Gesundheit

Folgen eines gesundheitsgefährdenden Vitamin-K-Mangels

Wie Vitamin A, Vitamin B oder C spielt auch Vitamin K eine wichtige Rolle für den Körper, beispielsweise für die Erhaltung der Knochengesundheit. Die Hauptfunktion von Vitamin K liegt jedoch im Prozess der Gerinnung oder Blutgerinnung. Mit den Vorteilen von Vitamin K kann die Gerinnung übermäßige Blutungen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Körpers verhindern. Ein Mangel an Vitamin K kann Experten zufolge die Blutgerinnung erschweren, da der Körper das für die Blutgerinnung benötigte Protein nicht selbst herstellen kann. Vitamin K ist eigentlich schon vom Körper selbst produziert. Diese Art von Vitamin K wird Vitamin K2 (Menachinon) genannt und wird auf natürliche Weise im Verdauungstrakt produziert. Während Vitamin K1 (Phyllochinon) von außerhalb des Körpers gewonnen wird, insbesondere aus pflanzlichen Lebensmitteln. [[Ähnlicher Artikel]]

Wer ist von Vitamin-K-Mangel bedroht?

Jeder Mensch hat ein Risiko für einen Vitamin-K-Mangel, auch Säuglinge und Erwachsene.

1. Kinder und Erwachsene

Erwachsene mit Vitamin-K-Mangel sind relativ selten, jedoch sind einige Gruppen anfällig für diese Erkrankung. Diese Gruppen, nämlich:
  • Einnahme von Cumarin-Antikoagulanzien wie Warfarin, die das Blut verdünnen können
  • Nehmen Sie Antibiotika. Einige Antibiotika können Vitamin K etwas weniger wirksam machen.
  • Befolgen Sie eine Diät, die zu einem Mangel an Vitamin K führt
  • Leiden an Erkrankungen, die es dem Körper erschweren, Fett aufzunehmen, wie Zöliakie und Mukoviszidose

2. Neugeborenes Baby

Neugeborene können aufgrund der folgenden Faktoren einem Vitamin-K-Mangel ausgesetzt sein:
  • Der Gehalt der Muttermilch ist an Vitamin K . niedrig
  • Vitamin K wird nicht richtig von der Plazenta der Mutter übertragen
  • Die Leber des Babys kann dieses Vitamin nicht so verwenden, wie es sollte
  • Der Körper des Babys produziert in den ersten Lebenstagen kein Vitamin K2
Lesen Sie auch: Vollständiges Peeling über die Funktionen von Vitaminen und ihre Arten

Was verursacht Vitamin-K-Mangel?

Ein Vitamin-K-Mangel ist bei Erwachsenen sehr selten. Dieser Zustand tritt häufiger bei Neugeborenen auf. Babys werden im Allgemeinen mit einem niedrigen Vitamin-K-Spiegel geboren, während Vitamin K für die Blutgerinnung benötigt wird. Bei Erwachsenen kann ein Vitamin-K-Mangel durch die folgenden Bedingungen verursacht werden:
  • Schlechte Ernährung und essen selten Lebensmittel mit Vitamin-K-Gehalt.
  • Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten wie Cumarin. Blutverdünnende Medikamente können die Produktion von Proteinen stören, die bei der Blutgerinnung eine Rolle spielen.
  • Eine Behandlung mit Antibiotika kann die Produktion und Wirksamkeit von Vitamin K im Körper verringern.
  • Leiden unter einer gestörten Aufnahme von Nährstoffen oder Malabsorption.
Während bei Säuglingen ein Vitamin-K-Mangel auftreten kann durch:
  • Babys bekommen im Mutterleib zu wenig Vitamin K.
  • Das Vorhandensein von Anomalien der Plazenta oder Vitamin-K-Mangel während der Schwangerschaft.
  • Der Gehalt an Vitamin K in der Muttermilch (ASI) ist für den Bedarf des Babys nicht ausreichend.
  • Der Darm des Babys hat Probleme, daher produziert er kein Vitamin K.

Was sind die Symptome eines Vitamin-K-Mangels?

