Gesundheit

10 Gründe, warum dein Hintern unerträglich ist

Natürlich möchte niemand einen wunden Hintern spüren, der, wenn er nicht kontrolliert wird, die Aktivitäten beeinträchtigen kann. Obwohl Schmerzen im Gesäß in der Regel von selbst nachlassen, gibt es natürlich einen Grund, warum das Gesäß schmerzt. Ein verletzungsanfälliger Teil des Körpers ist das Gesäß. Aus diesem Grund sind Poschmerzen eines der häufigsten Probleme vieler Menschen. Es gibt Zeiten, in denen der Auslöser leicht zu erkennen ist, beispielsweise wenn jemand gerade gestürzt ist oder sich verletzt hat. [[Ähnlicher Artikel]]

Symptome von schmerzendem Gesäß

Manchmal bemerken Menschen die Schmerzen im Gesäß nicht sofort, weil sie sich im Rücken befinden. Darüber hinaus besteht das Gesäß auch größtenteils aus Fett und Gesäßmuskulatur, sodass sie oft als weniger verletzungsanfällig gelten. Um es zu identifizieren, sind einige Symptome von schmerzendem Gesäß, die Sie erkennen können:
  • Füße fühlen sich schwach oder taub an
  • Schwierigkeiten, das Wasserlassen zurückzuhalten
  • Schmerzen, die nicht weggehen
  • Fühlt sich an wie erstochen
  • Fieber 40 Grad Celsius
  • Schmerzen sind nur beim Gehen zu spüren
  • Schmerzen erschweren die Bewegungsfreiheit oder den Stuhlgang

Ursachen für schmerzenden Hintern

Nicht weniger wichtig zu wissen, was Poschmerzen auslöst. Manchmal ist der Auslöser offensichtlich, nämlich wenn Sie gerade gefallen sind oder etwas getroffen haben. Einige andere Ursachen für wundes Gesäß sind:

1. Prellungen

Die häufigste Ursache für Schmerzen im Gesäß sind Blutergüsse. Seine Eigenschaften sind, dass die Haut blau-schwarz wird, weil die Kapillaren in der Nähe der Hautoberfläche gebrochen sind. Prellungen heilen allmählich, wenn die Farbe heller wird und mit der Zeit verblasst. Diese blauen Flecken können auftreten, wenn Sie bei Aktivitäten, insbesondere beim Sport, fallen oder von etwas getroffen werden. Manchmal werden blaue Flecken von Schmerzen im verletzten Bereich begleitet.

2. Muskelverletzung

Es gibt drei Arten von Muskeln im Gesäß, nämlich die Muskulatur des Gesäßmuskels, des Gesäßmuskels und des Gesäßmuskels. Wenn Sie sich zu stark dehnen, könnte einer dieser Muskeln verletzt werden. Die Folge sind Schmerzen, Schwellungen oder Steifheit im Gesäß, die eine Bewegung erschweren. Die Ursachen für Muskelverletzungen sind im Allgemeinen zu viel Bewegung, seltenes Aufwärmen oder Bewegungen in der falschen Position. Dies kann Muskelverspannungen oder Muskelkrämpfe auslösen.

3. Ischiasschmerzen

Tatsächlich ist Ischias kein Zustand, sondern ein Symptom. Dies ist ein Symptom, wenn eine Person starke Schmerzen entlang des Ischiasnervs verspürt. Dieser Nerv verläuft vom unteren Rücken über das Gesäß bis zu den Beinen. Normalerweise treten Ischiasschmerzen auf, weil sich ein eingeklemmter Nerv im Weg des Beckennervs befindet. Dieser Schmerz tritt häufig bei Menschen im Alter von 40 bis 50 Jahren auf. Menschen, die an dieser Erkrankung leiden, fühlen sich oft auch Ischias.

4. Bursitis

Die nächste Ursache für Gesäßschmerzen ist eine Schleimbeutelentzündung, eine Entzündung des Schleimbeutels. Dies ist ein mit Gleitmittel gefüllter Beutel, der um das Gelenk herum sitzt. Seine Funktion ist ein Kissen, das die Reibung zwischen Sehnen und Knochen reduziert. Dieser Zustand kann Schmerzen beim Sitzen oder Liegen, Schmerzen, die in die Rückseite des Oberschenkels ausstrahlen, Schwellungen und Rötungen der Haut verursachen. Im Allgemeinen tritt Bursitis bei Menschen auf, deren Beruf ein langes Sitzen erfordert.

5. Bandscheibenvorfall

Eine weitere Erkrankung, die Gesäßschmerzen auslöst, ist ein Bandscheibenvorfall, bei dem sich das gummiartige Kissen zwischen den Knochen im Rücken verschiebt. Wenn dieser Zustand den Rücken betrifft, ist es wahrscheinlich, dass er Schmerzen im Gesäß verspürt. Darüber hinaus wird sich der Betroffene taub, kribbeln und schwächer fühlen. Genau wie Bursitis tritt dieser Zustand häufig bei älteren Menschen auf.

