Gesundheit

10 Ursachen für Hodenschmerzen und wie man sie überwindet

Bei Hodenschmerzen kann man sofort an die Gefahr eines Hodenkrebs-Anfalls denken. Tatsächlich sind die meisten Fälle von Hodenkrebs jedoch schmerzlos und werden normalerweise an geschwollenen Hoden erkannt. Es gibt verschiedene Dinge, die dazu führen können, dass sich Ihre Hoden wund anfühlen. Angefangen von Verletzungen bis hin zu bestimmten Gesundheitszuständen. Bevor Sie in Panik geraten, werfen Sie einen Blick auf die vollständige Rezension unten.

Ursachen von Hodenschmerzen

Die Hoden sind von einem Hautsack bedeckt, der als Hodensack bezeichnet wird. Wenn Sie Schmerzen in den Hoden verspüren, können Sie daher auch Schmerzen im Hodensack verspüren. Was verursacht eigentlich, dass dieses männliche Fortpflanzungsorgan verletzt wird? Die folgenden Gesundheitsprobleme, die Hodenschmerzen verursachen, müssen Sie beachten.

1. Hodentorsion

Hodentorsion kann Schmerzen im linken oder rechten Hoden verursachen. Dieser Zustand ist ein Zustand, wenn der Hodengang verdreht ist. ausgerenkte Hoden ist ein gefährlicher Zustand. Der Grund dafür ist, dass wenn der Samenstrang, der die Hoden mit dem Körper verbindet, gebogen oder verdreht wird, besteht die Gefahr, dass der Blutfluss zu den Hoden blockiert wird. Hodenverstauchungen können aufgrund verschiedener Dinge auftreten, wie z. B. Bewegung, Bewegung beim Sex, Fehler in der Schlafposition. entsprechend Amerikanische Urologie-Vereinigung, Hodentorsion verursacht häufiger Schmerzen im linken Hoden.

2. Verstopfung und Nierensteine

Die Nerven, die zu den Hoden führen, kommen meist von vielen Stellen im Magen, einschließlich der Nieren und des Verdauungstraktes. Wenn Sie Verstopfung haben und keinen Stuhlgang haben, kann der Druck des zurückgehaltenen Stuhls Druck auf die Nerven ausüben und Hodenschmerzen verursachen. Das gleiche passiert, wenn Sie Nierensteine ​​​​haben. Die Nerven in diesem Bereich können sich entzünden, was zu Hodenschmerzen und einer Reihe anderer Symptome wie Kreuzschmerzen, trüber und stinkender Urin, häufigem Wasserlassen sowie Übelkeit und Erbrechen führt.

3. Vasektomie

Eine Vasektomie kann auch Nebenwirkungen in Form von Schmerzen in den Hoden verursachen. Dies ist jedoch in der Regel nur vorübergehend und klingt nach einigen Tagen von selbst ab. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn die Schmerzen in den Hoden nach der Vasektomie lange Zeit nicht verschwinden.

4. Hydrozele

Hydrozele ist ein Zustand, bei dem sich um die Hoden herum Flüssigkeit ansammelt. Durch diese Flüssigkeitsansammlung schwellen die Hoden an, was mit Schmerzen einhergeht. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die diese Hydrozele verursachen, nämlich:
  • Geschichte der Leistenbruchchirurgie
  • Verletzung des Hodensacks (Hodensack)
  • Hodentumor
  • Elephantiasis-Krankheit

5. Varikozele

Varikozelen sind Krampfadern, die in den Venen der Hodensackwand auftreten. Dieser Zustand kann dazu führen, dass sich die Hoden schmerzhaft und unangenehm anfühlen. In schweren Fällen müssen Sie sich möglicherweise einer Operation unterziehen. Später wird der Arzt den Blutfluss aus der beschädigten Vene umleiten, um wieder funktionsfähig zu sein. [[Ähnlicher Artikel]]

6. Orchideen

Hodenschmerzen rechts oder links können ebenfalls ein Zeichen für eine Orchitis sein. Orchitis (Orchitis) ist eine Erkrankung der Hoden, die durch eine Entzündung eines oder beider männlicher Hoden gekennzeichnet ist. Im Allgemeinen wird Orchitis durch eine bakterielle oder virale Infektion verursacht. Manchmal kann die Ursache unbemerkt bleiben. Neben Hodenschmerzen kann eine Orchitis dazu führen, dass ein oder beide Hoden anschwellen. Darüber hinaus kann Orchitis auch Übelkeit, Erbrechen und Fieber verursachen.

