Gesundheit

Hier sind 7 effektive Möglichkeiten, Panikattacken loszuwerden

Panikattacken können jederzeit und überall auftreten. Sie haben es vielleicht ein- oder zweimal erlebt. Aber es gibt einige Leute, die diesen Angriff oft erleben. Dieser Zustand kann sehr beängstigend sein. Diese Panikattacken resultieren aus tiefer Angst, die Ihr Herz wild schlagen lassen und Ihre Knie schwach werden lassen. Wenn Panik ausbricht, haben Sie außerdem Schwierigkeiten beim Atmen, fühlen sich schwindelig und haben Brustschmerzen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen denken, dass sie einen Herzinfarkt haben. Ärzte empfehlen normalerweise eine Behandlung von Panikattacken in Form von: Therapie, Medikamenten oder sogar einer Kombination aus beidem. Welchen Weg Sie auch wählen, um mit Panikattacken umzugehen, verstehen Sie, dass es Zeit und Geduld braucht.

Panikattacken-Eigenschaften

Panik kommt plötzlich und ohne Vorwarnung und verursacht Angst. Diese Attacken dauern in der Regel 10-20 Minuten. In schweren Fällen kann es jedoch länger als eine Stunde dauern. Jeder hat andere Erfahrungen und Symptome von Panikattacken. Aber im Allgemeinen gehören zu den Merkmalen einer Panikattacke:
  • Herzrasen.
  • Schwer zu atmen.
  • Erstickungsgefühle/Erstickungsgefühle.
  • Schwindel, Schwindel.
  • Übel.
  • Ein kalter Schweiß.
  • Zittern/zittern.
  • Veränderungen des mentalen Zustands, einschließlich des Gefühls, bewusstlos zu sein oder vom eigenen Körper losgelöst zu sein.
  • Taubheitsgefühl/Kribbeln in den Händen und Füßen.
  • Brustschmerzen.
  • Angst zu sterben.
Panikattacken treten oft ohne ersichtlichen Grund auf. Da sie unvorhersehbar sind, können diese Angriffe Ihre täglichen Aktivitäten wirklich beeinträchtigen.

Panikattacken loswerden

Wie oben erwähnt, können Panikattacken mit Therapie und Medikamenten behandelt werden. Aber vorher wird der Arzt zuerst eine Kontrolle machen. Einige der Merkmale einer Panikattacke ähneln den Symptomen anderer Krankheiten, darunter Herzerkrankungen. Wenn es sich nicht um eine körperliche Erkrankung handelt, wird der Arzt den Patienten einem Psychologen oder Psychiater empfehlen. Damit können die Experten überprüfen, wie stark die Panikstörung des Betroffenen ist. Wie Sie unter anderem Panikattacken loswerden können:

1. Beratung

Die Schritte zum Umgang mit einer Panikattacke beginnen mit "GesprächstherapieSie werden sich mit einem Berater zusammensetzen, der Ihnen helfen kann zu verstehen, was Panikstörung ist und wie Sie damit umgehen können. Dann wird Ihr Berater Sie nach und nach einladen, die Zeiten zu untersuchen, in denen Sie eine Panikattacke hatten. Der Berater wird Ihnen zeigen, dass die Auswirkungen Panikattacken sind nicht real.Dieser Therapieprozess wird sicher und schrittweise durchgeführt, damit er Sie nicht erschreckt.Sie ​​lernen auch, Ihre Atem- und Entspannungstechniken zu kontrollieren, um die Symptome bei Panikattacken zu reduzieren.

2. Behandlung

In einigen Fällen kann Ihr Arzt entscheiden, dass Sie im Rahmen der Therapie Medikamente einnehmen sollten, um die körperlichen Symptome einer Panikattacke zu behandeln. Einige Arten von Medikamenten, die Ihr Arzt verschreiben kann, umfassen:
  • Antidepressiva. Wird als erste Wahl verwendet, um Panikattacken zu verhindern.
  • Gebräu gegen Angstzustände.
  • Medikamente zur Linderung von unregelmäßigem Herzschlag.
Ihr Arzt kann Ihnen mehr als ein Medikament verschreiben, um zu sehen, welches für Sie am besten geeignet ist.

