Gesundheit

5 Ursachen für Muddy Miss V und wie man sie effektiv überwindet

Haben Sie schon einmal den Begriff „schlammige Vagina“ gehört? Der Ausfluss von natürlichem Gleitmittel in die Vagina ist eigentlich eine normale Sache. Weil das Gleitmittel die vaginale Gesundheit aufrechterhalten und sexuelle Aktivität angenehm machen kann. Es können jedoch verschiedene Beschwerden auftreten, wenn das Gleitmittel übermäßig austritt und die Vagina schlammig wird. Es wird auch befürchtet, dass dieser Zustand Paare beim Sex gestört fühlt.

Die Ursache für Miss V ist schlammig

Eine normale und gesunde Vagina ist im Allgemeinen ziemlich feucht, da die durchschnittliche Frau 1-4 ml Vaginalflüssigkeit pro Tag produziert. Manchmal erhöht sich jedoch die Produktion von Gleitmitteln für intime Organe, wodurch die Vagina schlammig wird. Hier sind die Ursachen für eine schlammige Vagina, die Frauen kennen sollten:

1. Sexuelle Stimulation

Wenn eine Frau sexuell erregt ist, produzieren die Bartholin-Drüsen, die sich rechts und links der Vaginalöffnung befinden, mehr Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit hilft, die Vagina während der sexuellen Aktivität zu schmieren, um das Risiko einer Reizung durch Penetration zu verringern. Dieses Gleitmittel bleibt normalerweise dort, bis Sie mit dem Sex fertig sind oder Sie sich nicht mehr erregt fühlen. Einige Frauen können diese Flüssigkeit jedoch im Übermaß produzieren, bis die Vagina schlammig ist.

2. Eisprung

Wenn sich der Eisprung nähert, produziert der Gebärmutterhals mehr Schleim. Der produzierte Schleim kann auch übermäßig sein, sodass sich die Vagina schlammig anfühlt. Der Schleim kann jedoch dazu beitragen, dass Spermien zur Eizelle gelangen, was Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft erhöht.

3. Hormonelle Veränderungen

Hohe Östrogenspiegel können die Vagina auch flüssig machen, da es die Bartholin-Drüsen anregt, mehr Flüssigkeit zu produzieren. Daher kommt es auch bei Frauen, die bestimmte Verhütungsmittel anwenden oder eine Hormontherapie einnehmen, zu einer erhöhten vaginalen Nässe.

4. Infektion

Übermäßiger vaginaler Ausfluss, der sich schlammig anfühlt, kann auch ein Zeichen für eine Hefe-, Bakterien- oder sexuell übertragbare Infektion sein. Eine Hefepilzinfektion verursacht einen dicken, weißen Ausfluss aus der Scheide, der wie Hüttenkäse aussieht. Darüber hinaus kann sich die Vagina beim Sex auch sehr jucken, brennen und schmerzhaft anfühlen. In der Zwischenzeit kann eine bakterielle Vaginose (bakterielle Infektion der Vagina), die aufgrund eines Ungleichgewichts von Bakterien in der Vagina auftritt, auch der Drahtzieher einer schlammigen Vagina sein. Diese Infektion erzeugt einen weißen, grauen oder gelben Scheidenausfluss, der schlecht riecht, mit Juckreiz oder Brennen in der Vagina. Andererseits kann Trichomoniasis einen gelblichen oder grünlichen Ausfluss verursachen. Manchmal ist diese Flüssigkeit auch sprudelnd, riecht schlecht und wird von starkem Juckreiz oder Brennen begleitet. Mangelnde Aufrechterhaltung der Vaginalhygiene, häufiges Tragen von enger Unterwäsche, Wechsel der Sexualpartner und Nichtanwendung von Sicherheit beim Sex können diese Infektionen auslösen.