7. Spermatozele

Spermatozele ist eine Erkrankung, die durch das Auftreten einer Zyste oder eines Sacks im Nebenhoden (einer runden Röhre über dem Hoden) gekennzeichnet ist. Die Ursache der Spermatozele ist noch unbekannt. Experten gehen jedoch davon aus, dass eine Spermatozele durch eine Verstopfung des Samenleiters verursacht werden kann. Neben schmerzhaften Hoden können Spermatozelen auch ein Schweregefühl des Hodens (insbesondere bei Betroffenen) sowie ein Völlegefühl hinter oder über dem Hoden verursachen.

8. Nebenhodenentzündung

Eine weitere Hodenerkrankung, die Schmerzen in den Hoden verursacht, ist die Nebenhodenentzündung. Nebenhodenentzündung ist eine Entzündung der Spermienspeicherröhre (Nebenhoden), die sich hinter den Hoden befindet. Epididymitis wird durch eine bakterielle Infektion im Zusammenhang mit sexuell übertragbaren Krankheiten verursacht. Neben Schmerzen in den Hoden ist dieses Gesundheitsproblem auch durch eine Reihe weiterer Symptome gekennzeichnet, wie zum Beispiel abnormer Ausfluss aus dem Penis, Schmerzen beim Samenerguss, bis hin zu blutigem Urin und Sperma.

9. Leistenbruch

Ein Leistenbruch ist ein Zustand, bei dem der Inhalt der Bauchhöhle (Fett, Darm usw.) in die Leistenregion (Leistenregion) absinkt. Dieser Zustand wird allgemein als „in Ordnung gehen“ bezeichnet. Obwohl Leistenhernien im Allgemeinen harmlos sind, können sie Beschwerden und möglicherweise Schmerzen verursachen, einschließlich der Hoden. Auch gesundheitliche Probleme, die durch die Schwäche des Leistenkanals verursacht werden, müssen medizinisch behandelt werden.

10. Hodentumor

Eine weitere Ursache für Hodenschmerzen, die Sie kennen und beachten müssen, sind Hodentumore. Dies tritt auf, wenn in den Hoden abnormale Zellen wachsen, deren genaue Ursache unbekannt ist, unabhängig von Risikofaktoren wie Vererbung (genetisch) und Alter. Neben Hodenschmerzen ist das Vorhandensein eines Tumors durch andere Symptome wie geschwollene Hoden und Flüssigkeit in ihnen gekennzeichnet. Dieser Zustand muss sofort medizinisch behandelt werden, damit sich Tumorzellen nicht zu Krebs entwickeln. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie gehe ich mit Hodenschmerzen um?

Der Umgang mit Hodenschmerzen wird an die Krankheit angepasst, die sie verursacht. Wenn Hodenschmerzen durch Orchitis verursacht werden, müssen Sie Antibiotika einnehmen, um die Infektion zu behandeln. Darüber hinaus können Sie auch Schmerzmittel wie Paracetamol und nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente einnehmen, um Hodenschmerzen zu lindern. Wenn die schmerzhaften Hoden durch eine Varikozele verursacht werden, müssen Sie möglicherweise operiert werden, um die problematischen Hodenblutgefäße zu reparieren. Daher sollten Sie bei Schmerzen in den Hoden nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache herauszufinden, damit diese sofort behandelt werden kann. Sie können auch einige der folgenden einfachen Methoden anwenden, um mit Hodenschmerzen umzugehen:
  • Komprimieren Sie die Hoden mit kaltem Wasser
  • Heiße Dusche
  • Verwenden Sie Spezialwerkzeuge wieathletische Unterstützerzur Unterstützung der Hoden während der Heilungsphase
  • Vermeiden Sie das Tragen von enger Unterwäsche
  • Nehmen Sie Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen ein
  • Nehmen Sie Antibiotika nur ein, wenn die Schmerzen durch eine bakterielle Infektion verursacht werden
Wenn die Schmerzen in den Hoden nach den oben genannten Methoden nicht nachlassen, sollten Sie sofort einen Arzt zur weiteren medizinischen Behandlung aufsuchen. Oder du kannstzuerst einen Arzt aufsuchen in der SehatQ-Familiengesundheitsanwendung kostenlos. herunterladen im App Store oder Google Play im Augenblick!