Gesundheit

Verfärbte Nägel verursachen Tetanus, Mythos oder Tatsache?

Die meisten Menschen in Indonesien glauben, dass das Steckenbleiben in einem rostigen Nagel die Hauptursache für Tetanus ist. Aber stimmt das oder ist das nur ein Mythos? [[Ähnlicher Artikel]]

Die Ursache von Tetanus sind nicht nur rostige Nägel

Wenn Sie von einem rostigen Nagel durchbohrt werden, können Sie tatsächlich Tetanus bekommen. Tetanus entsteht jedoch nicht durch den im Nagel enthaltenen Rost, sondern durch das Gift der Bakterien Clostridium tetani die in die Wunde eindringt und sich durch deine Adern ausbreitet. Unabhängig von der Ursache der Wunde – rostige Nägel, neue Nägel, Tierkratzer und andere Verletzungsursachen – können Sie sich mit Tetanus infizieren, wenn die Bakterien Clostridium tetani Dadurch gelangt es in die Blutbahn. Wenn Sporen der Bakterien, die Tetanus verursachen, in die Wunde gelangen, entwickeln sie sich zu Bakterien, die ein Toxin namens Tetanospasmin produzieren. Dieses Gift stört die Nerven, die die Muskeln steuern, die den Körper bewegen, und verursacht Tetanus-Symptome wie Krämpfe und Steifheit in den Muskeln.

Warum können rostige Nägel die Ursache von Tetanus sein?

Bakteriensporen Clostridium tetani häufig an schmutzigen Orten wie Kot und rostigen Nägeln zu finden. Daher hat eine Person ein größeres Risiko, an Tetanus zu erkranken, wenn sie von einem rostigen Nagel durchbohrt wird. Und aufgrund der vielen Fälle, in denen eine Person Tetanus bekommt, nachdem sie von einem rostigen Nagel durchbohrt wurde, ist dieses Verständnis entstanden. Aber eigentlich könnte man sich von einem Nagel durchbohren lassen und sich nicht mit Tetanus infizieren.

Wie bekomme ich Tetanusentwickeln?

Grundsätzlich sind die Bakterien, die Tetanus verursachen, inaktiv (ruhend) in einer sauerstoffarmen Umgebung (wie einem rostigen Nagel). Dieses Bakterium befindet sich noch im Sporenzustand. Wenn diese Bakteriensporen jedoch Sauerstoff im Blut ausgesetzt sind, beginnen sie, das Tetanus verursachende Toxin Tetanuspasmin zu aktivieren, zu entwickeln und freizusetzen.

Symptome von Tetanus, auf die Sie achten sollten

Die Merkmale von Tetanus oder neuen Symptomen treten 7-10 Tage nach der Infektion einer Person auf. Es gibt jedoch auch Fälle von Tetanus, bei denen die Symptome erst nach Wochen oder Monaten auftreten. Die normalerweise auftretenden Merkmale von Tetanus sind das Vorhandensein von Zuckungen und Steifheit in den Muskeln. Steifheitssymptome treten normalerweise zuerst in den Kaumuskeln auf. Danach beginnen sich die Muskelzuckungen auf den Hals und Hals auszubreiten, was zu Schluckbeschwerden führt. Außerdem kann dieses Muskelzucken auch im Gesicht auftreten. Dann kann Kurzatmigkeit auch aufgrund von Steifheit der Nacken- und Brustmuskulatur auftreten. In einigen Fällen können auch die Bauchmuskeln und Arme betroffen sein. In schwereren Fällen von Tetanus beugt sich die Wirbelsäule nach hinten, wenn die Rückenmuskulatur betroffen ist. Dies tritt normalerweise bei Kindern mit Tetanus auf. Im Folgenden sind weitere Anzeichen von Tetanus aufgeführt, die möglicherweise auftreten können:
  • Blutiger Stuhl
  • Durchfall
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Berührungsempfindlich
  • Halsschmerzen
  • Schwitzen
  • Schneller Herzschlag.

Wie ist der Zustand der Wunde, die anfällig für Tetanus ist?

Nagelstichwunden können ein Nährboden für Bakterien sein Clostridium tetani. Daher kann jede Art von Wunde Tetanus verursachen. Eine Person bekommt eher Tetanus, wenn sie eine Stichwunde hat, die:
  • Der Patient hat eine systemische Sepsis oder eine Infektion des Blutes.
  • Schmutz oder Erde ausgesetzt.
  • Erforderliche Operation und wurde nicht länger als sechs Stunden behandelt.
  • Tief oder zerrissen.
Normalerweise treten die Symptome von Tetanus 14 Tage nach Eintritt in die Nagelpunktionswunde auf. Daher müssen Sie sich sofort impfen oder gegen Giftstoffe impfen lassen, wenn Sie keine Tetanus-Impfung erhalten oder eine Tetanus-Impfung nicht abgeschlossen haben. [[Ähnlicher Artikel]]

Was tun, wenn jemand Tetanus hat?

Im Allgemeinen sind Menschen, die Tetanus bekommen, Menschen, die noch nie mit dem Tetanus-Impfstoff geimpft wurden oder sich keiner vollständigen Tetanus-Impfung unterzogen haben. Glücklicherweise ist Tetanus nicht ansteckend. Wenn Sie einer Krankheit ausgesetzt sind, die Muskelsteifheit auslöst, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da die Bakterien, die Tetanus verursachen, mit einem Antiseptikum allein nicht abgetötet werden können. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um Tetanus-Antitoxin injizieren zu lassen Tetanus-Immunglobulin. Antitoxin kann Bakterien, die Tetanus verursachen, abtöten und ihr Wachstum hemmen. Danach gibt der Arzt einen Tetanus-Impfstoff und Antibiotika in Form von Penicillin, Metronidazol oder Tetracyclin. Krampfanfälle und Muskelsteifheit werden mit Muskelrelaxanzien, Antikonvulsiva oder Medikamenten behandelt, die die Nervensignale an die Muskeln blockieren. Ärzte können Ihnen auch ein Beruhigungsmittel zur Behandlung von Muskelkrämpfen verabreichen oder Morphium verabreichen, wenn bestimmte Muskeln nicht funktionieren, z. B. die Herz- und Atemmuskulatur. Wenn die Nagelwunde zu groß ist, kann der Arzt eine Operation durchführen, um infiziertes oder beschädigtes Muskelgewebe zu entfernen, um Ablagerungen zu entfernen, die möglicherweise Tetanus auslösen könnten.

Was ist eine wirksame Maßnahme zur Tetanusprävention?

Selbstverständlich kann Tetanus durch eine frühzeitige Impfung und Folgeimpfungen verhindert werden. Die Erstimpfung muss laut Experten in der Regel als Kind fünfmal durchgeführt werden, und zwar ab einem Alter von zwei Monaten. Danach müssen Sie alle 10 Jahre eine Nachimpfung erhalten. Wenn Sie von einem Nagel durchstochen werden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Folgendes bemerken:
  • Steifheit in der Nackenmuskulatur.
  • Fieber.
  • Die Herzfrequenz beschleunigt sich.
  • Der Blutdruck steigt.
  • Steifheit in den Bauchmuskeln.
  • Körperkrämpfe, die schmerzhaft sind und mehrere Minuten dauern.
  • Krämpfe und Steifheit in der Kiefermuskulatur.
  • Schwitzen.
Die oben genannten Symptome sind Anzeichen von Tetanus. Besuchen Sie einen Arzt für eine ordnungsgemäße Untersuchung und Behandlung. Eine Verzögerung der Behandlung kann lebensbedrohlich sein.