Gesundheit

Erkenne die Gefahren des Vaginalleckens, die Männer kennen müssen

Vaginales Lecken oder Cunnilingus ist ein Teil des Oralsex, der einigen Paaren gefallen könnte. Obwohl es im Vergleich zum vaginalen oder analen Sex als eine sicherere orale Sexualaktivität gilt, ist das vaginale Lecken immer noch ein Risiko für sexuell übertragbare Krankheiten (STDs). Mehrere sexuell übertragbare Krankheiten können sich einem Partner nähern, der Cunnilingus macht. Dies liegt daran, dass das Virus an der Schleimhaut der Vagina haften bleiben kann. Daher ist es gut, vorher die Gefahren des Vaginalleckens zu kennen, damit Sie und Ihr geliebter Partner frei von sexuell übertragbaren Krankheiten sind.

Sexuell übertragbare Krankheiten, die durch das Lecken der Vagina übertragen werden können

Wenn ein Partner die Vagina leckt, können die Viren, die an der Vaginalschleimhaut kleben, auf Partner übertragen werden, die Cunnilingus machen. Einige Viren dieser sexuell übertragbaren Krankheit können leicht übertragen werden. Welche sexuell übertragbaren Krankheiten können durch Vaginallecken oder Cunnilingus auftreten?

1. Herpes

Herpes-simplex-Virus (HSV) ist die Ursache von Herpes. Diese sexuell übertragbare Krankheit kann an mehreren Stellen des Körpers Symptome verursachen, am häufigsten sind jedoch der Mund und die Genitalien. Es gibt 2 Arten von Herpes, nämlich:
  • HSV-1: Diese Art von Herpes wird auch als oraler Herpes bezeichnet. HSV-1 kann durch Küssen übertragen werden, um Gegenstände wie Lippenbalsam und Lippenstift zu teilen. Das sichtbarste Symptom sind Blasen um den Mund.
  • HSV-2: Herpes HSV-2 kann durch sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen werden. Diese Art von Herpes wird durch Kontakt mit Herpesbläschen übertragen. Das Lecken der Vagina, die mit Herpes HSV-2 infiziert wurde, kann auch zu Herpes führen. Symptome von HSV-2 sind Schmerzen beim Wasserlassen bis hin zu Juckreiz und Blasenbildung um die Genitalien.
Bis jetzt gibt es keine Heilung für Herpes. Es gibt jedoch Medikamente, die Wunden lindern können, bis die Symptome von Herpes auftreten. Ärzte können auch einige Medikamente wie Aciclovir, Famciclovir oder Valaciclovir empfehlen, um das Risiko einer Übertragung des Herpesvirus zu verringern. Diese Medikamente lindern auch die Symptome und minimieren das Auftreten von Herpes-Ausbrüchen.

2. Humanes Papillomavirus (HPV)

Humanes Papillomavirus oder HPV ist die häufigste sexuell übertragbare Krankheit, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftritt. Mindestens 14 Millionen Fälle von HPV werden jedes Jahr gefunden. Symptome von HPV treten möglicherweise nicht sofort auf, sobald das Virus in den Körper des Betroffenen eindringt. Einige Jahre später treten jedoch die Symptome auf. Denken Sie daran, dass HPV mehrere Symptome hat, die für jeden Patienten unterschiedlich sein können. Was sind das für Symptome?
  • Warzen als Symptom von HPV

Warzen sind ein häufiges Symptom von HPV, insbesondere Genital-HPV. Anfänglich kann HPV als kleine Beule, eine Gruppe von Beulen oder eine stäbchenartige Beule erscheinen. Bei Frauen erscheinen durch HPV verursachte Warzen an der Vulva (dem äußersten Teil der weiblichen Genitalien). Wenn ein Partner die Vagina leckt, deren Vulva Symptome von HPV-Warzen gezeigt hat, könnte das Virus ansteckend sein. Bei Männern treten Warzen normalerweise am Penis, Hodensack, Anus oder Leistengegend auf.
  • Krebs

HPV kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen Krebs verursachen. Trotzdem kann der erlittene Krebs unterschiedlich sein. Bei Männern können Peniskrebs, Analkrebs, bis hin zu Kehlkopfkrebs an HPV leiden. Inzwischen sind bei Frauen Gebärmutterhalskrebs, Vaginalkrebs, Analkrebs, bis hin zu Kehlkopfkrebs gefährdet. Es dauert Jahre, bis HPV bei Erkrankten schließlich Krebs verursacht. HPV ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch Berührung beim Geschlechtsverkehr oder Berührung, die auftritt, wenn sich die Genitalien berühren, übertragen wird. Mehrere Dinge können die Ansteckung mit HPV verhindern: die HPV-Impfung, das Praktizieren von Safer Sex und die Vermeidung von Sex, wenn die Symptome von HPV-Warzen sichtbar sind. Genau wie Herpes gibt es bis jetzt keine Heilung für eine HPV-Infektion. Es gibt jedoch Medikamente, die die Symptome lindern können. Normalerweise werden Podophyllin, Imiquimoid, Podofilox bis Trichloressigsäure verwendet, um HPV-Warzen zu entfernen.

