Gesundheit

Atemgeräusche oder Keuchen, was verursacht es?

Normalerweise wird beim Atmen kein Ton erzeugt. Es sei denn, es ist beabsichtigt, wie zum Beispiel Grunzen oder Ausatmen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen eine Person Keuchen verspürt. Keuchen ist die Bezeichnung für Atemgeräusche mit hoher Frequenz aufgrund einer Entzündung oder Verengung der Atemwege. Wenn Sie pfeifendes Atmen verspüren, insbesondere wenn Sie beim Einatmen ein lautes Geräusch hören, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Ursachen für Keuchen

Es gibt viele mögliche Ursachen, die eine Person zum Keuchen oder Keuchen veranlassen. Dieses Keuchen kann oft auf ein medizinisches Problem oder eine Krankheit hinweisen, wie zum Beispiel:
  • Asthma
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung
  • Herzfehler
  • Lungenkrebs
  • Schlafapnoe
  • Stimmbandfunktionsstörung
  • GERD
  • Emphysem
Aus der obigen Liste sind Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankung die beiden häufigsten Ursachen für Keuchen. Andererseits kann Keuchen auch als kurzfristige Reaktion auf Auslöser auftreten, darunter:
  • Atemwegsinfektion (Bronchiolitis)
  • Bronchitis
  • Lungenentzündung
  • Rauchgewohnheit
  • Einatmen von Fremdkörpern
  • Schwere allergische Reaktion (Anaphylaxie)
Insbesondere bei Anaphylaxie sollte so schnell wie möglich eine ärztliche Behandlung erfolgen. Normalerweise werden die Symptome einer Anaphylaxie von Kopfschmerzen, Schwellung der Zunge und Atembeschwerden begleitet. [[Ähnlicher Artikel]]

Risikofaktoren für Keuchen

Wer ist für Keuchen oder Keuchen gefährdet? Jede Person. Es gibt jedoch mehrere Risikofaktoren, die eine Person anfälliger für diese Erfahrung machen, wie zum Beispiel:
  • An bestimmten Allergien leiden
  • An Asthma leiden
  • Genetische Faktoren
  • An Lungenkrebs leiden
  • Kinder, die sich häufig von anderen Kindern anstecken
  • Raucher oder ehemaliger Raucher
Einige Triggerfaktoren können möglicherweise nicht verhindert werden, wie zum Beispiel genetische Faktoren. Wenn dies der Fall ist, ist es am wichtigsten, darauf zu achten, dass die pfeifenden Symptome nicht oft auftreten.

Wie man Keuchen medizinisch behandelt

Für Menschen mit chronischem Asthma ist Keuchen nicht immer ein medizinischer Notfall. Anders sieht es jedoch aus, wenn das Keuchen zum ersten Mal zu spüren ist. Suchen Sie sofort Nothilfe, wenn Sie geistige Veränderungen spüren und die Hautfarbe bläulich wird. Die Behandlung von Keuchen zielt darauf ab, Entzündungen in den Atemwegen zu kontrollieren und Medikamente zu verabreichen, damit der Patient wieder normal atmen kann. Ärzte verabreichen normalerweise entzündungshemmende Medikamente, die überschüssigen Schleim in den Atemwegen entfernen können. Die Form kann sein wie Inhalatoren oder Tabletten. Bei Kindern erfolgt die Behandlung in der Regel in Form von Sirup. Eine häufig verabreichte Art von Arzneimittel ist Bronchodilatatoren. Dieses Arzneimittel kann schnell wirken, um Keuchen oder Husten zu behandeln. Es wirkt, indem es die Muskeln in den Atemwegen entspannter macht. Besonders bei Asthmatikern können Keuch-Symptome durch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten verhindert werden. Beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht plötzlich ohne ärztliche Aufsicht, auch wenn sich die Asthmasymptome zu verbessern scheinen. Dies kann tatsächlich zum Wiederauftreten schwererer Symptome führen.

Keuchende Symptome zu Hause lindern

Neben der medizinischen Behandlung können auch einige Hausmittel helfen, das Keuchen zu lindern. Zum Beispiel, indem man dafür sorgt, dass der Raum warm bleibt, damit die Atemwege geöffnet und leicht atmen können. Wenn bei Outdoor-Aktivitäten mit extremen Temperaturen oder Trockenheit Keuchen auftritt, suchen Sie sich sofort einen Platz zum Aufwärmen. Dies kann die Atmung erleichtern. Tatsächlich können Meditation und bestimmte Arten von Yoga auch eine der Atemtechniken sein, um Keuchen zu lindern. Ist die Entzündung in den Atemwegen nicht zu stark, können diese Hausmittel Keuchen wirksam lindern. [[verwandte Artikel]] Sprechen Sie auf lange Sicht immer mit Ihrem Arzt, wenn Keuchen oder Keuchen zurückkehrt. Wenn sich Ihr Zustand trotz Einnahme von Medikamenten verschlechtert oder nicht verbessert, informieren Sie auch Ihren Arzt. Daher wird der Arzt nach einer alternativen Behandlung suchen, die wirksamer ist.