Gesundheit

9 Arten nonverbaler Kommunikation und Beispiele aus dem täglichen Leben

Nonverbale Kommunikation ist der Prozess des Informationsaustauschs durch Verhalten. Beispiele sind Augenblick, Gestik, Gesichtsausdruck, Berührung und Aussehen. Sie müssen jemandem eine Art Code gegeben haben, den er mit nur einem Nicken oder einem Blick in die Augen von irgendwoher bekommen kann. Das ist ein Beispiel für nonverbale Kommunikation. Diese Art der Kommunikation wird oft als Körpersprache bezeichnet.

Arten der nonverbalen Kommunikation und Beispiele

Traurige Mimik kann als nonverbale Kommunikation verwendet werden Das Wesen der Kommunikation besteht darin, Informationen zu übermitteln. Dieses Ziel kann also nicht nur mit Worten erreicht werden, sondern auch durch nonverbale Kommunikation, die in verschiedene Arten unterteilt werden kann. Hier ist eine weitere Erklärung für Sie.

1. Gesichtsausdrücke

Gesichtsausdrücke sind die am häufigsten verwendete Art der nonverbalen Kommunikation. Tatsächlich kennen wir nicht selten die Informationen, die der andere vermittelt, noch bevor er Worte verwendet, allein durch den Blick auf seine Mimik. So kann beispielsweise ein Lächeln oder ein Stirnrunzeln bereits viele Informationen des Gegenübers liefern.

2. Augenblick

Augenblick spielt eine wichtige Rolle in der nonverbalen Kommunikation. Von der Art, wie Sie schauen, starren oder sogar blinzeln, können Sie tatsächlich Informationen übermitteln. Wenn Sie beispielsweise jemanden sehen, den Sie mögen, erhöht sich die Häufigkeit des Blinzelns und die Pupillengröße. In der Zwischenzeit kannst du an der Art, wie du jemanden ansiehst, Gefühle wie Hass oder Liebe erkennen. Auch Dinge wie der fehlende Blickkontakt können als Zeichen dafür angesehen werden, dass jemand lügt. Augen können also tatsächlich viel über eine Person aussagen. Lesen Sie auch:10 Fakten über indonesische Augenfarbe

3. Gesten

Gesten oder Körperbewegungen sind eine der am einfachsten zu lesenden Arten der nonverbalen Kommunikation. Beispiele für nonverbale Kommunikation mit Gesten sind das Zeigen, Winken oder das Zeigen einer bestimmten Anzahl von Zahlen. Diese Dinge sind sicherlich Dinge, die wir in der Kommunikation sehr oft tun. Tatsächlich kann dies eine Hilfe sein, wenn eine verbale Kommunikation nicht möglich ist. Wenn wir zum Beispiel ins Ausland gehen und die Sprache der anderen Person nicht verstehen, können wir sie mit Gesten vermitteln und die Informationen können trotzdem richtig vermittelt werden.

4. Berühren Sie

Durch die Berührung, die wir empfangen oder anderen geben, können verschiedene Informationen übermittelt werden. Berührung zeigt Freundlichkeit, Einladung oder sogar ein Zeichen der Gefahr an. Beispiele für nonverbale Kommunikation durch Berührung sind im Alltag das Händeschütteln oder das Klopfen auf Arm oder Schulter. Auftritte vermitteln viele Informationen über uns.

5. Aussehen

Auch die Art und Weise, wie wir uns kleiden, die Wahl der Frisur, die Farbe, die wir tragen, gehören zu den Formen der nonverbalen Kommunikation. Denn wie sich herausstellt, kann das Aussehen unsere Reaktionen, Interpretationen und Urteile über andere bestimmen. Und umgekehrt. Sie müssen andere Menschen heimlich nach ihrem Aussehen beurteilt haben. Das ist der Grund, erster Eindruck ist das Wichtigste. Denn bei diesem ersten Treffen werden die Leute, die uns gerade getroffen haben, Informationen über uns sammeln, die sie sehen. Trotzdem werden die Informationen, die von jeder Art von Auftritt vermittelt werden, auch unterschiedlich sein, abhängig von den angenommenen sozialen und kulturellen Bedingungen.

6. Paralinguistik

Paralinguistik ist der nonverbale Aspekt des Sprachprozesses. Beispiele sind der Tonfall, seine Geschwindigkeit, die Lautstärke unserer Stimme. Es ist dieser nonverbale Aspekt, der dazu beiträgt, den gesprochenen Worten einen Kontext zu geben. Dieser Aspekt wird allgemein als Parasprache. Ton, Geschwindigkeit, zur darin enthaltenen Sprachlautstärke. Dieser nonverbale Aspekt liefert Kontext zum gesprochenen Wort. Zum Beispiel wird normalerweise eine hohe Lautstärke verwendet, um einen emotionalen Punkt zu vermitteln. Dann wird eine leise Stimme in Kombination mit einem traurigen Gesichtsausdruck verwendet, um die traurige Nachricht zu übermitteln.

