Gesundheit

Thalassophobie oder Phobie des Meeres, so geht man richtig damit um

Die meisten Menschen genießen ihre Zeit wahrscheinlich gerne beim Spielen oder beim Wassersport im Pool oder im blauen Meer. Es stellt sich jedoch heraus, dass es nicht jedem gefällt. Der Grund dafür ist, dass es einige Menschen gibt, die sich im Umgang mit Meerwasser tatsächlich ängstlich und besorgt fühlen oder andere schwerwiegendere Reaktionen hervorrufen. Ja, diese Bedingung kann gesagt werden alsThalassophobie(übermäßige Angst vor Meerwasser).

Was ist das Thalassophobie?

Thalassophobie ist eine Art von Phobie, die bei den Betroffenen extreme Angst oder Angst vor dem großen und tiefen Meer verspürt. Seephobie ist ein bisschen anders als Aquaphobie. Bei Patienten Aquaphobie, er hat nur Angst und Angst vor Wasser. In der Zwischenzeit haben Menschen mit einer Meeresphobie eine übermäßige Angst vor Wasser, das dazu neigt, weit, tief, dunkel und gefährlich zu sein. Die Angst gilt nicht nur beim Betreten des Wassers, sondern auch bei Meeresbewohnern wie Quallen, Haien, Kraken und verschiedenen anderen Fischarten. Es machtHalassophobie auch bekannt alsPhobieTiefsee oderPhobie Meerestiefe. Dieser Zustand ist eine Form der Angststörung, da er als spezifische Phobie eingestuft wird. Unbehandelt kann sich diese Art von Phobie negativ auf die psychische Gesundheit des Betroffenen auswirken.

Häufig auftretende SymptomeThalassophobie

Menschen, die eine Phobie vor dem Meer haben, werden spüren, dass eine Katastrophe aus dem Meer kommt Thalassophobie können ihre Aktivitäten beeinträchtigen. Der Grund dafür ist, dass die Symptome der Seephobie mehr oder weniger die gleichen sind wie bei Menschen mit Angststörungen. Im Allgemeinen können einige körperliche Symptome auftreten, darunter:
  • Schwitzen
  • Wackelig
  • Schwindlig
  • Übel
  • Schwer zu atmen
  • Leichte Kopfschmerzen
  • Herz schlägt schnell
  • Vom Meer kommt das Gefühl einer drohenden Katastrophe
Menschen mit übermäßiger Angst oder Phobien geraten normalerweise in Panik, wenn sie sich dem Objekt ihrer Angst stellen müssen. Bei Patienten Thalassophobie, gerät er in Panik, wenn er in Strandnähe ist, eine große Pfütze sieht oder durchs Meer fährt. Dazu gehört auch, wenn Sie mit dem Flugzeug oder der Fähre über das Meer fliegen und andere Arten von Seereisen unternehmen. Wenn der Schweregrad schwerwiegend genug ist, können Sie in Panik geraten und sich Sorgen machen, wenn Sie Bilder des Ozeans sehen oder sogar das Wort „Ozean“ hören.

Die Ursache von jemandem erlebtThalassophobie

Es gibt verschiedene Dinge, die dazu führen können, dass eine Person eine Phobie vor dem Meer hat. Die Hauptursachen für diese Art von Phobie fallen jedoch normalerweise in eine der folgenden drei Kategorien:

1. Genetik

Die Genetik ist einer der auslösenden Faktoren für die Entwicklung einer Meeresphobie bei einem Menschen. Wenn es Verwandte oder Familienmitglieder gibt, die übermäßige Angst vor dem Meer haben, sind Sie tendenziell stärker gefährdet, es zu erleben Phobie Tiefsee.

2. Traumatische Erfahrung

Einer der Faktoren, der am häufigsten eine Phobie auslöst, ist ein traumatisches Erlebnis in der Vergangenheit. Wenn Sie ein traumatisches Erlebnis hatten, wie zum Beispiel das Ertrinken im Meer, sind Sie einem noch größeren Risiko ausgesetzt, an dieser Phobie zu leiden.

