der Krankheit erholen sich auch die Werte der weißen Blutkörperchen im Körper allmählich. Einige Behandlungsoptionen zur Senkung hoher Leukozyten bei Säuglingen umfassen:
  • Verabreichung von Antibiotika zur Behandlung von Infektionen
  • Behandlung von Erkrankungen, die Entzündungen verursachen
  • Gabe von Antihistaminika oder Inhalatoren bei allergischen Reaktionen
  • Chemotherapie, Strahlentherapie oder Stammzelltransplantation bei Leukämiepatienten
  • Substitution von Arzneimitteln, wenn die Zunahme der weißen Blutkörperchen durch Nebenwirkungen von Arzneimitteln verursacht wird.
In einigen Fällen kann ein hoher Leukozytenspiegel das Blut auch zu dick machen, sodass es nicht richtig im Körper fließen kann. Dieser Zustand wird als Hyperviskositätssyndrom bezeichnet und ist ein medizinischer Notfall, der sofort behandelt werden muss. Einige Möglichkeiten, dieses Syndrom zu überwinden, sind intravenöse Flüssigkeiten und bestimmte Medikamente, damit die Anzahl der weißen Blutkörperchen sofort sinken kann und die Blutviskosität sinkt, damit das Blut wieder reibungslos fließen kann. Um weiter über den Zustand hoher Leukozyten bei Säuglingen und anderen Blutkrankheiten zu diskutieren, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.