Gesundheit

Diese 12 gesundheitlichen Vorteile von Sex, die Sie kennen müssen

Sex macht nicht nur Spaß, sondern tut dem Körper auch gut. Gibt es gesundheitliche Vorteile beim Sex? Immer mehr Forschung untersucht Sex und enthüllt die gesundheitlichen Vorteile von Sex. DR. Irwin Goldstein, Direktor für Sexualmedizin am Alvarado Hospital, kommt in seiner neuesten Forschung zu dem Schluss, dass die gesundheitlichen Vorteile von Sex real sind. Diese Forschung liefert auch einige spezifische Aussagen über die gesundheitlichen Vorteile von Sex. Es gibt mindestens 12 nachgewiesene gesundheitliche Vorteile von Sex.

Vorteile von Sex für die Gesundheit

1. Bekämpfe Erkältungen und Grippe

Laut einer Studie der Wilkes University neigen Personen, die mehrmals pro Woche Sex haben, dazu, mehr Immunglobulin-A (IgA)-Antikörper im Speichel zu haben. Diese Antikörper sind der erste Schutz gegen Erkältungen und Grippe. Menschen, die selten Sex haben (weniger als einmal pro Woche), haben weniger IgA.

2. Kalorien verbrennen

Sex erhöht die Durchblutung und pumpt das Herz. Im Prinzip ist Sex eine Sportart, die sicherlich mehr Spaß macht als das Laufen auf dem Feld. Sex verbrennt nicht viele Kalorien. Laut einer Studie des New England Journal of Medicine aus dem Jahr 2013 verbrennen 30-jährige Männer beim Sex 21 Kilokalorien.

3. Reduziert das Risiko von Herzerkrankungen

Viele Studien haben gezeigt, wie sich soziale Aktivität auf die Langlebigkeit auswirkt. Sex kann insbesondere das Risiko von Herzerkrankungen, Schlaganfällen und anderen verringern. Im Jahr 2020 führte das New England Research Institute auch eine umfangreiche Studie durch, deren Ergebnisse zeigten, dass regelmäßige sexuelle Aktivität den Körper vom Risiko von Herzerkrankungen fernhalten kann. Das ist der nächste Vorteil von Sex.

4. Hormonspiegel regulieren

Das hormonelle Profil einer gesunden Person unterstützt einen regelmäßigen Menstruationszyklus und hält negative Menstruationsbeschwerden fern.

5. Kopfschmerzen heilen und körperliche Schmerzen reduzieren

Beim Sex kann das im Körper ausgeschüttete Hormon Oxytocin Schmerzen lindern. Die im Bulletin of Experimental Biology and Medicine veröffentlichte Studie zeigte, dass Freiwillige, die Oxytocin-Dampf inhalierten, nur die Hälfte der Schmerzen verspürten, wenn ihre Finger gestochen wurden.

6. Reduzieren Sie Stress und senken Sie den Blutdruck

Die Forschung zeigt einen Zusammenhang zwischen Sex und niedrigerem Blutdruck. Laut Joseph J. Pinzone, CEO und medizinischer Direktor von Amai Wellness, hilft Geschlechtsverkehr, den systolischen Blutdruck zu senken. Darüber hinaus besteht der Nutzen des Geschlechtsverkehrs für die Gesundheit darin, Stress und Angstzustände abzubauen. Berührung und Umarmung können Hormone freisetzen, die dir ein gutes Gefühl geben. Wenn Sie sexuelle Erregung verspüren, setzt Ihr Gehirn Chemikalien frei, die das Gehirnsystem für Freude und Wertschätzung stärken.

7. Reduziert das Risiko von Prostatakrebs

Im Jahr 2003 veröffentlichten Forscher aus Australien eine Studie, die zeigte, dass die Wahrscheinlichkeit von Prostatakrebs umso geringer ist, je häufiger die Ejakulation bei Männern im Alter von 20 bis 50 Jahren ist. Basierend auf dieser Studie wird Männern im Alter von etwa 20 Jahren empfohlen, einmal täglich zu ejakulieren. Eine ähnliche Studie wurde ein Jahr später vom National Cancer Institute durchgeführt. Das Ergebnis ist, dass Männer, die bis zu 5 Mal pro Woche ejakulierten, weniger wahrscheinlich an Prostatakrebs erkranken.

8. Reduziert das Brustkrebsrisiko

Studien zeigen, dass Frauen, die Geschlechtsverkehr haben, ein geringeres Brustkrebsrisiko haben.

9. Steigert das Selbstvertrauen und verbessert die Stimmung

Die psychologischen Auswirkungen von Sex auf die Gesundheit sind die langfristige Zufriedenheit mit der eigenen psychischen Gesundheit und die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten auf ehrliche und intime Weise. Diejenigen, die sexuell aktiv sind, werden weniger wahrscheinlich von Alexithymie angegriffen, d. h. der Unfähigkeit, Emotionen auszudrücken und zu verstehen.

10. Präeklampsie vorbeugen

Präeklampsie ist ein Zustand von Bluthochdruck während der Schwangerschaft und kann zu Organfunktionsstörungen führen. Präeklampsie tritt in der Schwangerschaft im Alter von 20 Wochen häufig auf, kann aber auch früher oder sogar nach der Entbindung auftreten. Einige Studien zeigen, dass schwangere Frauen, die männlichen Spermien ausgesetzt sind, vor Präeklampsie-Anfällen sicherer sind. Eine Studie eines niederländischen Biologen aus dem Jahr 2000 bestätigte auch, dass Frauen, die regelmäßig Oralsex hatten, ein geringeres Risiko für Präeklampsie hatten.

11. Geruchssinn verbessern

Wissenschaftler haben seit langem die Produktion des Hormons Prolaktin charakterisiert, das nach dem Orgasmus vorhanden ist. Im Jahr 2003 führte ein Forscherteam in Kanada Tests an experimentellen Mäusen mit dem Vorhandensein von Prolaktin durch, das neue Nerven im Gehirn im Riechbereich bildet. DR. Samuel Weiss, einer der Forscher, sagte, dass der Prolaktinspiegel nach dem Sex dazu beiträgt, Erinnerungen zu bilden, die Teil des Fortpflanzungsverhaltens sind.

12. Verbessert die Blasenkontrolle

Die Bewegung des Beckens während des Geschlechtsverkehrs aktiviert die Kegel-Muskeln, die die Urinkontrolle kontrollieren. Mehr Sex ist also gut, um mit zunehmendem Alter die schwache Beckenmuskulatur zu überwinden. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit einer vaginalen Atrophie (Verdünnung der Vaginalwände) bei Frauen, die auch nach der Menopause weiterhin sexuell aktiv sind, geringer. Diese vaginale Atrophie verursacht Schmerzen beim Sex und beim Wasserlassen.