Gesundheit

Adenokarzinom ist eine Krebszelle, die überall auftreten kann, die Symptome erkennen

Adenokarzinom ist eine Krebsart, die in den Schleimdrüsen des Körpers wächst. Viele Organe haben diese Drüse, deshalb kann das Adenokarzinom in jedem Organ des Körpers auftreten. Einige der häufigsten Arten sind Brustkrebs, Dickdarmkrebs, Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs und Prostatakrebs. Optionen für die Behandlung können Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie sein.

Symptome von Adenokarzinom

Die Symptome des Adenokarzinoms hängen vom Organ ab, in dem es wächst. Nicht selten verspürt der Betroffene manchmal keine Symptome, bis das Stadium der Krebserkrankung hoch genug ist, zum Beispiel:

1. Brustkrebs

Bei Veränderungen in der Brust sofort einen Arzt aufsuchen Die Symptome eines Adenokarzinoms sind durch das Auftreten eines Knotens in der Brust oder Achselhöhle gekennzeichnet, der durch eine Untersuchung erkannt wird Mammographie. Darüber hinaus sind weitere Symptome, die ebenfalls auftreten:
  • Veränderungen der Brustform und -größe
  • Faltende Haut an der Brust
  • Blutiger Ausfluss aus der Brustwarze einer Brust
  • Brustwarzen nach innen
  • Die Haut der Brust und Brustwarze ist rot und schuppig

2. Darmkrebs

Adenokarzinom kann im Darm auftreten Manchmal treten keine nennenswerten Symptome auf, bis die Krebszellen größer geworden sind und Beschwerden verursachen. Das Hauptmerkmal ist blutiger Stuhl, der aber manchmal zu klein ist, um gesehen zu werden. Andere Symptome können sein:
  • Bauchkrämpfe oder -schmerzen
  • Durchfall, Verstopfung
  • Blähungen und Völlegefühl im Magen
  • Stuhlgröße wird klein
  • Drastischer Gewichtsverlust

3. Lungenkrebs

Kann auch in der Lunge auftreten Das erste Symptom, das bei Lungenkrebs auftritt, ist ein anhaltender Husten mit blutigem Auswurf. Wenn diese Symptome aufgetreten sind, ist das Krebsstadium im Allgemeinen ziemlich hoch. Darüber hinaus gibt es weitere Begleitsymptome wie:
  • Brustschmerzen
  • Heiserkeit
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Appetitverlust
  • Gewichtsverlust
  • Atme mit hoher Frequenz

4. Bauchspeicheldrüsenkrebs

Obwohl selten, können Krebszellen auch in der Bauchspeicheldrüse entstehen: Neben Lungenkrebs gibt es auch Bauchspeicheldrüsenkrebs, der oft erst im fortgeschrittenen Stadium Symptome zeigt. Erste Symptome sind Bauchschmerzen und Gewichtsverlust. Darüber hinaus können einige Symptome, die auch begleiten können, umfassen:
  • Gelbliche Haut und Augen
  • Appetitverlust
  • Rückenschmerzen
  • Sodbrennen
  • Aufgebläht
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Stuhl riecht schlecht wegen überschüssigem Fett

5. Prostatakrebs

Prostatakrebs beeinträchtigt die Fruchtbarkeit. Dieser Krebs, der nur bei Männern vorkommt, hat oft keine Symptome. Wenn es schwer genug ist, sind die Symptome, die auftreten, folgende:
  • Blutiger Urin
  • Erektile Dysfunktion
  • Das Wasserlassen ist nicht glatt oder schwach
  • Erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens, insbesondere nachts
Nach Angaben der American Cancer Society ist das Adenokarzinom die häufigste Krebsart mit einer Prävalenz von:
  • Die meisten Fälle von Brustkrebs und Prostatakrebs
  • 96 % Dickdarmkrebs
  • 40% nicht-kleinzelliger Lungenkrebs
  • 95% Bauchspeicheldrüsenkrebs

Diagnose und Behandlung von Adenokarzinomen

Um die Diagnose eines Adenokarzinoms zu stellen, wird der Arzt nach einer Anamnese fragen und eine gründliche Untersuchung durchführen. Es gibt verschiedene Arten von Tests, die durchgeführt werden können, wie zum Beispiel:
  • Biopsie

Der Arzt nimmt eine Probe aus dem Organ, in dem die Beschwerde auftritt, und untersucht es dann unter einem Mikroskop, um festzustellen, ob es krebsartig ist oder nicht. Darüber hinaus wird auch gesucht, ob sich der Krebs ausgebreitet hat.
  • CT-Scan

Dieses Verfahren liefert ein 3D-Bild des Körperteils, der die Beschwerden verspürt. Daraus lässt sich ableiten, ob ein Adenokarzinom wächst oder nicht.
  • MRT

Dieser diagnostische Test liefert ein detaillierteres Bild der Körperorgane, damit der Arzt feststellen kann, ob ein abnormales Zell- oder Gewebewachstum vorliegt.Zusätzlich können auch medizinische Verfahren wie die Laparoskopie durchgeführt werden, um ein genaueres Bild zu erhalten. Bei der Laparoskopie wird ein Röhrchen mit einer Kamera am Ende in den Körper eingeführt. Die Behandlung des Adenokarzinoms hängt von Art, Größe, Charakter und davon ab, ob es sich ausgebreitet hat oder nicht. Krebs, der in einem Teil des Körpers zentriert ist, wird normalerweise mit einer Operation und Strahlentherapie behandelt. [[related-article]] Wenn sich die Krebszellen jedoch ausgebreitet haben, wird der Arzt eine Chemotherapie vorschlagen. Überlebensrate innerhalb von 5 Jahren, was nach der American Society of Clinical Oncology (ASCO) als Überlebenswahrscheinlichkeit innerhalb von 5 Jahren nach der Diagnose Adenokarzinom bösartig/krebs interpretiert werden kann:
  • Brustkrebs: 90%
  • Darmkrebs: 65%
  • Lungenkrebs: 18%
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs: 8%
  • Prostatakrebs: fast 100 %
Wenn Sie mehr über das Adenokarzinom und dessen Vorbeugung erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.