6. Degenerative Krankheit mit elastischen Lagern

Wenn ein Mensch älter wird, werden die elastischen Polster (Scheiben) im Rücken schwächer. Auch das Polster, das die Reibung zwischen den Knochen abdeckt, verschwindet langsam. Als Folge davon wird sich das Gesäß wund anfühlen. Diese Schmerzen werden beim Sitzen, Bücken oder Heben von Gewichten schlimmer.

5. Piriformis-Syndrom

Das Piriformis-Syndrom tritt auf, wenn der Muskel auf den Ischiasnerv drückt, der sich im Gesäßbereich befindet. Eine Verletzung oder längeres Sitzen kann dazu führen, dass der Piriformis-Muskel auf den Ischiasnerv drückt. Wenn dies passiert, sind Schmerzen im Gesäß unvermeidlich. Im Allgemeinen werden die Schmerzen schlimmer, wenn eine Person Treppen steigt, rennt oder sitzt. Dieses Syndrom wird oft mit normalen Rückenschmerzen gleichgesetzt.

6. Pilonidalzyste

Pilonidalzysten treten normalerweise in Form eines ungewöhnlichen Knotens in der Nähe des Steißbeins auf. Trotz des Namens Zyste enthält diese Art von Zyste keine Flüssigkeit, sondern eine Ansammlung von Haut- und Haarfollikeln. Normalerweise sieht der Knoten aufgrund einer Pilonidalzyste auch rot aus, verströmt einen unangenehmen Geruch und wird zu Eiter. Pilonidalzysten können durch kontinuierliche Reibung oder langes Sitzen entstehen. Diese Zysten können klein oder ziemlich groß sein.

7. Arthritis

Gelenkschmerzen oder Arthritis können auch Gesäßschmerzen verursachen. Einige der Auslöser sind übermäßige Aktivität bis ins hohe Alter. Gelenkschmerzen, die in der Hüfte auftreten, sind bis in den Gesäßbereich zu spüren.

8. Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind Schwellungen oder Vergrößerungen, die im Rektum, Rektum oder Anus auftreten. Wenn es schlimmer wird, verursachen Hämorrhoiden einen wunden Hintern. Auch dieser Zustand kann Ihnen den Stuhlgang erschweren.

9. Endometriose

Endometriose ist ein abnormales Wachstum des Endometriumgewebes, das die Gebärmutter auskleidet. Unter bestimmten Bedingungen wächst dieses Gewebe außerhalb der Gebärmutter zu einer Zyste. Endometriose kann während der Menstruation Schmerzen verursachen. Darüber hinaus können die Entzündung und der Druck durch Endometriose auch Gesäßschmerzen verursachen.

10. Erkrankungen der Blutgefäße

Die Aorta ist das wichtigste Blutgefäß des Herzens. Die Aorta teilt sich in zwei kleine Blutgefäße, die das Blut zu den Beinen transportieren. Sind diese Blutgefäße aufgrund von Arteriosklerose verstopft, können Gesäßschmerzen auftreten. Normalerweise werden die Schmerzen beim Gehen schlimmer. Im Allgemeinen wird dieser Zustand von einem Schwächegefühl und Haarausfall in der Wade begleitet. Neben den oben genannten verschiedenen Erkrankungen können Gesäßschmerzen auch durch andere Dinge wie Probleme mit der Wirbelsäule oder Übergewicht verursacht werden, das Druck auf das Gesäß ausübt.

Wie man mit wunden Hintern umgeht

Um ein schmerzendes Gesäß zu überwinden, müssen Sie natürlich zuerst wissen, was es verursacht. Eine Untersuchung bei einem Orthopäden kann helfen. Später, die Art der Behandlung, die gegeben werden kann, wie zum Beispiel:
  • Kortikosteroid-Injektionen zur Linderung von Entzündungen
  • Physiotherapie zur Stärkung der Muskulatur um den verletzten Bereich
  • Verfahren zur Drainage einer Zyste oder eines Abszesses
  • Operation zur Reparatur beschädigter Lager
Darüber hinaus können Sie auch zu Hause eine Selbstmedikation durchführen, um schmerzende Pobacken zu lindern, indem Sie:
  • Eiswürfel oder warmes Wasser zur Schmerzlinderung (15 Minuten lang)
  • Langsam die Muskeln dehnen
  • Sich ausruhen
Was auch immer die erlebten Gesäßschmerzen auslöst, stellen Sie sicher, dass Sie jedes Symptom erkennen, egal wie klein es ist. Wenn es unerträglich ist, ist ein Arztbesuch der richtige Schritt.