Gesundheit

Dies ist die Ursache für einen steifen Nacken und der richtige Weg, ihn zu überwinden

Wenn Sie morgens aufwachen, erwarten Sie, dass Ihr Körper wieder in Form und bereit ist, sich zu bewegen. Leider fühlt man sich stattdessen steif und angespannt im Nacken. Du nennst es auch das „falsche Kissen“, also zu lange die falsche Seitenschlafposition. Tatsächlich wird ein steifer Nacken im Allgemeinen durch die falsche Position oder das lange Halten des Nackens in der gleichen Position verursacht. Aber anscheinend gibt es noch andere Ursachen, die Sie auch beachten müssen. [[Ähnlicher Artikel]]

Was sind die Ursachen für einen steifen Nacken?

Nackensteifheit wird normalerweise zusammen mit Schmerzen und Schwierigkeiten beim Bewegen des Nackens empfunden. Sie können dieses Problem spüren, wenn Sie morgens aufwachen, weil Sie zu lange auf der Seite geschlafen haben oder nachdem Sie viele Stunden vor einem Laptop-Bildschirm gearbeitet haben. Die Ursachen für einen steifen Nacken variieren von leicht bis schwerwiegend und erfordern eine sofortige medizinische Behandlung. Im Folgenden sind einige Dinge aufgeführt, die diesen Zustand auslösen können:

1. Verstauchung

Verstauchungen sind die häufigste Ursache für steife Hälse und können allein oder mit häuslicher Pflege besser werden. Ein steifer Nacken aufgrund von Verstauchungen tritt sehr häufig im seitlichen und hinteren Nackenbereich auf, wo sich die Muskeln befinden, die die Schultern und die Wirbelsäule verbinden. Dieser Zustand kann dazu führen, dass sich die Muskeln schmerzen. Verstauchungen können durch falsche Schlafposition, zu langes Schlafen auf der Seite, schlechte Körperhaltung, Stürze, Muskelverspannungen durch Stress, langes Sitzen oder Herunterschauen oder Verletzungen durch Sport verursacht werden. Unfallbedingte Nackenverletzungen erfordern ärztliche Hilfe

2. Nackenverletzung

Neben Verstauchungen kann ein steifer Nacken auch durch Verletzungen am Nacken ausgelöst werden. Meist werden die schwersten Nackenverletzungen durch Autounfälle verursacht, bei denen der Kopf plötzlich hin und her ruckt. Der steife Nacken durch die Verletzung betrifft nicht nur die Muskeln, sondern auch die Nerven, Bänder und Knochen im Nacken. Darüber hinaus können Nackenverletzungen Nackenschmerzen, ein brennendes oder kitzelndes Gefühl im Nacken, Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust oder Konzentrationsschwierigkeiten, Schwindel und Schulter- oder Rückenschmerzen verursachen. Menschen, die an diesem Zustand leiden, verwenden oft eine Nackenstütze.

3. Erkrankungen der Halswirbelsäule

Machen Sie keinen Fehler, Steifheit im Nacken kann ein Signal dafür sein, dass ein Problem mit der Halswirbelsäule vorliegt, die eine Rolle bei der Unterstützung und Bewegung des Nackens und beim Schutz des Rückenmarks spielt. Erkrankungen der Halswirbelsäule können pochende Schmerzen und Verspannungen in der Nackenmuskulatur auslösen. Einige Erkrankungen der Halswirbelsäule, die erlebt werden können, sind:
  • zervikale Arthrose, Arthritis ist eine Erkrankung, die die Gelenke der Wirbel angreift und häufig bei Alterung oder strukturellen Störungen der Wirbelsäule auftritt.
  • Zervikaler Bandscheibenvorfall, Schäden an der äußeren Halswirbelsäule, die dazu führen, dass die Innenseite der Halswirbelsäule herausspringt. Dieser Zustand löst Druck und Entzündungen im umliegenden Gewebe aus.
  • Zervikale degenerative Bandscheibenerkrankung , altersbedingt reduzierte Flüssigkeits- und Halswirbelsäulenplattenhöhe. Dieser Zustand verursacht einen erhöhten Druck auf die Nerven, Gewebe und Gelenke um ihn herum, was zu Steifheit und Nackenschmerzen aufgrund eines Mangels an Schmierung dazwischen führt.
Nackensteifigkeit und Schmerzen können durch Krankheit verursacht werden zervikale Spondylose

