Gesundheit

Einfache Bodenübungen für zu Hause

Wenn Sie nach einer Sportart suchen, bei der Sie nicht das Haus verlassen müssen, kann Bodenturnen eine gute Wahl sein. Obwohl es einfach zu machen ist, gibt es viele Vorteile des Bodentrainings, sowohl für Ihren Körper, als auch für Ihre geistige und geistige Gesundheit. Warum soll Bodenturnen eine einfache und kostengünstige Übung sein? Sie brauchen keine Anleitung von einem Sportlehrer, um Bodenübungen zu machen. Bodengymnastik erfordert auch keine komplizierten Geräte. Sie müssen nur eine Matte vorbereiten, um es beim Bodentraining bequemer zu machen. Auch wenn Sie Hilfsmittel (wie Blöcke oder Stöcke) verwenden, sind dies nur vorübergehende Werkzeuge, um Ihre Flexibilität, Beweglichkeit, Balance und Kraft zu verbessern.

Bodenübungen, die zu Hause durchgeführt werden können

Bodengymnastik-Bewegungen sind sehr vielfältig. Einige davon sind:

1. Liegestütze

Diese Bodenübung kann die Kraft, insbesondere die Muskulatur des Oberkörpers, trainieren. Es gibt viele Möglichkeiten Liegestütze. Eine der traditionellen Bewegungen lautet wie folgt:
  • Beginnen Sie in Bauchlage auf der Matte.
  • Positionieren Sie sich so, dass Ihre Handflächen den Boden berühren, senkrecht zu Ihren Schultern und Ihre Beine gerade hinter Ihnen.
  • Legen Sie Ihr Gewicht auf die Handflächen und die Zehenspitzen.
  • Berühren Sie die Matte, bis Ihre Arme gestreckt sind und Ihr Oberkörper angehoben ist.
  • Kehren Sie langsam in die Ausgangsposition zurück.
Machen Sie bis zu 10 Sätze oder entsprechend Ihrer Ausdauer.

2. Vorwärts rollen (Rolle vorwärts)

Rolle vorwärts Dies ist die grundlegendste Bodenübung. Möglichkeiten, dies zu tun, umfassen:
  • Beginnen Sie in einer geduckten Position.
  • Bringen Sie Ihre Füße zusammen mit den Knien gegen Ihre Brust und halten Sie Ihre Hände gerade und ruhen Sie vor Ihren Füßen.
  • Senken Sie Ihren Kopf, bis Ihr Kinn Ihre Brust berührt und sich zwischen Ihren Handflächen befindet.
  • Rollen Sie nach vorne und beenden Sie diese Bodenübung ebenfalls in einer Hocke.

3. Aufteilungen

Zwing dich nicht zu den Übungen teilt sich auf. Um diese einstöckige Übung zu machen, sind hier die Richtlinien:
  • Ausgehend von einer stehenden Position.
  • Strecken Sie Ihr rechtes Bein so weit wie möglich nach vorne und halten Sie Ihren Körper aufrecht.
  • Senken Sie das rechte Bein langsam in gerader Position ab (Knie sollten nicht gebeugt sein).
  • Senken Sie Ihren Körper langsam, bis Ihre Unterschenkel den Boden berühren.
Gelingt es Ihnen nicht bei der ersten Gelegenheit, ist es auch sinnvoll, die Beine jeden Tag so weit wie möglich zu strecken, um Ihre Flexibilität zu erhöhen. Dieser eine Sport braucht Zeit, bis man sich daran gewöhnt hat.

4. Brücke (Brücke)

Diese Bodenübung kann die Gesäß- und Oberschenkelmuskulatur straffen. So machen Sie die Brückenpose:
  • Beginnen Sie aus einer liegenden Position.
  • Heben Sie Ihre Hüften an, beugen Sie Ihre Knie und legen Sie Ihre Arme mit den Handflächen zum Boden gerade an Ihre Seiten.
  • Heben Sie Ihre Hüften so hoch wie möglich, bis Ihre Schultern bis zu den Knien eine gerade Linie bilden.
  • Halten Sie diese Position für 10 bis 30 Sekunden.
 

