Gesundheit

Ist das Stöhnen des Babys gefährlich?

Manchmal kann sogar ein kleines Baby beim Schlafen ein "großes" Geräusch machen. Normalerweise sind die Atemgeräusche des Babys oder die Atmung des Babys stöhnend, was die Eltern befürchten lässt, dass ihre Atmung gestört wird. Kein Grund zur Sorge, denn das Atmungssystem Ihres Kleinen passt sich noch an die Welt um ihn herum an. [[Ähnlicher Artikel]]

Warum stöhnt der Atem des Babys beim Schlafen?

Da Babys 9 Monate im Mutterleib sind, fangen sie gerade erst an, sich an die Aktivität des "Atmens" durch die Nase anzupassen. Im Vergleich zu im Mutterleib fühlt sich die Luft draußen natürlich trockener an. Deshalb machen Babys manchmal beim Atmen, ob im Wachzustand oder im Schlaf, Geräusche wie ein Stöhnen des Babys oder als würde das Baby ersticken. Was löst das Atemgeräusch eines Babys im Schlaf aus?

1. Das Vorhandensein von Schleim

Eine der Ursachen für das stöhnende Atmen eines Babys im Schlaf ist das Vorhandensein von Schleim im Hals. Wenn sich Schleim in Nase oder Rachen eines Babys befindet, haben sie den Reflex zum Ausstoßen oder Ausstoßen noch nicht gemeistert. Infolgedessen bleibt der Schleim dort und lässt den Atem des Babys pfeifen und ein stöhnendes Geräusch machen. Manchmal könnte es Schleim in der Kehle sein und dazu führen, dass das Baby ein Geräusch wie Gurgeln macht. Wenn die Produktion von übermäßigem Schleim die Nase des Babys verstopft, muss eine Allergie vermutet werden.

2. Laryngomalazie

Die Erkrankung, die bei Babys Keuchen verursacht, ist die Laryngomalazie, die normalerweise bei Neugeborenen festgestellt wird. Der erzeugte Ton ist im Liegen tendenziell schrill und lauter. Dieser Zustand tritt auf, weil sich um den Kehlkopf überschüssiges Gewebe befindet und harmlos ist. Im Allgemeinen verschwindet die Laryngomalazie von selbst, wenn das Kind 2 Jahre alt wird.

3. Virus- oder bakterielle Infektion

Wenn die Atmung des Babys von Atemnot begleitet von anderen Symptomen wie Fieber begleitet wird, kann dies ein Zeichen für eine virale oder bakterielle Infektion sein. Zum Beispiel können Babys, die an einer Lungenentzündung oder Lungenentzündung leiden, heisere Stimmen machen. Bei der Untersuchung mit einem Stethoskop durch einen Arzt tritt ein unregelmäßiges Geräusch auf (Rasseln). Obwohl das stöhnende Atmen eines Babys ein Signal für eine Krankheit sein kann, ist dies nicht unbedingt bei allen Babys der Fall. Es könnte sein, dass der erzeugte Ton ein normaler Teil ihrer Atmung ist.

Kann der Atem dieses grok stöhnenden Babys überwunden werden?

Normalerweise atmen Neugeborene 30-60 Mal pro Minute. Im Schlaf kann diese Zahl auf etwa 20 Schläge pro Minute sinken. Gelegentlich kann das Baby aber auch schneller atmen oder sogar für etwa 10 Sekunden pausieren. Wenn das Keuchen eines Babys kein Hinweis auf eine ernsthafte Krankheit ist, wird es idealerweise mit der Entwicklung der Atemwege vergehen. Wenn Eltern jedoch versuchen möchten, den Atem des Babys davon abzuhalten, Geräusche zu machen, können Sie Folgendes ausprobieren:

1. Legen Sie sich mit erhobenem Kopf auf den Rücken

Bei Neugeborenen, die ihren eigenen Nacken nicht stützen können, achten Sie möglichst immer darauf, dass das Kind mit dem Kopf höher als der Brust auf dem Rücken liegt. Es kann auch das Risiko eines plötzlichen Todes oder SIDS beim Baby verringern.