3. Gehirnentwicklung

Die Entwicklung des Gehirns ist einer der Faktoren, die dazu führen können, dass diese Phobie bei Ihnen auftritt. Wenn der Teil des Gehirns, der auf Angst reagiert, nicht gut entwickelt ist, erhöht sich Ihr Risiko, eine Phobie zu entwickeln.

Wie Thalassophobie kann diagnostiziert werden?

Wenn Sie Ihre Meeresphobie stört, sollten Sie einen Experten aufsuchen.Wenn Sie Anzeichen oder Symptome bemerken, die auf eine Meeresphobie hindeuten, sollten Sie sofort einen Arzt zur sofortigen Behandlung aufsuchen. Ärzte werden verschiedene Messgeräte verwenden, um es zu diagnostizieren. Normalerweise wird der Arzt feststellen, was Ihre Angst- oder Panikattacken verursacht. In einigen Fällen gibt es körperliche Ursachen, die die Angst verstärken können, wie zum Beispiel: Reizdarmsyndrom oder bestimmte neurologische Störungen. Wenn Ihr Arzt keine körperliche Ursache für Ihre Meeresphobie findet, werden Sie möglicherweise gebeten, sich testen zu lassen. Die diagnostischen Kriterien für diesen Phobietest umfassen:
  • Übermäßige und unerklärliche Angst vor dem Meer.
  • Anhaltende Angst vor dem Meer für mindestens 6 Monate.
  • Übermäßige Angst davor, sich in tiefem oder offenem Wasser zu befinden.
  • Erkenne, dass deine Angst vor dem Meer die tatsächliche Gefahr nicht wert ist.

Wie behandelt man Thalassophobie

Die Überwindung der Meeresphobie kann mit der richtigen Therapieform behandelt werden. Eine vorgeschlagene Therapieform ist die kognitive Verhaltenstherapie.kognitive Verhaltenstherapie/CBT). Forscher vermuten, dass die kognitive Verhaltenstherapie einen positiven Effekt auf einen der Nervenbahnen im Gehirn von Menschen mit bestimmten Phobien hat, einschließlich der Angst vor dem Meer. Darüber hinaus sind andere Behandlungsmöglichkeiten zu behandeln Thalassophobie ist die Expositionstherapie, die Teil der kognitiven Verhaltenstherapie ist. Die meisten Menschen, die eine aktive Phobie haben, neigen dazu, das Objekt oder die Situation, vor der sie Angst haben, zu vermeiden, was die Phobie verschlimmern kann. Die Expositionstherapie funktioniert, indem die Betroffenen auf sichere Weise Gegenständen ausgesetzt werden, die sie fürchten. Für Betroffene Thalassophobie, können Ihnen mit Hilfe eines Psychologen, Psychiaters oder anderen Experten für psychische Gesundheit Bilder oder Videos vom Meer gezeigt werden. Dann können Sie nach und nach den Strand besuchen und Ihre Hände oder Füße in Begleitung eines Psychologen ins Meer tauchen. Mit der Zeit wird Ihre Angst vor dem Meer abnehmen. Denn Medizin wird Menschen mit übermäßiger Angst vor dem Meer nicht immer empfohlen. Denn einige Therapien haben eine hohe Erfolgsquote bei der Behandlung dieser Art von Phobie. Bei Menschen mit bestimmten Angstsymptomen, die sich in kurzer Zeit erholen möchten, können jedoch Medikamente von einem Psychiater verabreicht werden. Wenn Sie oder Ihre Angehörigen eine Störung haben Thalassophobie, seien Sie nicht schüchtern und zögern Sie nicht, einen Psychologen oder Psychiater aufzusuchen, um sich einer Untersuchung zu unterziehen und eine angemessene Behandlung für die Erkrankung durchzuführen. Wenn Sie direkt einen Arzt konsultieren möchten, können SieChat-Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-AppLaden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store.