Gesundheit

Arten von Berufskrankheiten, an denen Arbeitnehmer häufig leiden

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) können Berufskrankheiten als gesundheitliche Probleme interpretiert werden, die aufgrund von Risikofaktoren im Arbeitsumfeld entstehen. Beispielsweise sind Bauarbeiter aufgrund einer lauten Arbeitsumgebung einem höheren Risiko für Hörverlust ausgesetzt. Büroangestellte haben ein erhöhtes Risiko für das Karpaltunnelsyndrom, eine Nervenerkrankung im Handgelenk, aufgrund der falschen Handhaltung beim Tippen. Es gibt viele Arten von Berufskrankheiten. Laut der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) lassen sich diese Krankheiten in 4 Gruppen einteilen, je nach Ursache und Körperbereich, der angegriffen wird. Die Klassifizierung von Berufskrankheiten nach der ILO umfasst Krankheiten, die durch die Exposition gegenüber bestimmten Stoffen oder Bedingungen am Arbeitsplatz verursacht werden, Krankheiten, die bestimmte Organsysteme angreifen, Krebserkrankungen, die durch Exposition am Arbeitsplatz entstehen, und andere Krankheiten.

Häufig auftretende Berufskrankheiten

Es gibt mehrere Ursachen für Berufskrankheiten, nämlich Exposition gegenüber krebserregenden Chemikalien oder Krebsauslösern, Strahlung durch Sonne oder Industrieanlagen, physikalische Faktoren wie Vibrationen und Lärm, aber auch psychische Faktoren wie Stress. Aus diesen Ursachen können Dutzende von Berufskrankheiten entstehen. Aber im Allgemeinen ist diese Art von Krankheit die häufigste.

1. Asthma

Asthma ist eine der am häufigsten auftretenden Berufskrankheiten, da sich die Ursachen auf verschiedene Berufszweige ausbreiten können. Asthma, das Arbeitnehmer angreift, kann in Form einer neuen Krankheit auftreten. Es kann sich jedoch auch um einen rezidivierenden Zustand handeln, der gerade als Folge einer Exposition gegenüber bestimmten Stoffen am Arbeitsplatz aufgetreten ist. Asthma, dessen Symptome plötzlich auftreten können, wird normalerweise durch Reizstoffe wie Chlor, Staub und Rauch verursacht. Normalerweise betrifft diese Krankheit Arbeiter in der Papier verarbeitenden Industrie, Bauarbeiter und Feuerwehrleute. Chronisches Asthma oder solche, die bis zu 2 Jahre nach der Exposition noch entdeckt werden, werden in der Regel durch Bioaerosole, Latex, Pflanzen und Tiere, Chemikalien aus Farben verursacht. Diese Krankheit wird im Allgemeinen von Gesundheitspersonal, Landwirten und Züchtern bis hin zu Malern erlebt.

2. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist die vierthäufigste Todesursache weltweit und eine häufige Berufskrankheit. Von der Gesamtzahl der COPD-Erkrankten sind bis zu 15 % Arbeitnehmer, die im Arbeitsumfeld COPD-Ursachen ausgesetzt sind. Die Hauptursachen für COPD am Arbeitsplatz sind Rauch und Dämpfe aus Fabriken und anderen Arbeitsstätten, Staub und Gase. Arbeitnehmer mit COPD klagen im Allgemeinen über Kurzatmigkeit, Husten und Keuchen.

3. Karpaltunnelsyndrom

Das Karpaltunnelsyndrom ist eine Krankheit, die auftritt, wenn der Medianusnerv, der sich in der Handfläche befindet, einen Überdruck erfährt. Dieser Zustand führt dazu, dass sich die Hände schwach anfühlen und kribbeln bis taub. Diese Berufskrankheit befällt in der Regel Arbeitnehmer, deren Tätigkeitsbereich es erfordert, lange an einem Ort zu bleiben und lange dasselbe zu tun. Ein Beispiel sind Büroangestellte, die lange ohne Pause sitzen und tippen müssen. Diese Krankheit tritt auch häufig bei Arbeitern auf, die lange Zeit Gegenstände halten müssen, die Schwingungen aussenden, wie zum Beispiel Zahnärzte.

4. Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist eine Berufskrankheit, die besonders bei Arbeitern, die mit Chemikalien und Metallen in Kontakt kommen, stark leidet. Im Allgemeinen wird das berufsbedingte Kontaktdermatitis in zwei unterteilt, nämlich solche, die durch Reizstoffe auftreten, und solche durch Allergien. Reizende Kontaktdermatitis kann durch den Kontakt mit Chemikalien wie Säuren, schmutzigem Wasser, Reinigungsmitteln oder Reinigungsflüssigkeiten auftreten. Inzwischen wird allergische Kontaktdermatitis in der Regel durch Eisen, Gummi, Chemikalien, Stahl ausgelöst.

Diese Krankheit lässt die Haut des Betroffenen rot, juckend, trocken und schälend aussehen.

5. Knochen- und Muskelerkrankungen

Häufig auftretende Berufskrankheiten sind auch Erkrankungen der Knochen, Muskeln, Gelenke, Sehnen und des Knorpels. Dies wird in der Regel durch eine schlechte oder ergonomische Arbeitshaltung, eine kontinuierliche Belastung von Knochen und Gelenken und starke Vibrationen durch Arbeitsgeräte verursacht. Die meisten dieser Krankheiten erleiden Arbeitnehmer, die im Dienstleistungs- und Fertigungsbereich tätig sind. Von der Gesamtzahl der Menschen mit Berufskrankheiten leidet etwa ein Drittel an Knochen- und Muskelerkrankungen. [[Ähnlicher Artikel]]

Arbeitsbedingte Erkrankungen können von BPJAMSOSTEK . behandelt werden

Auch arbeitsbedingte Erkrankungen sollen von BPJS Employment oder dem heutigen BPJAMSOSTEK abgedeckt werden. Es gibt 88 Arten von Berufskrankheiten, deren Behandlungskosten garantiert sind. Trotzdem müssen die Arbeitnehmer Bedingungen erfüllen, um diese Dienstleistungen in Anspruch nehmen zu können. Zu den Bedingungen gehören die erlittene Krankheit, die direkt durch die Exposition am Arbeitsplatz verursacht werden muss. Die Exposition muss zudem wissenschaftlich nachgewiesen oder durch eine ärztliche Diagnose nachgewiesen werden, sie ist die Ursache für die auftretenden gesundheitlichen Probleme. Wenn es den Anforderungen entspricht, können kranke Arbeitnehmer neben der medizinischen Hilfe auch eine Entschädigung in Form von Geld erhalten. Wenn die Berufskrankheit zum Tod führt, kann das Kind des Arbeitnehmers ein Bildungsstipendium erhalten. Berufskrankheiten können jeden Arbeitnehmer befallen. Nicht nur Außendienstmitarbeiter, sondern auch Büroangestellte. Sie müssen also wachsamer sein und eine Möglichkeit besteht darin, die Arten von Krankheiten zu kennen, die angreifen können.