Das Hauptsymptom bei einem Vitamin-K-Mangel im Körper sind übermäßige Blutungen. Außer im Wundbereich kann es auch an anderen Körperstellen zu Blutungen kommen. Die Blutung wird auch bei folgenden Anzeichen beobachtet:
  • Körperteile bekommen leicht blaue Flecken
  • Unter dem Nagel befindet sich ein kleines Blutgerinnsel
  • Blutungen in den Schleimhäuten, die verschiedene Teile des Körpers auskleiden
  • Stuhlgang, der dunkelschwarz ist und ein wenig Blut enthält
Vitamin-K-Mangel kann auch bei Säuglingen auftreten. Der Arzt wird beobachten, wenn die folgenden Anzeichen vorliegen:
  • Blutungen, wenn sich die Nabelschnur löst
  • Blutungen in Haut, Nase, Verdauungstrakt oder anderen Körperteilen
  • Plötzliche Blutungen im Gehirn werden zu einem gefährlichen und lebensbedrohlichen Zustand

Die Auswirkungen von Vitamin-K-Mangel

Ein Vitamin-K-Mangel kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, wie zum Beispiel:

1. Starke Blutung

Ein Vitamin-K-Mangel verursacht Blutgerinnungsstörungen oder -krankheiten. Vitamin K produziert bestimmte Proteine, die bei der Blutgerinnung eine Rolle spielen. Bei einem Vitamin-K-Mangel nimmt die Produktion von Blutgerinnungsstoffen ab. Dadurch besteht ein erhöhtes Blutungsrisiko.

2. Herzprobleme

Wenn der Vitamin-K-Spiegel im Körper niedrig ist, wird Kalzium in Weichgeweben wie Blutgefäßen oder Arterien anstelle von Knochen gespeichert. Dieser Zustand wird als Gefäßverkalkung bezeichnet und ist ein Risikofaktor für koronare Herzkrankheiten.

3. Osteoporose

Ein Mangel an Vitamin K kann die Knochendichte verringern, sodass Sie ein höheres Risiko haben, an Osteoporose zu erkranken. Wenn der Körper an Vitamin K mangelt, können Knochen und Knorpel möglicherweise nicht alle Mineralien erhalten, die sie benötigen. Wenn dieser Zustand nicht überprüft wird, kann er auch eine Arthrose auslösen.

4. Leicht zu quetschen am Körper

Ein Vitamin-K-Mangel kann das Auftreten von Blau-Blau im Körper auslösen, wie zum Beispiel Blutergüsse. Es blutet unter der Haut und kann im Vergleich zu Menschen ohne Vitamin-K-Mangel länger anhalten.

Behandlung von Vitamin-K-Mangel

Um Menschen mit einem Mangel an diesem Vitamin zu diagnostizieren und ihnen zu helfen, können Ärzte einen Blutgerinnungstest namens . durchführen Prothrombinzeittest. Dem Patienten wird Blut abgenommen und mit bestimmten Substanzen vermischt, und der Arzt wird die Zeit bis zur Blutgerinnung beobachten. Wenn das Blut des Patienten länger als 13,5 Sekunden braucht, um zu gerinnen, kann der Arzt glauben, dass es sich um einen Vitamin-K-Mangel handelt.Der Arzt wird ein Vitamin-K-Präparat namens Phytonadion verschreiben. Diese Ergänzung kann oral eingenommen werden, obwohl der Injektionsweg auch gegeben werden kann, wenn der Patient Schwierigkeiten hat, das Medikament oral einzunehmen. Die vom Arzt verabreichte Dosis hängt vom Alter und Gesundheitszustand des Patienten ab. In den meisten Fällen können Vitamin-K-Mangelzustände behandelt werden.

Vorbeugung von Vitamin-K-Mangelzuständen

Um einen Vitamin-K-Mangel zu vermeiden, müssen Sie den Bedarf an diesem Vitamin aus gesunden Lebensmitteln decken. Einige Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind, sind grünes Gemüse (Grünkohl, Spinat, Brokkoli), Rinderleber, Huhn, Schweinefleisch, Kiwis und Avocado. Bei Neugeborenen wird der Arzt Vitamin K1 injizieren, um Vitamin-K-Mangelzustände zu verhindern. Lesen Sie auch: Quelle für Vitamin K, besser als Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel?

Lebensmittel, die Vitamin K . enthalten

Um die verschiedenen oben genannten Symptome eines Vitamin-K-Mangels zu überwinden, hilft es Ihnen, häufiger Lebensmittel zu sich zu nehmen, die unten Vitamin K enthalten:
  • Grünkohl
  • Spinat
  • Rinderleber
  • Hühnerfleisch
  • Kiwi
  • Avocado
  • Weichkäse
  • Petersilie
  • Brokkoli
  • Kohl
Durch den Verzehr einer Vielzahl von Lebensmitteln, die Vitamin K aus Obst und grünem Blattgemüse enthalten, hofft man, die Symptome eines Vitamin-K-Mangels zu überwinden. Konsultieren Sie einen Arzt, um die beste Beratung im Umgang mit Vitamin-K-Mangelzuständen zu erhalten. Wenn Sie direkt einen Arzt aufsuchen möchten, können SieChat-Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App.

Laden Sie die App jetzt herunter bei Google Play und im Apple Store.