4. Zervikale Spondylose

Zervikale Sponylose ist eine Art von Arthritis, bei der es zu einer Entzündung der Halsgelenke kommt. Betroffene können Schmerzen verspüren, die bei längerem Verharren in der gleichen Position zunehmen und im Liegen besser werden. Neben einem steifen und schmerzenden Nacken können andere Symptome von zervikale Spondylose sind Schwäche im Oberschenkel oder Arm, Kopfschmerzen, Taubheitsgefühl in Arm oder Hand und Schwierigkeiten beim Gehen, Balancieren oder beidem.

5. Meningitis

Manchmal ist eines der Symptome einer Meningitis Steifheit im Nacken. Dies liegt daran, dass Meningitis eine Entzündung der Hirnhäute oder der Auskleidung der Wirbelsäule und des Gehirns verursacht. Meningitis kann durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht werden. Eine durch eine Virusinfektion verursachte Meningitis verschwindet normalerweise von selbst. Eine durch Pilze oder Bakterien verursachte Meningitis kann jedoch tödlich sein. Was auch immer die Ursache ist, Meningitis sollte von einem Arzt behandelt werden. Symptome einer Meningitis, die auftreten, bevor sich der Nacken steif anfühlt, sind Erbrechen, Übelkeit, Fieber, begleitet von Kopfschmerzen, Unfähigkeit, nach dem Hinlegen aufzustehen, Lichtempfindlichkeit und Verwirrtheit, Reizbarkeit oder beides. Wenn bei Ihnen oder einem Angehörigen die oben genannten Symptome auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um die Ursache und die zugrunde liegende Erkrankung herauszufinden. Eine möglichst frühzeitige Behandlung ist sinnvoll, um eine Verschlechterung Ihres Zustands zu verhindern.

Umgang mit steifem Nacken zu Hause

Kalte Kompressen können Entzündungen und Schwellungen im Nacken reduzieren. Nackensteife durch kleinere Nackenverletzungen oder Verstauchungen können zu Hause behandelt werden. Einige Behandlungen, die versucht werden können, diesen Zustand zu vermeiden, sind:
  • Legen Sie eine kalte Kompresse

Kalte Kompressen sollen Entzündungen, Schwellungen und Schmerzen lindern. Legen Sie 48 Stunden nach der Verletzung eine kalte Kompresse für 20 Minuten auf einen wunden, steifen Nacken. Gönnen Sie sich eine Pause von 20-30 Minuten, bevor Sie die kalte Kompresse wieder auflegen.
  • Mit einer warmen Kompresse

Neben kalten Kompressen können Sie bei einem steifen und schmerzenden Nacken auch warme Kompressen im Wechsel mit kalten Kompressen verwenden. Warme Kompressen sollen die Muskulatur entspannen.
  • Strecken Sie Ihren Nacken

Wenn Sie Ihre Nackenmuskulatur sanft dehnen, indem Sie Ihren Kopf von einer Seite zur anderen bewegen und Ihre Schultern hin und her drehen, können Sie Nackenschmerzen und Steifheit lindern. Tun Sie es langsam, und diese Nackenbewegung sollte nicht nachlässig ausgeführt werden.
  • Schmerzmittel

Wenn die Steifheit im Nacken von Schmerzen begleitet wird, die die täglichen Aktivitäten beeinträchtigen, können Sie Schmerzmittel in Form von einnehmen nichtsteroidale entzündungshemmende (NSAIDs), wie Ibuprofen, Naproxen und so weiter.
  • Stress managen

Stress kann einer der Auslöser für einen steifen Nacken sein. Um diese Zustände zu vermeiden, solltest du mit Stress umgehen, indem du Aktivitäten machst, die dich entspannen, wie z. B. Meditieren und so weiter. Wenn der Nacken steif ist und die Schmerzen nicht verschwinden oder schlimmer werden, suchen Sie einen Arzt zur weiteren Untersuchung und Behandlung auf.