Gesundheit

Unterschiedliche Verbrennungsgrade erfordern unterschiedliche Behandlungen

Verbrennungen sind Verletzungen der Haut, die jeder erleiden kann. Laut WHO-Bericht sind Frauen und Kinder jedoch die beiden Gruppen, die am anfälligsten für diese Art von Verletzungen sind. Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person eine Verbrennung hat, ist es wichtig, den Grad der Verbrennung zu kennen, damit diese richtig und optimal behandelt werden kann. Der Grund dafür ist, dass Verbrennungen in drei Grade mit unterschiedlichen Eigenschaften und Behandlungen unterteilt werden.

Was verursacht Verbrennungen?

Eine der Ursachen für Verbrennungen ist Sonneneinstrahlung. Verbrennungen können aus verschiedenen Gründen auftreten. Die häufigste Ursache ist offenes Feuer wie Kerzenflammen, Öfen, Grills, Weihrauch und andere. Auch der Anprall eines Motorradauspuffs und die lange Einwirkung von kalten Temperaturen und Sonneneinstrahlung kann Verbrennungen auslösen. Nicht nur die Ursachen sind unterschiedlich, auch der Grad der Verbrennungen kann bei jeder Verletzung unterschiedlich sein.

Kennen Sie den Grad der Verbrennung, damit sie angemessen behandelt wird

Je höher der Grad der Verbrennung ist, desto schwerwiegender ist der Zustand. Basierend auf der aufgetretenen Hautschädigung wird der Grad der Verbrennung in drei Stufen eingeteilt, nämlich in den ersten, zweiten und dritten Grad. Jeder hat unterschiedliche Eigenschaften und Handhabungen. Hier ist die vollständige Erklärung:

Erster Brenngrad (Verbrennung ersten Grades)

Verbrennungen ersten Grades betreffen nur die äußerste Hautschicht. Die Haut sieht rot aus, fühlt sich wund an, ist geschwollen, hat aber keine Blasen. Ein Beispiel für eine Verbrennung ersten Grades ist Haut, die durch Sonneneinstrahlung verbrannt ist. Normalerweise heilt die Wunde bei häuslicher Pflege innerhalb von 7 bis 10 Tagen. Sie sollten jedoch trotzdem einen Arzt aufsuchen, wenn die Verbrennungsgröße mehr als 7 cm beträgt und an Gesicht, Knien, Beinen, Wirbelsäule und Schultern auftritt. Als Erste-Hilfe-Verbrennungen können Sie zu Hause folgende Behandlungen durchführen:
  • Weiche die Wunde fünf Minuten lang in kaltem Wasser ein. Verwenden Sie jedoch kein Eiswasser, da es den Hautzustand weiter verschlimmern kann.
  • Verbrauch Paracetamol oder Ibuprofen zur Schmerzlinderung.
  • Salbe auftragen Lidocain die Aloe Vera enthält, um Beschwerden auf der Haut zu lindern.

Verbrennung zweiter Klasse (Verbrennung zweiten Grades)

Bei Verbrennungen zweiten Grades treten Hautschäden in den tieferen Hautschichten auf. Die Haut kann Blasen bilden, sehr rot aussehen und sich wund anfühlen. Im Grad 2 treten normalerweise Blasen oder Blasen auf, die mit Wasser gefüllt sind, und diese Blasen können manchmal auch platzen. Verbrennungen zweiten Grades heilen in der Regel innerhalb von 2-3 Wochen ab. Es ist nur so, das Hautpigment wird sich ändern. Wenn die Blasen stark genug sind, dauert die Heilung länger. Sie können die folgenden Methoden anwenden, um die Heilung von Verbrennungen zweiten Grades zu beschleunigen:
  • 15 Minuten lang kaltes Wasser auf die verbrannte Haut fließen lassen
  • Nehmen Sie Schmerzmittel ein, wie z Paracetamol oder Ibuprofen
  • Tragen Sie eine antibiotische Creme auf, um die blasige Haut zu beruhigen
Wenn es im Gesicht, an den Händen, am Gesäß, in der Leistengegend und an den Füßen auftritt, sollten Verbrennungen nicht zu Hause behandelt werden. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, damit Ihre Wunde richtig behandelt werden kann.

Verbrennungen der dritten Klasse (Verbrennung dritten Grades)

Dies ist der schwerste Grad der Verbrennung aufgrund einer ausgedehnten Hautschädigung. Bei dieser Art von Verbrennung kann die Hautfarbe weiß, braun und schwarz erscheinen. Aber die Haut bildet normalerweise keine Blasen. Verbrennungen dritten Grades können überhaupt keine Schmerzen verursachen. Der Grund ist, dass eine zu breite Wunde die Nerven zerstören kann, sodass die Haut taub wird. Sie sollten sofort in die Notaufnahme gehen, wenn Sie eine Verbrennung dritten Grades haben. Während Sie auf ärztliche Hilfe warten oder auf Reisen, können Sie die verletzte Extremität höher als Ihr Herz heben. Ärzte werden in der Regel eine Operation bei Verbrennungen dritten Grades empfehlen.

Eine andere Möglichkeit, den Verbrennungsgrad zu messen

Zusätzlich zum oben genannten Verbrennungsgrad kann der Schweregrad von Verbrennungen bei Erwachsenen nach der Neun-Regel berechnet werden. Hier ist die Erklärung:
  • Kopfbereich: 9 Prozent
  • Brust: 9 Prozent
  • Magen: 9 Prozent
  • Rücken und Gesäß: 18 Prozent
  • Jeder Arm: 9 Prozent
  • Jedes Bein: 18 Prozent
  • Geschlecht: 1 Prozent
Zum Beispiel sollen Menschen, die Verbrennungen an Brust, Bauch und Genitalien erleiden, eine Verbrennungsfläche von 19 Prozent haben. Ab diesem Prozentsatz können Ärzte eine geeignete Behandlung durchführen. Wenn der Prozentsatz der Verbrennungen mehr als 20 Prozent beträgt, besteht die Gefahr, dass der Patient einen Flüssigkeitsmangel erleidet, einen Schock erleidet und sein Leben gefährdet. [[related-article]] Beachten Sie, dass sich der Grad Ihrer Verbrennung im Laufe der Zeit ändern kann. Zum Beispiel, wenn Sie eine tiefere Verletzung haben. Daher müssen Sie Verbrennungen gut behandeln und wachsam bleiben. Achte auf Veränderungen deines Brennens. Insbesondere bei schweren Verbrennungen zweiten und dritten Grades ist es wichtig, umgehend und angemessen medizinische Hilfe zu erhalten. Ebenso, wenn Verbrennungen an Gesicht, Händen, Füßen, Oberschenkeln und Gesäß auftreten. Zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, denn Verbrennungen können zu vielen Komplikationen führen. Eine davon ist eine Infektion.