3. Syphilis

Syphilis ist eine durch das Bakterium T. pallidum verursachte Infektion, die durch oralen, analen oder vaginalen Sex übertragen werden kann. Das erste Symptom der Syphilis ist das Auftreten von schmerzlosen Wunden an den Genitalien, dem Rektum, dem Mund und anderen Teilen der Haut. Diese Syphilis-Wunde wird von selbst verschwinden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Bakterien, die Syphilis verursachen, einfach aus dem Körper des Erkrankten verschwunden sind. Wenn nicht sofort behandelt, kann Syphilis Organe im Körper, einschließlich des Gehirns, schädigen. Einige andere Symptome wie leichte Müdigkeit, Schwindel, Halsschmerzen, Fieber, Muskelschmerzen, plötzlicher Gewichtsverlust, geschwollene Lymphknoten können ebenfalls auftreten, wenn sich die Syphilis verschlimmert. Syphilis, die vor 10-30 Jahren nicht behandelt wird, kann wichtige Organe des Körpers schädigen, einschließlich Herz, Blutgefäße, Leber, Knochen und Gelenke. Um es zu heilen, müssen sich die Betroffenen einer Penicillin-Behandlung unterziehen, die zur Behandlung von durch Bakterien verursachten Infektionen verwendet wird. Die Erfolgsrate der Syphilisbehandlung ist sehr hoch, wenn sie durchgeführt wird, während sich die Syphilis noch im Anfangsstadium befindet.

4. Gonorrhoe

Gonorrhoe ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die durch eine Infektion mit dem Bakterium Neisseria gonorrhoeae verursacht wird. Gonorrhoe befällt warme und feuchte Bereiche des Körpers, wie Augen, Rachen, Vagina, Anus, Harnröhre, bis hin zu den weiblichen Fortpflanzungswegen (Eileiter, Gebärmutterhals und Gebärmutter). Gonorrhoe kann durch unsicheren oralen, analen und vaginalen Sex übertragen werden. Menschen, die mehrere Partner haben und beim Geschlechtsverkehr keine Kondome verwenden, haben ein höheres Risiko, an Gonorrhoe zu erkranken. Bei Männern können Symptome wie häufiges Wasserlassen, eiterartiger Ausfluss aus dem Penis, Schwellungen der Penisöffnung und der Hoden bis hin zu Halsschmerzen auftreten, wenn die Gonorrhoe angegriffen hat. Bei Frauen sind die Symptome der Gonorrhoe zahlreicher, darunter grünlicher Ausfluss aus der Vagina, Schmerzen beim Wasserlassen, häufiger Harndrang, Halsschmerzen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, stechende Schmerzen im Unterbauch und Fieber. Gonorrhoe kann mit dem oralen Antibiotikum Azithromycin oder Ceftriaxon durch Injektion geheilt werden. Innerhalb weniger Tage beginnen die Symptome abzuklingen. Anstatt zu heilen, ist es jedoch besser, dies zu verhindern, indem man Safer Sex praktiziert.

Wie man das Risiko von Schäden durch Vaginallecken verhindert

1. Probieren Sie verschiedene Barrieremethoden aus

Es gibt viele Stile, Sorten und Geschmacksrichtungen, aus denen Sie wählen können. Versuchen Sie, diejenige zu finden, die am besten zu Ihnen passt. Wenn Sie in einer Beziehung sind, finden Sie eine Methode, die Ihnen und Ihrem Partner Spaß macht, um sich gegenseitig zu befriedigen.

2. Richtige Vorbereitung

Halten Sie immer die Barrieremethode Ihrer Wahl bereit. Die richtige und konsequente Anwendung des Schutzes ist der Schlüssel zur Verringerung des Risikos, sich sexuell übertragbare Infektionen zuzuziehen.

3. Benutze ständig Barrieren

Verwenden Sie jedes Mal, wenn Sie Oralsex haben, eine neue Barriere. Ersetzen und entsorgen Sie gebrauchte Barrieren sorgfältig und vermeiden Sie den Kontakt mit Flüssigkeiten.

4. Schau, bevor du leckst

Nur weil jemand äußerlich krankheitsfrei aussieht, heißt das nicht, dass er gesund ist. Wenn Sie ein ungewöhnliches Wachstum oder einen ungewöhnlichen Ausfluss im Genitalbereich bemerken, müssen Sie wachsam sein. Diese Symptome können durch viele sexuell übertragbare Infektionen verursacht werden, und körperlicher Kontakt mit ihnen kann zu einer Infektion führen.

5. Vergiss die wichtigste Person nicht: DU

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Körper und wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Probleme im Genitalbereich haben. Wenn Sie sexuell aktiv sind, lassen Sie sich regelmäßig auf sexuell übertragbare Infektionen testen, um gefährlichen Geschlechtskrankheiten vorzubeugen.

Notizen von SehatQ

Bevor Sie Cunnilingus oder Vaginallecken durchführen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie keine sexuell übertragbare Krankheit haben. Wenn Sie und Ihr Partner sich nicht sicher sind, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen und sich einer weiteren Untersuchung zu unterziehen, um eine Übertragung von sexuell übertragbaren Krankheiten nach dem Oralverkehr wie dem Vaginallecken zu vermeiden. [[related-article]] Vermeiden Sie auch immer Oralsex, wenn das Zahnfleisch wund ist oder blutet oder offene Wunden um den Mund herum hat. Dies kann das Risiko der Übertragung von sexuell übertragbaren Krankheiten beim Oralverkehr erhöhen.