5. Stehen Sie mit den Händen (Handstand)

Diese Bodenübungsbewegung ist auch eine grundlegende Übung, die wiederholtes Üben erfordert, um sich daran zu gewöhnen und erfolgreich zu sein. Hier ist wie:
  • Legen Sie Ihre Handflächen zur Unterstützung auf den Boden.
  • Ziehen Sie Ihren Unterkörper nach oben, so dass Ihr Kopf unten und Ihre Füße oben sind.
  • Wenn Sie ein Anfänger sind, führen Sie diese Bewegung aus, indem Sie sich gegen eine Wand lehnen, indem Sie zuerst langsam Ihren Rücken drücken und dann Ihre Beine nacheinander anheben. Wenn Sie ein gutes Gleichgewicht haben, tun Sie dies ohne die Hilfe einer Wand zur Unterstützung.
  • Position halten Handstand 30 Sekunden lang.
  • Kehren Sie langsam in die Ausgangsposition zurück.

6. Kerzenhaltung

Zu den Möglichkeiten, die Kerzenstellung zu machen, gehören:
  • Beginnen Sie damit, auf dem Rücken auf der Matte zu schlafen.
  • Heben Sie Ihre Beine so hoch wie möglich an. Positionieren Sie Ihre Beine so, dass sie gerade sind und Ihr Gesäß den Boden nicht berührt.
  • Für Anfänger können Sie Ihre Hände auf Ihre Taille legen, um Ihren Körper zu stützen und das Gleichgewicht zu halten.
  • Wenn Ihr Gleichgewicht gut ist, können Sie Ihre Hände unter den Kopf legen.

7. Zurückrollen

Diese Art des Bodentrainings ist das Gegenteil der Frontrolle. Eine Rückwärtsrolle wird ähnlich wie eine Vorwärtsrolle ausgeführt, jedoch in die entgegengesetzte Richtung. Der Trick besteht darin, den Körper in der Hocke mit den Händen auf dem Rücken nach vorne zu beugen. Dann senken Sie Ihr Gesäß langsam auf den Boden, gefolgt von Ihrem Rücken, wobei Ihre Füße Ihren Körper weiterhin nach hinten drücken, die Hände an Ihren Schultern, um Ihren Körper beim Überrollen zu stützen.

8. Wagenrad

Sie können diese Bodenübung als Kind oft machen, aber es schadet nie, diese Bodenübung zu Hause auszuprobieren. Cartwheel ist eine Saltobewegung, die den ganzen Körper seitwärts dreht, indem sie auf den Händen ruht. Um diese Übung zu machen, kannst du mit einer stehenden Haltung beginnen, deinen Oberkörper nach vorne gelehnt, ein Bein nach vorne und einen rechten Winkel bildend. Gestreckte Handhaltung neben dem Kopf. Drücken Sie Ihren Körper mit Ihrem hinteren Bein nach vorne, um sich mit gesenktem Kopf zu drehen und auf Ihren Händen zu ruhen. Halten Sie beim Drehen die Beine gerade, den Rücken mit dem Gesäß gerade und den Kopf nach innen. Beende die Bewegung, indem du auf beiden Füßen stehst. Wenn Sie noch nie Bodenübungen gemacht haben oder Angst vor Verletzungen haben, können Sie mit Hilfe eines Instruktors oder zumindest einer anderen Begleitperson üben. Wenn die Bodenübungsbewegung erfolgreich richtig ausgeführt wurde, gibt es viele Vorteile von Bodenübungen, die Sie ernten können.

Was sind die Vorteile von Bodenturnen?

Bodengymnastik wird in der Regel mit einer Reihe abwechslungsreicher Bewegungen ausgeführt. Diese gymnastische Bewegung selbst besteht aus Übungen für Flexibilität, Kraft, Halteposition, Gleichgewicht und Ihre Fähigkeit, bestimmte Manöver auszuführen. Bodenübungsbewegungen bieten die folgenden Vorteile von Bodenübungen:
  • Stärkt die Oberkörpermuskulatur.
  • Macht den Körper flexibler.
  • Üben Sie das Gleichgewicht.
  • Erhöhen Sie das Selbstbewusstsein.
  • Verhindern Sie Krankheiten, insbesondere solche, die mit Bewegungsmangel zusammenhängen. Zum Beispiel Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen.
  • Nährt und stärkt die Knochen.
  • Verbessern Sie die Gehirnfunktion.
  • Stärkung der Koordination der Körperorgane.
  • Üben Sie Disziplin.
Indem Sie sich selbst trainieren, Bodenübungen zu machen, wird Ihr Körper zweifellos fit und flexibler. Bewegung kann auch die Endorphine erhöhen, die Sie glücklich machen, sodass Stress reduziert werden kann. Wenn Sie unter bestimmten Erkrankungen leiden, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren. Damit hilft Ihnen der Arzt, die richtige Art des Bodentrainings auszuwählen, damit Sie die Vorteile des Bodentrainings optimal nutzen können.