Gesundheit

Urämie ist eine ernsthafte Erkrankung, auf die Sie achten sollten

Vielleicht klingt Ihnen der Begriff Urämie noch fremd. Urämie ist eine ernsthafte Erkrankung, die auftritt, wenn sich Harnstoff im Blut ansammelt. Unter normalen Umständen wird Harnstoff (Abfall) von den Nieren gefiltert.

Wenn die Nieren jedoch nicht in der Lage sind, Abfallstoffe richtig zu filtern, können sie in den Blutkreislauf gelangen. Dieser Zustand verursacht verschiedene Symptome einer chronischen Nierenerkrankung und eines Nierenversagens. Also, was sind die Symptome?

Symptome von Urämie, auf die Sie achten sollten

Zu Beginn einer chronischen Nierenerkrankung bemerken Sie möglicherweise keine Symptome. Wenn Ihre Nieren jedoch geschädigt sind, kann eine Urämie auftreten. Im Blut von urämischen Patienten befindet sich Protein, Kreatin , und verschiedene andere Substanzen.

Diese Kontaminationen können fast jedes System des Körpers betreffen, was sie sehr gefährlich macht. Unbehandelt kann dieser Zustand lebensbedrohlich sein. Die Symptome einer Urämie, die auftreten können, nämlich:

  • Extreme Müdigkeit
  • Beinkrämpfe
  • Verminderter oder sogar Appetitlosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Übel
  • Gag
  • Schwer zu konzentrieren
  • Kribbeln, Taubheitsgefühl oder Stechen, insbesondere in den Händen und Füßen
  • Trockene und juckende Haut
  • häufiger urinieren
  • Schwellungen, besonders im Bereich der Füße und Knöchel
  • Bluthochdruck
  • Schwer zu atmen

Sie müssen wissen, dass die auftretenden Symptome von Person zu Person variieren können. Darüber hinaus können Veränderungen auch in Form von Zuständen auftreten, die sich zu verbessern scheinen, sich dann aber wieder verschlechtern. Wenn Sie vermuten, an einer Nierenerkrankung oder Urämie zu leiden, suchen Sie daher sofort einen Arzt auf.

Die Gefahr von Komplikationen bei Urämie

Wenn sie nicht sofort behandelt wird, kann Urämie zu schweren Komplikationen wie Nierenversagen und sogar zum Tod führen. Zu den Komplikationen der Urämie, die auftreten können, gehören:
  • Krampfanfall
  • Bewusstseinsverlust
  • Herzinfarkt
  • Herz-Kreislauf-Probleme
  • Starker Juckreiz aufgrund eines mineralischen Ungleichgewichts
  • Amyloidose (Gelenkschmerzen und Steifheit)
  • Depression

Eine unbehandelte Urämie kann auch andere Organe schädigen und zu Leber- oder Herzversagen führen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt zu möglichen Komplikationen konsultieren. Das Befolgen des vom Arzt festgelegten Behandlungsplans kann helfen, einige der auftretenden Komplikationen zu reduzieren oder sogar zu beseitigen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie behandelt man Urämie

Es gibt zwei Arten der Dialyse, nämlich:

  • Hämodialyse

Der Hämodialyse-Dialyseprozess verwendet eine Maschine, die als "künstliche Niere" fungiert, um das Blut zu filtern. Durch die Filtermaschine sind zwei Schläuche getrennt. Das Blut fließt zur Reinigung durch das erste Röhrchen zur Filtermaschine. Nach der Reinigung schickt das zweite Röhrchen es zurück in Ihren Körper. Dieser Vorgang kann mehrere Stunden dauern und die meisten Betroffenen benötigen diese Behandlung mindestens dreimal pro Woche.
  • Peritonealdialyse

Bei der Peritonealdialyse erfolgt die Blutwäsche durch Einführen eines Katheterschlauchs in die Bauchhöhle im Bereich um den Nabel. Dieser Katheter ist mit einem mit Dialysatflüssigkeit gefüllten Beutel verbunden, der zum Waschen des Blutes des Patienten verwendet wird. Diese Behandlung kann etwa viermal täglich für 30 Minuten zu Hause durchgeführt werden. Einige Patienten benötigen möglicherweise auch eine Nierentransplantation (Nierentransplantation). Dieses Verfahren ist eine weitere mögliche Behandlung, wenn Sie ein Nierenversagen im Endstadium haben. Bei einer Nierentransplantation wird die geschädigte Niere durch eine gesunde Niere ersetzt. Sie erhalten auch Medikamente, um zu verhindern, dass der Körper die Spenderniere abstößt. Die Kosten für eine Nierentransplantation sind jedoch sehr hoch.

Verhindert Urämie

Da Urämie durch eine schwere Nierenerkrankung verursacht wird, können Sie versuchen, eine Urämie zu verhindern, indem Sie so früh wie möglich Maßnahmen zur Vorbeugung einer Nierenerkrankung ergreifen.

Sie müssen Blutzucker und Blutdruck gut kontrollieren, ein gesundes Herz bewahren, sich vom Rauchen fernhalten, sich gesund ernähren, regelmäßig Sport treiben, regelmäßig Wasser trinken und ein ideales Körpergewicht halten.

Wenn Sie bereits an Nierenversagen leiden, können Sie einer Urämie am besten vorbeugen, indem Sie sich einer regelmäßigen Dialysebehandlung unterziehen. Dies wird dazu beitragen, dass der Abfall ziemlich gut aus Ihrem Blut herausgefiltert wird.

Darüber hinaus sollten Sie auch Lebensmittel vermeiden, die reich an Natrium, Phosphor und Kalium sind. Das Essen bestimmter Lebensmittel und das von Ihrem Arzt empfohlene Training können helfen, Urämie zu verhindern. Fangen wir also an, ein gesundes Leben zu führen! [[Ähnlicher Artikel]]

Copyright de.southbayfest.com 2022