Gesundheit

Impulsives Verhalten, wirklich labil und aggressiv?

Gehören Sie zu den Menschen, die oft handeln, ohne vorher an Konsequenzen zu denken? Wenn ja, haben Sie möglicherweise ein impulsives Verhalten. Impulsivität ist die Tendenz zu handeln, ohne über die Konsequenzen oder Risiken nachzudenken. Mit anderen Worten, hat die Bedeutung, schnell nach Impulsen zu handeln. Nicht selten kann sich impulsives Verhalten negativ auf das Leben auswirken.

Anzeichen von impulsivem Verhalten

Impulsivität und Zwanghaftigkeit werden oft mit Menschen verwechselt, obwohl sie unterschiedlich sind. Bei einer zwanghaften Person weiß er, dass das Verhalten, das er tut, nicht normal ist, kann es aber nicht stoppen. In der Zwischenzeit werden impulsive Menschen handeln, ohne anzuerkennen, dass das Verhalten nicht normal ist. Laut Untersuchungen des NCBI wird impulsives Verhalten normalerweise von späten Teenagern bis zum Alter von 30 Jahren erlebt. Die Mehrheit (80-95%) der Personen mit impulsivem Verhalten sind Frauen. Frauen kaufen im Allgemeinen billige Artikel, aber der Kauf in großen Mengen führt oft zu übermäßigen Ausgaben. Die gekauften Artikel landen oft ungenutzt oder werden sogar in den Laden zurückgegeben.

Eine der Eigenschaften einer impulsiven Person wird im Allgemeinen als eine Person beschrieben, die rücksichtslos, unruhig, unberechenbar, instabil, aggressiv, leicht ablenkbar ist, Selbstkontrolle schlecht und unterbricht gerne andere. Häufige Beispiele für impulsives Verhalten sind der Kauf von etwas ungeplantem oder das Laufen über die Straße, ohne hinzusehen. Die anderen Anzeichen für impulsives Verhalten, nämlich:

  • Überschüssige Emotionen loslassen
  • Zu viel Geld verschwenden
  • Zu viele Entschuldigungen
  • Plötzlich aufhören zu arbeiten
  • Emotionen explodieren oft
  • Riskanter Sex haben
  • Pläne plötzlich ändern oder stornieren
  • Kritik nicht akzeptieren können
  • Übermäßig essen oder trinken
  • Androhen, andere zu verletzen
  • Sich selbst verletzen
  • Dinge zerbrechen
Manchmal ist es normal, dass dieses impulsive Verhalten ab und zu auftritt. Wenn es jedoch zu häufig ist oder Ihr Leben stark beeinträchtigt, müssen Sie vorsichtig sein.

Was verursacht impulsives Verhalten?

Bei Kindern oder Jugendlichen kann impulsives Verhalten auftreten, da sich das Gehirn noch in der Entwicklung befindet, es ist also nicht unbedingt ein Zeichen für ein Problem. Es ist nicht genau bekannt, was impulsives Verhalten verursacht, aber es wird mit den Hirnregionen Hypothalamus und Hippocampus in Verbindung gebracht. Der Hippocampus spielt eine aktive Rolle beim Gedächtnis, beim Lernen und bei den emotionalen Fähigkeiten. Währenddessen spielt der Hypothalamus eine Rolle bei der Regulierung Stimmung und menschliches Funktionsverhalten. Als die Forscher den Verkehr zwischen dem lateralen Hypothalamus und dem ventralen Hippocampus im Rattengehirn erhöhten oder verringerten, zeigten sie den gleichen Effekt und verstärkten das impulsive Verhalten. Andererseits sollen auch genetische Faktoren eine Rolle spielen. In einigen Fällen kann impulsives Verhalten jedoch auch ein Zeichen für bestimmte Bedingungen sein, darunter:

1. Aufmerksamkeitsstörung (ADHS)

Eine Person mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung zeigt häufig impulsives Verhalten, indem sie andere sprechende Personen unterbricht, Antworten auf Fragen schreit oder Schwierigkeiten hat, zu warten, bis sie an der Reihe sind.

2. Bipolare Störung

Diese Gehirnstörung beeinflusst die Stimmung, das Energieniveau und die Fähigkeit, tägliche Aktivitäten auszuführen. Wenn bei einer bipolaren Störung Impulsivität auftritt, werden Sie Geld bis zum Äußersten ausgeben oder ausgeben oder bestimmte Substanzen konsumieren.

3. Antisoziale Persönlichkeitsstörung

Diese Störung ermöglicht es einer Person, richtig und falsch zu ignorieren und Menschen schlecht zu behandeln, ohne über die Konsequenzen nachzudenken. Impulsives Verhalten im Zusammenhang mit diesem Zustand, nämlich der Missbrauch bestimmter Substanzen oder andere schädliche Handlungen. [[Ähnlicher Artikel]]

Impulsives Verhalten überwinden

Impulsives Verhalten muss angemessen behandelt werden. Wenn Impulsivität Teil einer bestimmten Erkrankung ist, hängt die Behandlung davon von der Ursache ab. Einer der gängigsten Ansätze ist die angewandte Verhaltensanalyse. Bei dieser Methode lernen Sie, mit Situationen umzugehen oder sie zu kontrollieren, die dazu neigen, Ihr impulsives Verhalten auszulösen. Ein Psychiater kann auch bestimmte Medikamente empfehlen. Antidepressiva wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) können helfen, Impulskontrollstörungen zu lindern. Wenn das Verhalten jedoch Teil von ADHS ist, können die empfohlenen Medikamente Amphetamine und Dextroamphetamin oder Methylphenidat umfassen. Manchmal können auch nicht stimulierende Medikamente helfen, Impulse zu kontrollieren. Darüber hinaus sollten Sie auch ablenkende Situationen üben, die Impulsivität auslösen können. Bringen Sie zum Beispiel ein Notizbuch zum Kritzeln mit, um sich abzulenken. Dies kann helfen, dich davon abzuhalten, impulsiv zu handeln. Denn die daraus resultierende Pause kann Sie dazu bringen, darüber nachzudenken, ob die Aktion gut ist, und über die Konsequenzen nachzudenken, die später zu erwarten sind. Erkenne, dass dieses impulsive Verhalten unangemessen ist und nicht fortgesetzt werden sollte. Sie müssen sich daran erinnern, dass impulsives Verhalten Ihnen selbst und Ihren Mitmenschen schaden kann. Tatsächlich kann dieses Verhalten nicht nur Ihre Beziehung und Sicherheit beeinträchtigen, sondern auch finanzielle und rechtliche Verluste verursachen, wenn es nicht sofort kontrolliert wird. Zögern Sie daher nicht, einen Psychologen oder Psychiater aufzusuchen, wenn Sie das Gefühl haben, zu diesem Verhalten zu neigen.