5. Verschwitzte Vagina

Eine feuchte Vagina kann auch durch Schweiß entstehen oder vaginaler Schweiß. Dies kann passieren, wenn Sie beim Sex die erste Stimulation bekommen, der Vaginalbereich vergrößert sich, weil der Blutfluss schneller wird. Das ist es, was die Vagina erfährt transsudat Also fühlt es sich dort unten feucht an. Interessanterweise kann vaginale Nässe auch auftreten, wenn der Körper physiologisch reagiert. Zum Beispiel beim Betrachten von Bildern oder beim Lesen von etwas Sinnlichem. Das bedeutet jedoch nicht, dass eine Frau ist geil oder erregt. Das heißt, es bedeutet nicht, dass jedes Mal, wenn eine Frau eine feuchte Vagina erlebt, sie erregt wird. Es ist nur eine allgemeine Körperreaktion, die darauf hinweist, dass die Vagina ihre anatomische Funktion ausführt. Es wird gesagt, dass es Lebensmittel gibt, die schlammigen Ausfluss aus der Scheide verursachen, wie zum Beispiel Gurken. Dies ist jedoch nicht unbedingt richtig, da dies durch wissenschaftliche Forschung nachgewiesen werden muss. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man mit einer schlammigen Vagina umgeht

Wenn der Scheidenausfluss von anderen Symptomen begleitet wird, wie z. B. eine Veränderung der Farbe des Schleimausflusses, Veränderungen der Schleimkonzentration, Juckreiz in den Genitalien, ein charakteristischer Geruch, Bauchschmerzen oder Beschwerden oder Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Sex , sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache für eine angemessene Behandlung herauszufinden. Wenn es jedoch keine Beschwerden gibt, müssen Sie sich keine Sorgen machen, denn dies kann eine normale Sache sein. Dieses Problem kann manchmal auch von Vorteil sein, insbesondere für diejenigen unter Ihnen, die sexuell aktiv sind, im Vergleich zu denen, die unter vaginaler Trockenheit leiden, da es schwierig sein wird, Sex zu haben. Trotzdem gibt es mehrere Möglichkeiten, die vaginale Gesundheit zu erhalten, nämlich:
  • Keine Notwendigkeit, Vaginalreinigungsflüssigkeit zu verwenden

Tatsächlich kann sich die Vagina selbst reinigen, indem sie gesunde Bakterien und den pH-Wert ausgleicht. Daher ist die Verwendung von Vaginalreinigungsflüssigkeit nicht erforderlich, da sie tatsächlich vorhandene gesunde Bakterien entfernen und ihren pH-Wert ändern kann, sodass sie anfälliger für Infektionen ist.
  • Habe Safer Sex

Wenn Sie sexuell aktiv sind, ist Safer Sex der wichtigste Weg, um die vaginale Gesundheit zu erhalten. Verwenden Sie beim Sex einen Schutz, damit das Risiko einer sexuell übertragbaren Infektion geringer ist. Außerdem spricht nichts dagegen, sich regelmäßig auf sexuell übertragbare Infektionen testen zu lassen, damit Probleme so früh wie möglich erkannt werden. Vergessen Sie nach dem Sex nicht, sofort zu urinieren, um das Risiko von Harnwegsinfektionen zu verringern und die Vaginalhygiene aufrechtzuerhalten.
  • Vermeiden Sie enge Unterwäsche

Enge Unterwäsche kann vaginale Feuchtigkeit verursachen und zu Infektionen führen. Vermeiden Sie daher das Tragen von engen Hosen. Es wäre besser, wenn Sie lockerere Hosen und Baumwolle verwenden, da sie Feuchtigkeit aufnehmen und die Scheidenhaut atmen lassen können. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie es jeden Tag ändern.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Eine feuchte Vagina ist im Allgemeinen kein Problem, da der Zustand ganz normal ist. Scheidenausfluss zeigt an, dass die Vagina gesund ist und ein Zeichen dafür, dass der Körper richtig funktioniert. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, wenn Sie eine feuchte Vagina spüren. Solange es keinen anderen Geruch und keine andere Farbe als üblich gibt, ist es nur eine natürliche vaginale Reaktion. Sie müssen jedoch sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Miss V von anderen Beschwerden begleitet wird, wie zum Beispiel:
  • Vaginaler Juckreiz, Schmerzen und Brennen
  • Scheidenausfluss mit stechendem Geruch
  • Grünlicher oder brauner Ausfluss
  • Scheidenausfluss nach dem Geschlechtsverkehr
  • Schwellung in der Vagina
  • Veränderungen des vaginalen Ausflusses im Zusammenhang mit der Einnahme neuer Medikamente wie Verhütungsmittel oder Östrogenersatztherapie
  • Unerklärliche vaginale Schmerzen oder Empfindlichkeit
Die Erhaltung der vaginalen Gesundheit ist ein Muss. Eine gesunde Vagina vermeidet nicht nur verschiedene Infektionen, die lauern, sondern startet auch Ihren Fortpflanzungsprozess.