Gesundheit

Judo: Geschichte, Regeln und gesundheitliche Vorteile

Judo ist eine Selbstverteidigungssportart, die sich auf Fegen, Locken und Zuschlagen konzentriert. Judospieler müssen in der Lage sein, ein gutes Gleichgewicht zu halten, damit sie den Gegner einsperren und ihn mit der richtigen Technik zuschlagen können. In Indonesien steht der Judosport unter der Schirmherrschaft der All-Indonesian Judo Association (PJSI). Judo-Meisterschaften wurden auf verschiedenen Ebenen ausgetragen, von regionalen, nationalen bis hin zu internationalen wie den Olympischen Spielen.

Die Geschichte des Judosports

Nach Angaben der International Judo Federation (IJF) wurde der Judosport erstmals im Mai 1882 in Japan entdeckt. Damals wollte jemand namens Jigoro Kano einen Kampfsport schaffen, der körperliche Stärke, intellektuelles Niveau und Moral vereint. Der von Jigoro Kano entwickelte Sport wurde Judo genannt. Judo wurde 1964 zum ersten Mal bei den Olympischen Spielen angetreten. Damals fand in Tokio, Japan, das größte Sportereignis der Welt statt. Mittlerweile wird der Judosport nicht nur von asiatischen Ländern dominiert. IJF selbst beaufsichtigt 200 Judo-Gewerkschaften auf der ganzen Welt, die auf fünf Kontinenten verteilt sind. Judo ist eigentlich eine Weiterentwicklung einer alten japanischen Kampfkunst namens Jujutsu. Jujutsu-Techniken konzentrieren sich jedoch nur darauf, den Gegner zu lähmen, daher sind viele seiner Bewegungen gefährlich. Jigoro Kano, der als Kind oft gemobbt wurde, will Jujutsu lernen, um sich zu verteidigen. Doch dann entwickelte er eine Sportart, die bisher nur die körperliche Kraft in den Vordergrund stellte, vollständiger wurde und auch auf die spirituelle Seite sowie auf Bildung und Kampfkunst achtete.

Regeln für den Judosport

Folgende Regeln sind im Judosport zu beachten:
  • Judo-Spiele werden in einer Arena ausgetragen, die mit speziellen Teppichen namens Tatami bedeckt ist.
  • Die verwendete Tatami ist 14 x 14 Meter groß und hat eine Fläche von 10 x 10 Metern, die für Wettkämpfe genutzt werden kann
  • Judo-Athleten, bekannt als Judoka, müssen sich voreinander verbeugen, um ihre Aufwartung zu machen, bevor sie einen Fuß auf die Tatami setzen.
  • Judoka muss eine Uniform namens "Gi" gemäß den geltenden Regeln ordnungsgemäß tragen.
  • Der Abstand zwischen Hose und Hemd sollte nicht mehr als 5 cm von den Knöcheln und Handgelenken betragen. Uniformen werden mit einem Gürtel gebunden.
  • Es gibt drei Arten von Bewertungen, die Judoka erhalten kann, nämlich Ippon, Waza-ari und Yuko.
  • Ippon ist das am höchsten bewertete. Wenn ein Judoka einen Ippon bekommt, gewinnt er automatisch das Match. Waza-ari ist die zweithöchste Punktzahl, die Hälfte von Ippon. Yuko ist die niedrigste Punktzahl.
  • Ippon wird gegeben, wenn es dem Spieler gelingt, den Gegner mit perfekter Technik zu schlagen, bis der Gegner vollständig auf dem Rücken landet.
  • Eine Runde im Judo dauert fünf Minuten. Wenn ein Spieler innerhalb dieser Zeit einen Ippon erhält, gewinnt er sofort. Aber wenn nicht, wird sich zeigen, wer die höchste Punktzahl hat.
  • Während eines Kampfes darf Judoka die Gelenke des Gegners außer dem Ellbogengelenk nicht angreifen, schlagen oder treten, das Gesicht des Gegners berühren oder den Gegner absichtlich verletzen.

Die gesundheitlichen Vorteile von Judo

Die gesundheitlichen Vorteile von Judo wurden nicht speziell untersucht. Aber genau wie anderen Sportarten wird auch Judo zugesprochen, einige Vorteile für den Körper zu haben. Hier sind einige der gesundheitlichen Vorteile von Judo, laut der British Judo Association (britisches Judo).

• Stärkt die Muskeln

Die beim Judo ausgeführten Bewegungen trainieren die Muskeln, damit sie stärker werden. Außerdem soll dieser Sport auch gut für das Herz sein. Durch regelmäßiges Training, einschließlich Judo, können Sie von verschiedenen Krankheiten befreit werden, die mit Übergewicht verbunden sind.

• Gut für die psychische Gesundheit

Judo kann dabei helfen, Selbstvertrauen, Respekt für andere und Vertrauen in Ihre Mitmenschen aufzubauen. Dies wird dazu beitragen, dass die Emotionen stabiler werden.

• Reduzierung von Aggressionen

Judo ist ein Selbstverteidigungssport. Aber dieser Sport ermutigt niemanden, Gewalt zu begehen. Gerade durch das Üben von Selbstverteidigung wissen wir, wie wir Energie und Wut kanalisieren können. Denn während der Praxis wird uns beigebracht, diszipliniert zu sein und die Menschen um uns herum zu respektieren.

• Konzentration steigern

Beim Judotraining gewöhnst du dich daran, detaillierte Anweisungen des Trainers zu befolgen. Dies wird Ihre Konzentration trainieren, wenn Sie die Bewegungen des Judo sowie andere Aktivitäten außerhalb des Judo ausführen. [[verwandte Artikel]] Natürlich bedürfen einige der oben genannten Vorteile weiterer wissenschaftlicher Forschung. Aber es ist nichts Falsches, wenn Sie versuchen, diesen Sport zu betreiben, um sich aktiver zu bewegen und gesünder zu sein. Wenn Sie mehr über die Vorteile von Judo und anderen Sportarten für die Gesundheit erfahren möchten, zögern Sie nicht, den Arzt direkt über die Chat Doctor-Funktion in der SehatQ-Gesundheitsanwendung zu fragen. Laden Sie es kostenlos im App Store und bei Google Play herunter.