3. Nach Objekten zum Anzeigen suchen

Berichterstattung von Healthline, das Finden eines Fokusobjekts zum Anschauen ist eine Möglichkeit, mit Panikattacken umzugehen, die einen Versuch wert ist. Manche Menschen, die Panikattacken erleben, werden ruhiger, nachdem sie ihren Blick auf ein einzelnes Objekt gerichtet haben. Um diese Art des Umgangs mit Panik auszuprobieren, müssen Sie ein Objekt finden und dann Ihre ganze Aufmerksamkeit und Energie auf dieses Objekt richten. Beschreiben Sie im Inneren Farbe, Motiv, Form und Größe des Objekts. Es wird angenommen, dass es die Symptome von Panikattacken lindern kann.

4. An einen glücklichen Ort denken

Der nächste Weg, um Panik loszuwerden, ist, sich einen glücklichen Ort zu überlegen. Jeder hat ein Bild von seinem eigenen glücklichen Ort, sei es das Meer, die Berge oder die beruhigenden Grasebenen. Stellen Sie sich dort vor und konzentrieren Sie sich auf die Details des Ortes. Denken Sie zum Beispiel daran, wie Ihre Füße das Gras berühren oder Ihre Nase an der frischen Luft in den Bergen.

5. Probieren Sie Lavendelbunga

Lavendel ist eine Blume, von der angenommen wird, dass sie Stress lindert und lindert. Außerdem soll diese schöne Blume dem Körper helfen, sich zu entspannen. Die nächste Möglichkeit, mit Panik umzugehen, ist das Einatmen des Aromas von ätherischem Lavendelöl, wenn Sie eine Panikattacke haben. Neben dem Einatmen können Sie auch Lavendeltee trinken. Nehmen Sie es jedoch niemals zusammen mit Benzodiazepin-Medikamenten ein, da diese zu Schläfrigkeit führen können.

6. Schließe deine Augen

Panikattacken können schlimmer werden, wenn Sie sich an einem lauten, lauten Ort befinden. Dies ist der Grund, warum das Schließen der Augen ein Weg zur Überwindung sein kann Panikattacken was als wirksam gilt. Durch das Schließen der Augen können Sie Panikattacken-Auslöser vermeiden und es Ihnen erleichtern, sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren.

7. Andere Möglichkeiten, mit Panikattacken fertig zu werden

Um bei Therapie und Medikamenten zu helfen, müssen Sie folgende Dinge üben und zur Gewohnheit machen:
  • Yoga und Meditation. Diese beiden Aktivitäten helfen Ihnen, tiefer zu atmen und Stress abzubauen, sodass selbst Panikattacken richtig kontrolliert werden können. Sie können es selbst zu Hause machen oder einen Kurs mit einem Lehrer machen.
  • Sport. Körperliche Aktivität hilft, den Geist zu beruhigen und die Nebenwirkungen von Medikamenten wie Gewichtszunahme auszugleichen. Diese Aktivität kann auch Glückshormone freisetzen, die Ihre Stimmung verbessern können.
  • Vermeiden Sie Alkohol, koffeinhaltige Getränke und Zigaretten, die Anfälle auslösen können. Diese Dinge werden Ihre Panikattacken nur verschlimmern.
  • Genug Schlaf bekommen. Ausreichend Schlaf kann Körper und Geist zur Ruhe bringen und Energie wiederherstellen, sodass Sie sich nach dem Aufwachen erfrischt fühlen.
Panikattacken, die nicht richtig kontrolliert werden, werden befürchtet, Ihr tägliches Leben zu stören. Zögern Sie also nicht, einen Psychologen oder Psychiater aufzusuchen, um die richtige Behandlung zu erhalten. Wenn Sie Fragen zur psychischen Gesundheit haben, zögern Sie nicht, einen Arzt über die Familiengesundheits-App SehatQ kostenlos zu fragen. Laden Sie es jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.