Gesundheit

Babys kämpfen oft, kann ein Problem sein, warum?

Dehnen (Dehnen) beim Aufwachen ist nicht nur eine Gewohnheit für Erwachsene, auch Babys können sich oft dehnen. Ja, im Alter von 2 bis 3 Monaten kann Ihr Kleines in der Regel die Reflexbewegungen dieses einen Babys zeigen. Ist es also normal, dass Babys oft kreischen? Was ist die Ursache? Hier ist die vollständige Rezension.

Babys schlucken oft, ist das normal?

Ngulet ist eine normale Erkrankung, die normalerweise von Kindern unter einem Jahr durchgeführt wird. Von Kids Health zitiert, ist Stretching (Ngulet) die Entwicklung motorischer Fähigkeiten bei Säuglingen. Diese Bewegung kann die Beinmuskulatur Ihres Babys stärken, damit es sich umdrehen oder seine Position ändern kann. Dies ist eine Entwicklung, die normalerweise bei Babys im Alter von 4 bis 6 Monaten auftritt. Das Herumhängen kann auch ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Baby seine Muskeln und Gelenke dehnt. Dies liegt daran, dass sich die Muskeln und Gelenke Ihres Babys noch entwickeln, sodass es seinen Körper häufiger dehnen muss. Babys können den Körper in der Regel im Alter von 3 Monaten dehnen. Der Zustand und die Entwicklung jedes Babys ist jedoch unterschiedlich, sodass das Alter nicht als Maßstab herangezogen werden kann. Obwohl es für Neugeborene normal ist, scheint es, dass zu häufiges Kämpfen oder Winden auch ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Die Eigenschaften des Babys sind oft normal und abnormales Schlucken

Im Allgemeinen haben Neugeborene oft Schwierigkeiten, ihren Körper und ihre Muskeln zu dehnen. Normalerweise haben Babys oft Probleme, besonders nach dem Aufwachen aus einem langen Schlaf. Damit Sie beurteilen können, ob häufiges Ngulet ein normaler Zustand ist und nicht, müssen Sie nur auf 2 Dinge achten, nämlich:
  • Baby schluckt ohne zu weinen oder ohne andere unangenehme Symptome wie Fieber oder Treten
  • Auch wenn es von Weinen oder Schreien gefolgt wird, dauert es nur kurze Zeit und passiert nicht ständig
Während das Problem des Dehnens bei Säuglingen im Allgemeinen von Beschwerden wie Weinen und Kämpfen gefolgt wird, bis sich der Körper wie ein Grunzen zum Weinen beugt. Wenn Ihr Baby es hat, kann dies ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung sein.

Verursacht, dass Babys oft schlucken, was gefährlich ist

Häufiges Grunzen ist nicht nur ein normaler Reflex oder Zustand, der häufig bei Babys auftritt, sondern kann auch durch eine Reihe von Zuständen verursacht werden, wie zum Beispiel:

1. Aufgedunsenes Baby

Wenn das Baby oft grunzt, bis sein Körper gekrümmt ist, zusammen mit häufigen Fürzen und Rülpsern, dann hat das Baby vielleicht Blähungen. Ngulet wird durchgeführt, um das im Magen angesammelte Gas herauszudrücken. Ein weiteres Zeichen, das Blähungen bei Babys oft begleitet, ist häufiges Spucken, insbesondere beim Aufstoßen. Dies ist kein Grund zur Sorge, solange das Baby nicht wählerisch ist und Schmerzen hat. Nach dem Furzen fühlt sich das Baby ruhiger und der Magen wird entlastet. Diese Beschwerde wird mit zunehmendem Alter des Babys seltener.

2. Verstopfung oder Schwierigkeiten beim Stuhlgang haben

Verstopfung kann eine der Ursachen dafür sein, dass ein Baby unruhig schläft und mit Symptomen von Anstrengung oder hervortretenden Augen zu kämpfen hat. Der Stuhlgang von Neugeborenen bis einige Wochen danach ist nicht regelmäßig. Anfangs kann ein gestilltes Baby mehrere Tage lang keinen Stuhlgang haben. Dies liegt daran, dass die Muttermilch vollständig vom Körper aufgenommen wird. Dies gilt als normal, wenn das Baby nicht wählerisch ist oder andere Beschwerden hat. Säuglinge, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden, müssen jedoch fast täglich Stuhlgang haben. Wenn der Stuhlgang des Babys nicht wie üblich ist oder selten wird, der Stuhl trocken und fest aussieht, kann das Baby verstopft sein. Wenn das Baby Verstopfungssymptome hat, konsultieren Sie sofort einen Arzt, da dieser Zustand eine besondere Behandlung erfordert. [[Ähnlicher Artikel]]

3. Koliken oder Reflux haben

Koliken oder Refluxzustände bei Babys können dazu führen, dass Ihr Kleines an mindestens 3 Tagen pro Woche mehr als 3 Stunden pro Tag ununterbrochen weint, und dieser Zustand kann 3 Wochen oder länger andauern. Darüber hinaus kann ein Baby, das sich oft abmüht, bis sein Körper sich krümmt, darauf hindeuten, dass es Probleme hat, Nahrung zu verdauen. Wenn das Baby diesen Zustand hat, schreit es laut mit einem Grunzen und kann von Fieber gefolgt werden. Wenn Ihr Baby davon betroffen ist, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

4. Erleben von verspannten Muskeln

Nicht nur Erwachsene, auch Babys können Muskelverspannungen erleben. Dieser Zustand kann auftreten, wenn Eltern das Baby in der falschen Position halten, was zu einer ausgerenkten Schulter oder einem Bruch des Schlüsselbeins führt. Wenn das Baby diesen Zustand hat, wird es weinen und Symptome einer Dehnung in eine bestimmte Richtung zeigen, die mit der Quelle des Schmerzes verbunden ist. Wenn sich Ihr Baby jedes Mal dehnt und weint, wenn es aufwacht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

5. Schmerzen im Nabel des Babys

Die nächste Ursache, die Babys oft schlucken lässt, ist eine Infektion des Nabels oder der Nabelschnur. Wenn das Baby diesen Zustand hat, wird es sich oft strecken und gleichzeitig weinen. Schmerzen im Nabel werden normalerweise von anderen Symptomen gefolgt, wie z. B. der Nabel sieht geschwollen, rot aus oder gibt einen übel riechenden Ausfluss ab. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man überwindet, wenn das Baby oft grunzt und grunzt

Schlucken ist ein natürlicher Körperreflex. Beachten Sie jedoch, dass das Baby oft kämpft, bis sein Körper gekrümmt ist, ununterbrochen weint und ständig tritt. Solche Zustände können ein Zeichen dafür sein, dass sich das Baby mit seinem Körper nicht wohl fühlt, entweder aufgrund einer Krankheit oder aufgrund der Umgebung. Wenn das Baby Schmerzen zu haben scheint, weil es sich abmüht und festhält, können Sie das Problem lösen, indem Sie ihm Muttermilch geben oder es festhalten, bis es sich von selbst beruhigt hat. Lassen Sie das Baby nicht weiter weinen oder sich strecken. Dies kann zu schwereren Verletzungen wie einer Verletzung der Nabelschnur durch zu starkes Dehnen führen. Rufen Sie sofort den Arzt an, um weitere Maßnahmen zu ergreifen, wenn das Weinen nicht aufhört und er immer noch Schmerzen zu haben scheint. Wenn Sie weitere Fragen zum Umgang mit einem Baby, das oft stur und stur ist, stellen möchten, wenden Sie sich direkt an Chat-Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App.Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store.