7. Proxemic

Diese Art der nonverbalen Kommunikation bezieht sich auf die Distanz und den Ort bei der Interaktion. Die Distanz und der Ort der Interaktion sind in 4 Zonen unterteilt, nämlich öffentliche, soziale, persönliche und intime Zonen. Je weiter oder näher der Abstand zwischen uns und der anderen Person ist, die Interaktion, die stattfindet, wird anders sein. In öffentlichen Zonen, die eine Kommunikation in einer Entfernung von etwa 4 Metern ermöglichen, finden Interaktionen meist formell und unpersönlich statt. Interaktionen mit einer Distanz von weniger als 1 Meter im Intimbereich werden hingegen meist nur mit der Familie, engsten Freunden oder Partnern durchgeführt. Lesen Sie auch:Arten von Störungen, die bei der Kommunikation auftreten können

8. Chronik

Die Zeit kann das Auftreten von Kommunikation beeinflussen und dies ist in der Art der nonverbalen Kommunikation enthalten Chronik.Zum Beispiel braucht die Kommunikation am Morgen mehr Aufmerksamkeit, damit Informationen richtig übermittelt werden können. Denn generell sind wir noch nicht ganz bereit für den Tag. Auf der anderen Seite können unsere Stimmungen und Interessen, wenn wir interagieren oder kommunizieren, unser Bewusstsein für den Zeitpunkt der Kommunikation beeinflussen. Ein Beispiel für diese Art der nonverbalen Kommunikation ist, dass die Zeit in einem langweiligen Forum langsamer zu laufen scheint. Wenn die Aktivitäten in der Zwischenzeit Spaß machen, scheint die Zeit schneller zu vergehen.

9. Artefakte

Ein Objekt oder Objekte sowie Bilder können auch als Werkzeug zur nonverbalen Kommunikation verwendet werden. Diese Objekte oder Bilder werden als Artefakte bezeichnet. Ein Beispiel für diese Form der Kommunikation ist das Posten eines Profilfotos oder das Hochladen bestimmter Bilder in sozialen Medien. Das Foto hat dem Betrachter beispielsweise Informationen darüber gegeben, wer Sie sind und was Ihnen gefällt. Ein weiteres Beispiel sind Uniformen. Wenn jemand eine Polizeiuniform, eine Armeeuniform oder einen Arztkittel trägt, können wir leicht den Beruf der Person herausfinden. Die Übermittlung dieser Informationen wurde auch als eine Form der nonverbalen Kommunikation eingegeben. [[Ähnlicher Artikel]]

Die Bedeutung der nonverbalen Kommunikation im Alltag

Gesten, Blick in die Augen bis hin zu Gesten, die Menschen, die mit Ihnen kommunizieren, helfen, Ihre Sorge um sie einzuschätzen. Oder um sicherzustellen, dass Sie wirklich zuhören und die Wahrheit sagen. Wenn die nonverbale Kommunikation mit Ihren Worten harmoniert, entsteht Vertrauen und Klarheit im gesamten Kommunikationsprozess. Auf der anderen Seite, wenn verbale und nonverbale Kommunikation nicht synchron sind, werden Misstrauen, Spannungen oder Verwirrung zwischen den beiden kommunizierenden Personen zunehmen. Für diejenigen unter Ihnen, die ausgezeichnete Kommunikatoren sein wollen, ist das Erlernen der nonverbalen Kommunikation absolut legal. Lernen Sie nicht nur, was andere tun, sondern auch sich selbst. Auch die nonverbale Kommunikation ist ein wichtiger Aspekt des täglichen Lebens. Bei der Betreuung und Erziehung von Kindern zum Beispiel sind nonverbale Aspekte wie Berührungen und Umarmungen sehr wichtig, um Zuneigung zwischen Eltern und Kindern zu vermitteln. Ein weiteres Beispiel, das nonverbale Aspekte erfordert, ist die Partnerwahl oder die Reaktion auf gefährliche Bedingungen. Angenommen, Sie zeigen eine bestimmte Geste, um eine Nachricht mit der Bitte um Hilfe zu senden. Daher wird von uns erwartet, dass wir in der Lage sind, Informationen besser zu vermitteln und zu verstehen, indem wir die Arten der nonverbalen Kommunikation kennen.