Gesundheit

9 Fakten zur Sexpenetration, die Sie vor der ersten Nacht wissen müssen

Für diejenigen unter Ihnen, die die erste Nacht durchmachen oder zum ersten Mal Sex haben, gibt es möglicherweise immer noch viele Geheimnisse rund um intime Beziehungen, die nicht gelüftet wurden. Einer davon handelt von Penetration. Derzeit kursieren noch viele Mythen über die Penetration beim Sex. Damit Sie sich nicht in Gerüchte verwickeln, die medizinisch nicht angemessen sind, identifizieren Sie zunächst die verschiedenen Fakten unten.

Fakten über Penetration beim Sex

Was ist eigentlich Penetration? Warum tut die Penetration in der ersten Nacht weh? Sicherlich gibt es noch viele Fragen zum Thema Sex, die in Ihrem Kopf möglicherweise nicht beantwortet werden. Daher erfahren Sie hier mehr über sexuelle Penetration.

1. Definition von Penetration

Penetration ist das Eindringen eines Penis oder einer Sexhilfe in die Vagina oder den Analkanal. Die Penetration kann auch mit den Fingern erfolgen. Beim Sex geht es also nicht nur um den Penis und die Vagina, sondern darüber hinaus.

2. Penetration beim ersten Mal tut nicht immer weh

Ein Grund zur Sorge in der ersten Nacht sind die Schmerzen, die während der Penetration auftreten können. Dies kann zwar vorkommen, ist aber nicht immer der Fall. Der Schmerz, der beim ersten Sex auftritt, wird im Allgemeinen durch übermäßige Angst im Kopf verursacht. Wenn Sie ängstlich sind, fühlen Sie sich unwohl und haben letztendlich Schmerzen. Schmerzen beim Eindringen können auch aufgrund mangelnder Schmierung auftreten, sowohl in der Vagina als auch im Penis. Führen Sie den Penis daher nicht sofort in die Scheide ein, wenn sich die Scheide nicht „nass“ anfühlt.

3. Das Eindringen von Sex führt auch nicht zum Zerreißen des Jungfernhäutchens

Das Konzept der Jungfräulichkeit mit dem Jungfernhäutchen und Blut, das beim ersten Sex von Frauen herauskommt, sollten Sie sofort ändern. Denn medizinisch ist dies nicht immer der Fall. Das heißt, obwohl die Frau noch nie zuvor Sex hatte, spürt sie möglicherweise keine Schmerzen oder Blutungen aufgrund des Eindringens des Penis in ihre Vagina. Das Jungfernhäutchen ist ein elastisches Organ. Diese Membran ist kein Tor, das aufgebrochen werden muss, damit der Penis in die Vagina eindringen kann. Wenn sich ein Penis in der Vagina befindet, erweitert sich das Jungfernhäutchen, um die Größe des Penis anzupassen. Blutungen, die beim Geschlechtsverkehr auftreten, werden durch eine Deformierung der Membranen oder einen Mangel an Schmierung verursacht.

4. Penetration kann auch für Männer schmerzhaft sein

Die Penetration ist für Männer in der Regel schmerzlos. Wenn die Penetration jedoch ohne Schmierung erfolgt, kann die auftretende Reibung den Penis reizen. Wenn diese Schmerzen nicht verschwinden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

5. Vorspiel vor dem Eindringen ist wichtig

Vor dem Eindringen ist es für Sie und Ihren Partner sehr wichtig, ein Vorspiel zu machen. Das Vorspiel hilft, sich entspannter zu fühlen und die Erregung langsam zu steigern, so dass beim Eindringen die Schmerzen aufgrund mangelnder Schmierung vermieden werden können. Vorspiel wird Ihnen und Ihrem Partner auch helfen, leichter zum Orgasmus zu kommen.

6. Penetration mit Kondomen wird das Vergnügen nicht mindern

Es gibt immer noch viele Menschen, die glauben, dass die Verwendung von Kondomen das Gefühl beim Eindringen verringert. Dies ist jedoch nicht wahr. Die verminderte Lust tritt meist nur bei Männern auf, die nicht an Kondome gewöhnt sind. Solange dieses Verhütungsmittel richtig angewendet wird, wird die Freude am Liebesspiel mit Ihrem Partner nicht nachlassen. Schließlich schützen Kondome vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Aus welchem ​​Grund auch immer, dieses Tool muss weiterhin verwendet werden, es sei denn, Sie planen eine Schwangerschaft.

7. Das Spielen mit der Textur des Kondoms während der Penetration kann das Gefühl verstärken

Derzeit finden Sie Kondome mit verschiedenen Texturen, Farben und Geschmacksrichtungen. Diese Varianten können die Freude an dir und deinem Partner beim Sex mit Penispenetration steigern.

8. Tipps, damit sich die Penetration in der ersten Nacht köstlich anfühlt

Wenn Sie in der ersten Nacht zum ersten Mal Sex haben, können Sie und Ihr Partner sich angespannt und ängstlich fühlen. Hier sind einige Tipps, damit die erstmalige sexuelle Penetration Spaß macht.
  • Wählen Sie einen bequemen Ort. Jeder Komfort kann unterschiedlich sein. Du musst es nicht im Bett machen. Manchmal können sich das Sofa oder andere Orte für Sie tatsächlich bequemer anfühlen.
  • Lassen Sie das Vorspiel nicht.
  • Mach es langsam, beeile dich nicht, um zum Orgasmus zu kommen
  • Geringere Erwartungen. Sex ist nicht immer dasselbe wie im Film, also genieße den echten Prozess und vergleiche dich nicht mit dem, was du auf der Leinwand gesehen hast.

9. Penetration muss nicht immer zum Orgasmus führen

Denken Sie daran, dass Sex nicht immer dasselbe ist wie in den Filmen. Es gibt Zeiten, in denen Sie und Ihr Partner sich unzufrieden fühlen oder nicht in der Lage sind, einen Orgasmus zu erreichen. Das ist eine faire Sache. Darüber hinaus, wenn dies das erste Mal Penetration ist. Für viele Menschen ist Sex in der ersten Nacht nicht so schön, wie man sich das vorgestellt hat. Die Nervosität, Angst und das Unbehagen, zum ersten Mal so intim mit einer anderen Person sein zu müssen, machen diesen Prozess nicht so reibungslos wie beschrieben. Aber auch hier ist es ganz natürlich, dass es passiert. Im Laufe der Zeit werden Sie und Ihr Partner ihren eigenen Groove finden, damit sich die intime Beziehung, die zustande kommt, köstlich anfühlen kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Penetration ist das Eindringen eines Penis oder einer Sexhilfe in die Vagina oder den Analkanal. Penetration ist nicht die einzige Möglichkeit, Sex zu haben. Wenn Sie also den gleichen Stil satt haben, zögern Sie nicht, ihn zu erkunden.