Gesundheit

Können Babys seitwärts schlafen? Das ist die Erklärung

Babys, die auf der Seite schlafen, sind manchmal unvermeidlich. Es gibt Mütter, die beschweren, dass ihre Babys nur in dieser Schlafposition die Augen schließen können, aber auch Mütter, die ihre Babys aus verschiedenen Gründen bewusst seitlich einschläfern lassen. Können Babys auf der Seite schlafen? Welche Risiken birgt diese Schlafposition? Hier ist die Diskussion aus medizinischer Sicht.

Nebenwirkungen von seitlich schlafendem Baby

Die American Association of Pediatricians (AAP) und die Indonesian Pediatrician Association (IDAI) empfehlen beide nicht, auf der Seite zu schlafen. Einer der Hauptgründe für diese Empfehlung ist die Vermeidung des plötzlichen Kindstods, auch bekannt als plötzlichen Kindstod (SIDS). SIDS ist ein Syndrom des plötzlichen Kindstodes, das hauptsächlich bei Säuglingen unter 1 Jahr auftritt, insbesondere bei Säuglingen unter 6 Monaten. Die Ursache des Säuglingstodes durch SIDS ist nicht mit Sicherheit bekannt, obwohl eine gründliche Untersuchung durchgeführt wurde, einschließlich einer Untersuchung des Tatorts, einer Autopsie und der Anamnese. Untersuchungen im Zusammenhang mit SIDS zeigen jedoch, dass die Gehirne einiger Babys noch nicht vollständig ausgereift sind. Dies führt dazu, dass das darunter liegende Baby nicht aufwachen und weinen kann, wenn es im Schlaf gefährlich wird, zum Beispiel wenn die Atemwege verstopft sind. Denken Sie daran, dass viele Faktoren SIDS verursachen können. Neben dem Schlafen des Babys auf der Seite oder auf dem Bauch kann SIDS auftreten, wenn die Mutter während der Schwangerschaft geraucht hat oder das Baby Passivrauchen wurde, das Baby zu früh geboren wurde oder das Baby verstopfte Atemwege hatte, weil seine Nase von einem Decke oder ein Spielzeug in der Nähe. Der AAP kommt jedoch immer noch zu dem Schluss, dass SIDS eng mit dem Zustand des Babys während des Schlafens zusammenhängt. Daher empfehlen sie Babys unter 1 Jahr dringend, auf dem Rücken zu schlafen.

Mythen über die Vorteile von Babys, die auf der Seite schlafen

Sie haben vielleicht gehört, dass Babys davon profitieren können, auf der Seite zu schlafen. Hier sind einige dieser Mythen und Erklärungen von der medizinischen Seite.

1. Babys, die auf der Seite schlafen, vermeiden das Ersticken?

Viele Annahmen besagen, dass Babys, die auf dem Rücken schlafen, anfällig für Ersticken und Erbrechen sind. Andererseits verhindert ein auf der Seite schlafendes Baby dies. Tatsächlich ist Husten oder Erbrechen bei einem Baby, bis die Milch aus dem Mund kommt, eine normale Reaktion, wenn das Baby seine Atemwege frei machen möchte. Untersuchungen haben auch ergeben, dass Babys, die auf dem Rücken schlafen, niemals erstickungsgefährdet sind.

2. Babys, die auf der Seite schlafen, können Peyang Head vermeiden?

Sie haben vielleicht gehört, dass Babys, die zu oft auf dem Rücken liegen, zu einem flachen oder schlaffen Kopf (Seitenneigung) führen. Das Schlafen auf der Seite ist jedoch nicht die Lösung, um eine ungleichmäßige Kopfform des Babys zu verhindern. Auf der anderen Seite kannst du multiplizieren Bauchzeit. Bauchzeit legt das Baby wie in Bauchlage, aber immer noch unter elterlicher Aufsicht und nur dann, wenn das Baby wach und nicht schläfrig oder hungrig ist. Es ist auch zu beachten, dass sich die Kopfform des Babys mit dem Alter noch ändern kann. So kann auch ein flacher oder seitlicher Babykopf im Erwachsenenalter wieder rund sein.

3. Ist die seitliche Schlafposition sicherer als die Rücken- und Bauchlage?

Eltern können das Gefühl haben, dass die Position des Babys beim Schlafen auf der Seite besser ist als die Bauch- und Rückenlage. Der Grund dafür ist, dass Sie befürchten, dass das Schlafen auf dem Bauch den Magen des Babys drückt und Staub einatmet oder Schwierigkeiten beim Atmen hat, während auf dem Rücken der Kopf des Babys liebevoll und leicht zu ersticken ist. Tatsächlich erhöht die seitliche Schlafposition das Risiko für das Baby, an Torticollis oder Nackenverstauchungen zu erkranken. Torticollis bei Babys können von Geburt an (aufgrund der Position im Mutterleib) auftreten und sich entwickeln, bis das Baby 3 Monate alt ist. Nach der Geburt tritt diese Nackenverstauchung auf, weil das Baby mehr auf der Seite schläft.

Ab wann können Babys auf der Seite schlafen?

Wenn Ihr Arzt Ihrem Baby erlaubt, auf der Seite zu schlafen, fragen Sie warum. Babys mit bestimmten Erkrankungen wird nicht selten empfohlen, auf der Seite zu schlafen, aber in der Regel wird der Arzt die Eltern darüber informieren, damit sich die Eltern sicher fühlen. Wenn Ihr Baby unter 4 Monate alt ist, liegt die Schlafposition von selbst auf der Seite und bringt es langsam so weit wie möglich in die Rückenlage zurück. Nachdem das Baby über 4 Monate alt ist, lassen Sie es auf dem Rücken liegen. Wenn das Baby jedoch mitten im Schlaf auf der Seite schläft, können Sie es so lassen, solange Sie sicherstellen, dass keine Gegenstände seine Atemwege blockieren. Um die Wahrscheinlichkeit von SIDS zu verringern, stellen Sie immer sicher, dass Ihr Baby auf dem Rücken schläft, zumindest bis es 1 Jahr alt ist. Babys, die über 1 Jahr alt sind, können die Position wieder von der Bauchlage in die Rückenlage wechseln, sodass sie als sicherer als SIDS gelten. Achten Sie daher zur Sicherheit Ihres Kleinen darauf, dass die Schlafposition des Babys richtig und sicher ist, bis es alt genug ist, um seine eigene Schlafposition zu ändern. Zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Schlafstörungen bei Babys feststellen.