Gesundheit

Wichtig, diese Anzeichen von Nierensteinen können Sie selbst erkennen

Nierensteine ​​sind eine der häufigsten Erkrankungen bei Erwachsenen im Alter von 20 bis 50 Jahren. Bis zu 1 von 10 Menschen haben im Laufe ihres Lebens Nierensteine ​​​​erleidet. Nierensteine ​​oder Nephrolithiasis sind Mineralablagerungen, die sich in den Harnwegen bilden. Die Anzeichen von Nierensteinen ähneln oft anderen Erkrankungen der Harnwege oder des Magens.

Anzeichen von Nierensteinen im Frühstadium

Je früher Anzeichen von Nierensteinen gefunden werden, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Nierensteinkomplikationen auftreten. Einige der frühen Anzeichen, die gefunden wurden, sind:
  • Schmerzen im unteren Rücken an der Seite oder im Rücken unter den Rippen. Der empfundene Schmerz kann leicht bis sehr stark sein. Die meisten Beschwerden über Kreuzschmerzen werden durch Probleme mit den Nieren und Harnwegen, Muskeln, Nerven und der Wirbelsäule verursacht. Wenn dieses Problem auftritt, suchen Sie sofort einen Arzt zur Nachuntersuchung auf.
  • Schmerzen beim Wasserlassen. Dieser Zustand tritt auf, wenn ein Stein die Verbindung zwischen dem Harnleiter (der Röhre, die die Niere und die Blase verbindet) und der Blase passiert. Darüber hinaus kann es auch von Harnwegsinfektionen begleitet sein.
  • Farbveränderungen des Urins durch Blut oder Eiter, der Urin wird durch Blut oder Eiter rötlich oder bräunlich, der Urin riecht schlecht.
  • Kann nicht urinieren, weil der Stein die Harnwege blockiert.
  • Übelkeit und Erbrechen. Harnwege und Verdauungssystem haben die gleiche Innervation, sodass sie Übelkeit und Erbrechen auslösen können.
  • Fieber und Schüttelfrost. Beides deutet auf eine Niereninfektion hin.
[[Ähnlicher Artikel]]

Anzeichen von Nierensteinen, die Ärzte finden können

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, wird er durch eine körperliche Untersuchung, insbesondere am Bauch, nach Anzeichen von Nierensteinen suchen, um andere mögliche Ursachen für Ihre Symptome auszuschließen. Bei der Untersuchung durch einen Arzt können folgende Anzeichen von Nierensteinen festgestellt werden:
  • Schmerz in Costovertebralwinkel (Winkel auf beiden Seiten des Rückens, zwischen der zwölften Rippe und der Wirbelsäule).
  • Verminderte Darmgeräusche, manchmal bei starken akuten Schmerzen.
  • Keine Anzeichen einer Reizung der Peritonealschleimhaut.
  • Bei Männern können sich Nierensteine ​​auf die Hoden ausbreiten. Es gab jedoch keine Anzeichen einer Entzündung oder Deformierung der Hoden.
  • Im Gegensatz zu akuten Bauchschmerzen, bei denen sich eine Person aufgrund von Schmerzen nur hinlegen kann, werden Nierensteinpatienten sich bewegen, um eine bequeme Position zu finden.
  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz)
  • Hypertonie
  • Hämaturie (Blut im Urin). Kann direkt oder makroskopisch oder mikroskopisch gesehen werden.

Zusätzliche Tests auf Nierensteine

Ultraschall stellt eine der Untersuchungen auf Nierensteine ​​dar. Nachdem Sie Anzeichen von Nierensteinen festgestellt haben, kann der Arzt Sie zu einer Reihe weiterer Untersuchungen auffordern, einschließlich Urin- und Röntgenuntersuchungen.

1. Urin- und Kreatininuntersuchung

Die Urinuntersuchung zielt darauf ab, auf Blut und bakterielle Infektionen zu überprüfen. In der Zwischenzeit zeigt der Kreatininspiegel Ihre Nierenfunktion an.

2. Radiologische Untersuchung

Eine radiologische Untersuchung wird durchgeführt, um die Größe und Lage des Steins zu beurteilen. Die Untersuchung erfolgt in der Regel durch Ultraschall, kann aber auch andere Untersuchungen umfassen, wie z. B. CT Scan Abdomen ohne Kontrastmittel, Röntgenaufnahmen und intravenöse Pyelographie (IVP).
  • Ultraschall

Ultraschall oder Ultraschall können als Methode zur Beurteilung von Erkrankungen verwendet werden, die durch Nieren- und Harnwegssteine ​​​​verursacht werden. Bei dieser Untersuchung können Steine ​​und das Vorliegen einer Hydronephrose (Schwellung der Nieren durch Behinderung des Harnflusses) oder einer Erweiterung der Harnwege festgestellt werden. Bei Patienten mit Kreuzschmerzen muss auch Ultraschall durchgeführt werden, um nach Steinen in den Harnwegen zu suchen.
  • Andere Kontrollen

Andere Untersuchungen, die als Unterstützung durchgeführt werden können, einschließlich Röntgenuntersuchung, CT ScanAbdomen ohne Kontrastmittel und intravenöse Pyelographie (IVP). Welche Untersuchung Sie durchführen müssen, hängt vom Ergebnis der ärztlichen Untersuchung, Ihren Möglichkeiten und den Kosten ab. In den meisten Fällen kann die Behandlung mit Änderungen des Lebensstils, Medikamenten, ESWL (Steinbruch mit ) erfolgen. Stoßwelle) oder Endoskopie. In schweren Fällen oder bei sehr großen Steinen kann eine Nierensteinoperation durchgeführt werden. Die Vorbeugung von Nieren- und Harnwegssteinen kann durch das Trinken von ausreichend Wasser (etwa zwei Liter pro Tag) und die Vermeidung von kalzium- und purinreichen Lebensmitteln, die Gicht verursachen können, erfolgen. Quelle Person:

DR. Fatan Abshari, Sp.U

Facharzt für Urologie

Krankenhaus Satya Negara