Gesundheit

Wirksamkeit von Kurkuma und Honig für den Magen, wirklich wirksam?

Für Menschen mit GERD wurde Ihnen vielleicht oft geraten, pflanzliche Heilmittel zur Behandlung von saurem Reflux auszuprobieren. Zum Beispiel sollen die Vorteile von Kurkuma und Honig für den Magen helfen, Verdauungsprobleme zu lindern, die Sie haben. Kräuter werden seit der Antike in der traditionellen Medizin verwendet, um verschiedene Krankheiten zu behandeln. Eines der weit verbreiteten Kräuter, nämlich Kurkuma. Oft wird diese Kräuterpflanze für den Verzehr zu Tee oder Milch verarbeitet. Nicht selten wird ihm Honig zugesetzt, damit er leckerer und gesünder schmeckt. Kurkuma und Honig sollen auch viele gesundheitliche Vorteile haben. Kurkuma und Honig haben sogar Vorteile für den Magen. Ist es jedoch effektiv?

Vorteile von Kurkuma und Honig für den Magen

Der Magen ist ein Ort, um Nahrung aufzubewahren und zu verdauen. Leider kann dieses eine Organ verletzt und entzündet werden. Kurkuma ist auch als Lösung vorhanden, da es reich an entzündungshemmenden und antioxidativen Verbindungen ist, die helfen können, es zu überwinden. Laut einer Studie aus dem Jahr 2007 kann Säurereflux durch Entzündungen und oxidativen Stress (Zellschäden) ausgelöst werden. Daher wird empfohlen, GERD mit Antioxidantien und entzündungshemmenden Mitteln zu behandeln. Kurkuma hilft bei der Linderung von GERD Es überrascht nicht, dass Kurkuma auch GERD-Symptome lindert. Darüber hinaus hat das in Kurkuma enthaltene Curcumin antivirale, antibakterielle und krebsbekämpfende Eigenschaften, die gut für die Gesundheit des Verdauungssystems sind. Curcumin kann auch helfen, Schmerzen zu lindern, die durch das Reizdarmsyndrom verursacht werden. Leider gibt es nicht genügend wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit von Kurkuma und Honig für den Magen. Es ist jedoch nichts auszusetzen, Honig-Kurkuma-Tee oder Milch zu konsumieren. Dieses Getränk kann das Immunsystem stärken. Stellen Sie jedoch sicher, dass Ihr Zustand sicher ist, um es zu konsumieren.

Wie man Kurkuma-Honig-Getränk macht

Kurkuma-Honig-Getränk ist einfach zuzubereiten Kurkuma-Honig-Tee zuzubereiten ist sehr einfach. Sie müssen nur diese Schritte ausführen:
  • Kochen Sie etwa 3-4 Gläser Wasser
  • 2 TL Kurkumapulver oder gerieben hinzufügen und mischen
  • 5-10 Minuten köcheln lassen
  • Den Tee in eine Teekanne abseihen und 5 Minuten abkühlen lassen
  • Fügen Sie Honig hinzu, um es süß zu machen
  • Zum Trinken in ein Glas geben.
Sie können auch Milch hinzufügen, um die Aufnahme von Curcumin zu unterstützen, da gesunde Fette benötigt werden, um sich richtig aufzulösen. Vollmilch oder Mandelmilch können die richtige Wahl sein. [[Ähnlicher Artikel]]

Die Risiken bei der Verwendung von Kurkuma und Honig

Kurkuma sollte nicht im Übermaß konsumiert werden Tatsächlich gilt der Verzehr von Kurkuma und Honig für die meisten Menschen als sicher, insbesondere wenn sie in angemessenen Mengen konsumiert werden. Es gibt jedoch einige mögliche Nutzungsrisiken, wie zum Beispiel:
  • Blutungen verursachen

Kurkuma ist ein natürlicher Blutverdünner. Wenn Sie es zusammen mit blutverdünnenden Medikamenten anwenden, kann es gefährliche Blutungen auslösen.
  • Senkung des Blutzuckers

hast du Diabetes? Verwenden Sie am besten kein Kurkuma, da dieses Gewürz Ihren Blutzuckerspiegel stark absenken kann. Plötzlich stark sinkender Blutzucker kann Ihr Leben gefährden.
  • Erschwerende Magensäure

Es stellt sich heraus, dass die Verwendung von Kurkuma bei manchen Menschen die Symptome der Magensäure nicht lindert, sondern verschlimmert. Sie können Symptome zeigen wie: Sodbrennen (Heißgefühl in der Brust), Übelkeit, saurer oder bitterer Mund, Schluckbeschwerden, trockener Husten und Mundgeruch.
  • Allergische Reaktionen auslösen

Bei manchen Menschen kann es nach dem Verzehr von Kurkuma und Honig zu allergischen Reaktionen kommen. Wenn eine Allergie auftritt, können Sie Anzeichen wie Nesselsucht, einen schnellen Herzschlag und Kurzatmigkeit zeigen.
  • Verdauungsstörungen verursachen

Wenn Sie zu viel Kurkuma oder über einen längeren Zeitraum konsumieren, kann dies das Risiko von Verdauungsstörungen erhöhen. Sie können lästige Übelkeit und Durchfall verspüren. Bevor Sie Kräuter verwenden, konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt, insbesondere wenn Sie sich einer Behandlung unterziehen. Dies geschieht, um die Sicherheit Ihres Zustands zu gewährleisten und Risiken zu vermeiden, die gefährlich sein können. Neugierig, Kurkuma und Honig zu konsumieren? Du kannst direkte Rücksprache mit einem Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .