Gesundheit

Hier sind 10 effektive Möglichkeiten, mit unerträglichen Menstruationsschmerzen umzugehen

Menstruationsschmerzen während der Menstruation treten bei den meisten Frauen mit unterschiedlicher Schmerzintensität auf. Menstruationsschmerzen treten normalerweise nicht nur in Form von Bauchkrämpfen im unteren Teil auf, sondern können auch Schmerzen oder Druckempfindlichkeit im Rücken, in der Taille und in den Oberschenkeln sein. Im Allgemeinen werden Frauen starke Krämpfe und pochende Schmerzen im Unterbauch verspüren. Es gibt jedoch auch solche, die Menstruationsschmerzen in Form von leichten Schmerzen verspüren, die aber kontinuierlich auftreten. Menstruationsschmerzen beginnen normalerweise nach 2-3 Tagen langsam nachzulassen. Die meisten Frauen kennen wahrscheinlich bereits den Grund für das Einsetzen der Menstruation, aber was verursacht Menstruationsschmerzen während der Menstruation?

Ursachen von Menstruationsschmerzen

Menstruationsschmerzen, die Sie verspüren, entstehen durch das Hormon Prostaglandine, das die Kontraktionen der Gebärmutterwand verstärkt. Während der Menstruation zieht sich die Gebärmutterschleimhaut einer Frau zusammen, damit sich die Gebärmutterschleimhaut ablösen kann. Die Uteruskontraktionen komprimieren die Blutgefäße und führen zu einer verminderten Sauerstoffversorgung der Gebärmutter. Die verminderte Sauerstoffzufuhr führt dazu, dass die Gebärmutter schmerzverursachende Hormone ausschüttet, darunter das Hormon Prostaglandine. Das Hormon Prostaglandine verstärkt nicht nur die Kontraktion der Gebärmutterwand, sondern verstärkt auch die Schmerzen, die Menstruationsschmerzen verursachen. Frauen, die einen hohen Spiegel des Hormons Prostaglandin haben, haben eher schmerzhafte Menstruationskrämpfe. Neben Menstruationsschmerzen kann das Hormon Prostaglandine während der Menstruation Durchfall, Kopfschmerzen und Erbrechen verursachen. Wenn die Menstruationsschmerzen die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen, sich verschlimmern oder ab einem Alter von 25 Jahren auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die Ursache von Menstruationsschmerzen kann durch bestimmte Erkrankungen verursacht werden, die eine Behandlung durch einen Arzt erfordern.

Dauer der Menstruationsschmerzen

Regelschmerzen treten in der Regel nicht nur am ersten Tag der Menstruation auf, sondern können auch vor der Periode auftreten. Einige Frauen können einige Tage vor dem ersten Tag ihrer Periode unter Menstruationsschmerzen leiden. Die Dauer der empfundenen Menstruationsschmerzen kann bei jeder Frau unterschiedlich sein. Im Allgemeinen können die gefühlten Regelschmerzen 48 bis 72 Stunden anhalten.

Menstruationsschmerz-Management

Sie können verschiedene Dinge tun, um die Menstruationsschmerzen, die Sie verspüren, zu lindern, wie zum Beispiel:
  • Trainieren. Leichte Bewegung kann helfen, Menstruationsschmerzen zu lindern. Sie können Sportarten wie Wandern, Radfahren usw. ausprobieren.
  • Heiße Dusche. Das warme Gefühl kann den Körper entspannen und die gefühlten Menstruationsschmerzen lindern. Sie können auch einen mit warmem Wasser gefüllten Wärmebeutel oder eine Flasche auf Ihren Bauch legen.
  • Hör auf zu rauchen. Rauchen kann das Risiko von Menstruationsschmerzen erhöhen.
  • Entspannungstechniken. Entspannende Aktivitäten können dir helfen, weniger über deine Regelschmerzen nachzudenken. Einige Entspannungstechniken, die angewendet werden können, sind Massage, Yoga, Meditation und so weiter.
  • Schmerzmittel. Wenn die Schmerzen unerträglich sind, können Sie versuchen, Schmerzmittel wie Aspirin, Ibuprofen, Paracetamol usw. einzunehmen. Wenn Sie jedoch Asthma, Magenbeschwerden, Nieren- oder Leberprobleme haben, wird von der Einnahme von Ibuprofen und Aspirin abgeraten. Es sollte beachtet werden, dass Aspirin nicht von Personen unter 16 Jahren eingenommen werden sollte.
  • Vermeiden Sie Koffein und salzige Speisen. Um Menstruationsschmerzen loszuwerden, die einen Versuch wert sind, sollten Sie bestimmte Lebensmittel und Getränke meiden, wie z. B. salzige Lebensmittel, Koffein, Alkohol und fetthaltige Lebensmittel. Es wird angenommen, dass diese Lebensmittel Flüssigkeitsansammlungen, Blähungen und Unwohlsein verursachen.
  • Versuchen Sie es mit Yoga. Laut einer Studie gilt Yoga als eine Möglichkeit, Menstruationsschmerzen zu überwinden. Die Teilnehmer nahmen einmal pro Woche 1 Stunde Yogaunterricht. Nach 12 Wochen nach der Studie erlebten die Teilnehmer eine signifikante Verringerung der Menstruationsschmerzen.
  • Essen bestimmter Lebensmittel. Laut einer Studie aus dem Jahr 2000 kann eine fettarme Ernährung und eine vegetarische Ernährung Menstruationsschmerzen und Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) lindern.
  • Behalten Sie die Hydratation bei. Bei der Einführung von Healthline kann Dehydration Menstruationsschmerzen verschlimmern. Versuchen Sie daher, Ihren Körper hydratisiert zu halten, indem Sie regelmäßiger Wasser trinken.
  • Akupressur. Akupressur ist eine chinesische Medizin, die durch Drücken bestimmter Körperteile mit den Händen durchgeführt wird. Eine Studie aus dem Jahr 2004 besagt, dass das Massieren der Waden knapp über den Knöcheln im Uhrzeigersinn oder im Kreis eine ziemlich effektive Methode zur Behandlung von Menstruationsschmerzen sein kann.
Wenn Sie Fragen zum Umgang mit Menstruationsschmerzen haben, zögern Sie nicht, einen Arzt über die SehatQ-Familiengesundheitsanwendung kostenlos zu fragen. Laden Sie es jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.