2. Halten Sie den Schlafbereich steril

Versuchen Sie nicht nur, den Schlafbereich des Babys steril zu halten, sondern auch nicht zu viele Dinge unterzubringen. Je mehr Gegenstände vorhanden sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Baby sie erreicht und sich versehentlich die Nase verstopft.

3. Kochsalzlösung Tropfen

Einige Tropfen wie Kochsalzlösung können eine sichere Möglichkeit sein, die Nase des Babys zu reinigen. Wählen Sie natürlich nach ihrem Alter. Der Zweck seiner Verwendung besteht darin, dicken Schleim zu verdünnen und die Atemwege des Babys zu entlasten.

4. Bequeme Babykleidung

Manchmal ist der Atem des Babys gestört, weil ihm die Kleidung, die es trägt, zu heiß wird. Achten Sie deshalb darauf, immer Kleidung zu tragen, die Schweiß aufnehmen kann und nicht zu dick ist. Passen Sie sich dem Wetter zu dieser Zeit an.

5. Verwendung eines Luftbefeuchters

Eine andere Möglichkeit, mit dem Keuchen des Babys im Schlaf umzugehen, ist die Verwendung eines Luftbefeuchters oder Luftbefeuchters. Dieses Gerät kann die Luft wärmer und feuchter machen, was dabei helfen kann, Schleim und Schleim in der Nase zu lösen.

6. Sonnen Sie sich in der Morgensonne

Eine andere natürliche Möglichkeit, mit dem Atem dieses stöhnenden Babys umzugehen, besteht darin, das Baby in der Morgensonne zu trocknen. Vitamin D, das auf natürliche Weise gewonnen wird, hilft, das Immunsystem des Babys zu stärken und das Keuchen des Babys zu überwinden. Die richtige Zeit zum Trocknen des Babys ist von 7.30 bis 8.30 Uhr mit einer Dauer von 15-30 Minuten. Solange keine weiteren Beschwerden vorliegen, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn die Nase Ihres Kindes aufgrund einer Erkältung oder eines Hustens läuft, stellen Sie sicher, dass Sie Medikamente mit Bedacht verabreichen. Das Virus wird verschwinden, wenn die Widerstandskraft des Körpers zunimmt, ohne dass Antibiotika erforderlich sind. Die meisten Atemgeräusche des Babys sind kein Grund zur Sorge. Wenn es Anzeichen dafür gibt, dass das Baby beim Schlafen ungewöhnliche Geräusche macht, zeichnen Sie es auf und zeigen Sie es dem Kinderarzt.

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Zitat aus dem Baby Centre UK, um zu unterscheiden, ob der Atem eines Babys besorgniserregend ist und was nicht, müssen Eltern oder Betreuer auf einige dieser Symptome achten:
  • Atme mehr als 60 Mal in einer Minute
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Retraktion, Brustmuskeln gehen aufgrund der Atemanstrengung im Vergleich zum Normalzustand sehr tief
  • Die Atmung stoppt für mehr als 10 Sekunden
  • Appetit drastisch verringert, um Gewicht zu verlieren
  • Hohes Fieber
  • Sieht energielos aus
  • Die Haut sieht blass oder bläulich aus
  • Möchte keine Milch trinken
  • Schleim ist gelb und riecht
Im Allgemeinen können einige der oben genannten Indikatoren ein Zeichen dafür sein, wann Sie mit Ihrem Kind zum Arzt gehen sollten. Um nicht verwirrt zu werden, achten Sie genau darauf, wie Ihr Kleines atmet, wenn es keine Beschwerden gibt. Vergleichen Sie dann mit dem Zustand, wenn der Atem des Babys grok grok klingt. Wenn es so aussieht, als ob das Baby wirklich Atembeschwerden hat und einige der oben genannten Symptome zeigt, zögern Sie nicht, einen Kinderarzt zu kontaktieren.