Gesundheit

Kater gebissene Medikamente, machen Sie diese 5 Erste-Hilfe-Schritte

Erinnerst du dich noch an Kater? Ja, diese Insektenart wurde in der Vergangenheit diskutiert, da es mehrere Gebiete in Indonesien gab, die von Katerbissen betroffen waren. Tomcat wurde in der Gemeinde wegen seines Bisses beliebt, der Hautreizungen, ein brennendes Gefühl und eine Rötung der Haut verursachen kann. Wie kann man dann Erste Hilfe leisten, wenn ein Kater gebissen wird?

Was ist Kater?

Kater-Insekten sind eine Art Käferfamilie. Kater ist eine Insektenart mit einem Körper von 7-8 Millimetern. Diese Insektenart hat einen schwarzen Kopf mit orangefarbenen oder roten Streifen am Körper und ein Paar harter Flügel. Im Allgemeinen leben Kater in Gebieten mit Wasserfluss und Entwässerungskanälen. Bei starkem Regen oder Überschwemmungen können Kater in trockenere Gebiete umziehen. Tatsächlich kann es keine Ausnahme sein, das Haus zu betreten und von den darin befindlichen Gegenständen zu leben. Tagsüber kann der Kater mit versteckten Flügeln auf dem Boden laufen, sodass er wie eine Ameise aussieht. In der Nacht sind Kater hingegen in lichtdurchfluteten Gegenden anzutreffen.

Die Gefahren, von einem Kater gebissen zu werden, die Sie kennen müssen

Bisher behaupten viele Menschen, von einem Kater gebissen worden zu sein. Tatsächlich stimmt der Begriff von einem Katerbiss getroffen nicht. Dies liegt daran, dass der Kater nicht beißen oder stechen kann. Wenn Sie allein mit Kater in Kontakt kommen, reicht dies aus, um eine toxische Wirkung auf den menschlichen Körper zu haben. Dies liegt daran, dass Katerblut ein starkes Gift enthält, das als Pederin bekannt ist. Wenn Sie einen Kater versehentlich berühren, setzt er Pederingift aus seinem Körper frei und wird dann von Ihrer Haut aufgenommen. Einige der Symptome, die auftreten können, wenn Sie Katergift ausgesetzt sind, einschließlich:
  • Rötung der Haut.
  • Es entsteht ein brennendes Gefühl.
  • Schmerzhafter Juckreiz und Hautreizungen.
  • Mit Eiter gefüllte Blasen treten auf (nach vier Tagen Kontamination).
  • Schwere Dermatitis (in schweren Fällen).
Hautpartien, die von Katergift betroffen sind, bleiben 10 Tage lang gereizt, haben Blasen und schmerzen. Wenn der Kater giftige Flüssigkeit an Ihren Händen oder in der Nähe der Körpergelenke abgibt, kann sich das Gift auf andere Bereiche des Körpers ausbreiten. Neben der Haut können Sie auch im Augenbereich dem Katergift ausgesetzt sein. In diesem Fall können Reizungen, sogar eine Augeninfektion oder Konjunktivitis auftreten.

Was tun, wenn ein Kater gebissen wird?

Wenn Sie oder jemand in Ihrer Umgebung versehentlich von einem Kater gebissen wird, führen Sie sofort die folgende Erste Hilfe durch.

1. Katergift beseitigen

Die Erste Hilfe bei Katerbissen besteht darin, zuerst das Gift zu entfernen, das möglicherweise im Bereich Ihres Körpers oder Ihrer Hände haften geblieben ist. Berühren Sie den Giftkater jedoch nicht direkt mit den Fingern, um zu vermeiden, dass die Finger dem anhaftenden Gift ausgesetzt werden. Brechen Sie niemals einen Klumpen ab, der durch einen Katerbiss entsteht. Wenn es reißt, breitet sich das Gift auf die umgebende Haut aus und verstärkt die Symptome.

2. Waschen Sie den Körper- und Hautbereich

Erste Hilfe beim nächsten Katerbiss ist das sofortige Waschen der vom Katergift betroffenen Körper- und Hautpartie mit Seife und sauberem Wasser. Indem es sauber gehalten wird, kann dies dazu beitragen, das Eindringen von Giftstoffen in die Haut oder den Körper zu minimieren.

3. Kalte Kompresse

Auch kalte Kompressen können eine erste Hilfe beim nächsten Katerbiss sein. Der Trick besteht darin, die vom Katerbiss betroffene Körper- und Hautpartie mit einem sauberen, mit Eiswasser angefeuchteten Tuch zu komprimieren. Denken Sie daran, Eiswürfel nicht direkt auf Ihre Haut aufzutragen. Kalte Kompressen können helfen, Rötungen, Schwellungen und Schmerzen zu lindern, die Sie möglicherweise verspüren. Führen Sie diesen Schritt für 10-15 Minuten durch und wiederholen Sie ihn nach Bedarf.

4. Aloe Vera auftragen

Das Auftragen von Aloe Vera kann auch sofort eine Erste-Hilfe-Option für Katergift sein. Sie können frisches Aloe-Vera-Gel direkt aus der Pflanze auf jede Haut- oder Körperpartie auftragen. Wenn die Pflanze jedoch Aloe Vera nicht verfügbar ist, können Sie ein Gelprodukt aus reiner Aloe Vera auftragen.

5. Tragen Sie eine Antihistaminikum-Creme auf

Wenn Sie Schmerzen und Juckreiz verspüren, können Sie als erste Hilfe bei beißendem Kater eine Antihistaminikum-Creme, z. Sie können es auch auf natürliche Weise tun, nämlich indem Sie eine Mischung aus Wasser und Backpulver auftragen (Backsoda).

Wann sollten Sie zum Arzt gehen?

Wenn die Erste Hilfe bei Katerattacken die ersten Anzeichen und Symptome nicht lindern kann, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Vor allem, wenn Sie andere Symptome haben, wie zum Beispiel:
  • Es ist schwer zu atmen.
  • Schwellung der Haut, Lippen oder Augenlider.
  • Schwindlig.
  • Verwirrung erleben.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Veränderungen der Herzfrequenz.
  • Bauchkrämpfe.
  • Engegefühl in der Brust.
  • Ohnmächtig werden.
Der Arzt wird Ihnen helfen, die Behandlung von Katerbissen je nach Schweregrad festzulegen.