Gesundheit

Lernen Sie die Arten von Viren kennen, die die menschliche Gesundheit bedrohen können

Das Coronavirus rückt weltweit ins Blickfeld, weil es Tausende von Menschenleben gefordert hat. Aber darüber hinaus gibt es verschiedene Viren, die Sie ebenfalls beachten sollten, denn sie können nicht minder schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. Viren sind sehr kleine Lebewesen und besitzen genetisches Material (RNA oder DNA), das in Proteine, Lipide oder Glykoproteine ​​eingehüllt ist. Viren können sich nicht vermehren, wenn sie nicht an einen Wirt gebunden sind, daher werden sie als Parasiten klassifiziert. Wenn ein Virus den menschlichen Körper infiziert, wird es Zellen im menschlichen Körper schädigen und sogar zerstören. Die Natur der Viren ist jedoch sehr komplex und unterscheidet sich je nach Art und Krankheit, die sie verursachen können.

Arten von Viren und wie man sie verhindert

Es gibt viele Arten von Viren, die auf der Erde leben, aber nicht alle können beim Menschen Krankheiten verursachen. Im Gegensatz dazu können Viren, die den Menschen infizieren können, von Mensch zu Mensch, durch Insektenstiche oder durch ein Zwischentier, das dann mit dem Menschen interagiert, übertragen werden. Von den verschiedenen Viren, die beim Menschen Krankheiten verursachen können, sind hier einige Arten von Viren, die Sie beachten sollten.

1. Corona-Virus

Das Corona-Virus (COVID-19) ist ein neuer Virustyp, der den Menschen infiziert. Dieses Virus ist im Grunde eine Gruppe von Viren, die Symptome verursachen können, die von einer Erkältung bis hin zu einer schweren Krankheit reichen können, wie zum Beispiel: Atemwegssyndrom im Nahen Osten (MERS-CoV) und Schweres akutes respiratorisches Syndrom (SARS-CoV). Die drei Hauptsymptome des Coronavirus sind:
  • Schwer zu atmen
  • Husten
  • Hohes Fieber.
Bis Ende Februar 2020 wurde leider kein Heilmittel für das Coronavirus gefunden. Sie können jedoch vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um eine Ansteckung mit diesem tödlichen Virus zu vermeiden, indem Sie persönliche Hygiene (zB Händewaschen mit Seife) einhalten und Abstand zu hustenden oder niesenden Personen halten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt jedem, sein Immunsystem durch einen gesunden Lebensstil zu stärken. Die Verwendung von Masken ist keine präventive Maßnahme, da Masken eigentlich nur von Verdächtigen (angeblich) oder Erkrankten einer Coronavirus-Infektion und Personen, die Patienten oder Corona-Verdachtspatienten behandeln, getragen werden müssen.

2. RSV (Respiratorisches Synzytial-Virus)

Das RSV-Virus hat Symptome, die dem Coronavirus ähnlich sehen, aber es sind zwei verschiedene Dinge. Zu den Symptomen von RSV gehören:
  • Husten
  • Fieber
  • Niesen
  • Laufende Nase
  • Halsschmerzen.
Dieses Virus kann Säuglinge, Kinder und Erwachsene infizieren. Diese Symptome können innerhalb von 2 Wochen von selbst verschwinden.

3. HIV (Menschlicher Immunschwächevirus)

Unter den verschiedenen Viren, die sich auf der Erde verbreiten, ist HIV ein nicht zu unterschätzendes Virus. Der Grund ist, dass dieses Virus Zellen des menschlichen Immunsystems zerstört, sodass Betroffene sehr anfällig für Infektionen und alle Arten von Krankheiten sind. Anders als das Coronavirus verursacht HIV bei Erkrankten oft keine nennenswerten Symptome, obwohl das HIV-Virus weiterhin Immunzellen auffrisst. Wenn Ihre Immunität stark geschädigt ist, befinden Sie sich in einem Zustand, der AIDS genannt wird. Bis jetzt gibt es kein Medikament, das HIV/AIDS heilen kann. Eine Reihe von Behandlungen kann jedoch die negativen Auswirkungen des Virus minimieren und die Lebenserwartung der Betroffenen verlängern. Sie können diese Virusinfektion auch vermeiden, indem Sie Safer Sex praktizieren und keine gebrauchten Nadeln anderer Leute verwenden.

4. Dengue-Fieber

Für Menschen, die in einer tropischen Umgebung leben, ist das Dengue-Virus eine der Virenarten, auf die man achten muss. Allein Anfang 2019 erreichte die Zahl der Dengue-Fieber-Erkrankten im Land 13.683 Patienten, von denen 132 starben. Dengue-Fieber wird durch das Dengue-Virus verursacht und durch Mückenstiche übertragen Aedes aegypti. Um diesem Virus vorzubeugen, können Sie die 3M plus-Bewegung ausführen, nämlich Abtropfen, Verschließen, Wiederverwendung gebrauchter Waren sowie Vorbeugen von Mückenstichen (z. B. durch Verwendung von Lotion).

5. Rotavirus

Im Verdauungstrakt befindet sich das Rotavirus, das vor allem bei Säuglingen und Kindern schwere Durchfälle verursachen kann. Diesem Virus kann man jedoch vorbeugen, indem man frühestens im Alter von 15 Wochen und spätestens im Alter von 8 Monaten immunisiert.

6. Hepatitis

Es gibt verschiedene Arten von Hepatitis-Viren, aber die häufigsten beim Menschen sind Hepatitis A und B. Genau wie beim Rotavirus kann diese Infektion durch eine Impfung verhindert werden. Der Hepatitis-B-Impfstoff zum Beispiel ist sehr sicher für die Anwendung von Säuglingen bis hin zu Erwachsenen unter 18 Jahren. Die Indonesische Kinderärzte-Vereinigung (IDAI) sieht sogar die Verabreichung des Hepatitis-B-Impfstoffs als Teil der Grundimmunisierung für Neugeborene vor und wird im Alter von 2, 3 und 4 Monaten dreimal wiederholt. Zusätzlich zu den fünf oben genannten Viren gibt es noch andere Arten von Viren, die Sie beachten sollten. In den Atemwegen können beispielsweise Viren angreifen und eine Grippe zu SARS verursachen. Derzeit gibt es viele verwirrende Informationen über die verschiedenen oben genannten Viren. Um Panik wegen Fake News zu vermeiden, sollten Sie nur den Nachrichten vertrauen, die vom Gesundheitsministerium, der Weltgesundheitsorganisation (WHO) übermittelt werden, oder direkt einen kompetenten Arzt aufsuchen.