Gesundheit

6 Gründe, warum du oft um 3 Uhr morgens aufwachst

Oft ist es üblich, um 3 Uhr morgens oder frühmorgens mitten im Tiefschlaf aufzuwachen. Die meisten Menschen wachen sogar mehrmals in der Nacht auf und bemerken es nicht einmal. Denn sie können schnell wieder einschlafen. Es gibt viele Faktoren, die dazu führen, dass jemand immer um 3 Uhr morgens aufwacht. Angefangen von einem kürzeren Schlafzyklus, Stress bis hin zu anderen Erkrankungen. Wenn es ausnahmslos jeden Tag passiert, könnte es ein Zeichen von Schlaflosigkeit sein.

Aufgewacht um 3 Uhr morgens und Schlafzyklus

Während der Nacht während des Schlafens erlebt der Mensch einen sich wiederholenden Schlafzyklus. In dieser Phase ist es natürlich, mehrmals in der Nacht aufzuwachen. Die Etappen sind:
  • Übergang vom Wachen zum Schlafen
  • leichter Schlaf
  • Tiefschlaf
  • Schnelle Augenbewegung
Die Länge jeder Etappe variiert während der Nacht. Als Beispiel, Tiefschlaf Es kann länger dauern, wenn Sie schlafen. Während Phase schnelle Augenbewegung gegen Morgen intensiver. Es könnte sein, dass das Aufwachen oft um 3 Uhr morgens geschieht, weil der Schlafzyklus einer Person tatsächlich kürzer ist. Während die meisten Menschen um 5-6 Uhr morgens aufwachen, haben diejenigen, die immer um 3 Uhr morgens aufwachen, leicht unterschiedliche Schlafphasen.

Denn ich wache immer um 3 Uhr morgens auf

Neben dem Schlafzyklus gibt es mehrere andere Faktoren, die eine Person immer um 3 Uhr morgens aufwachen lassen. Hier sind einige davon:

1. Stress

Wenn Sie oft jeden Tag um 3 Uhr morgens aufwachen, könnte Stress der Auslöser sein. Vor allem, wenn diese Gewohnheit des Erwachens plötzlich auftritt, obwohl dies noch nie zuvor der Fall war. Warum Stress? Denn in diesem Zustand aktiviert der Körper sympathische Nervensymptome, die eine Person mitten in der Nacht oder am frühen Morgen aufwachen lassen. Gleichzeitig steigen auch Blutdruck und Herzfrequenz. Diese Veränderungen erschweren das Wiedereinschlafen. Diese Stressoren können Dinge im Zusammenhang mit Arbeit, Beziehungen, Schule, Gesundheit oder finanziellen Bedingungen sein. Wenn es weiterhin auftritt, sollten Sie das richtige Therapiemuster finden, um Stress abzubauen.

2. Schlaflosigkeit

Immer um 3 Uhr morgens aufzustehen ist auch ein Zeichen von Schlaflosigkeit. Die Diagnose dieser Erkrankung ist, dass es schwierig ist, jeden Tag nach dem Aufwachen mitten in der Nacht wieder einzuschlafen. Ältere Menschen sind mit einer Inzidenzrate von bis zu 40 % anfälliger dafür.

3. Altern

Der alternde Körper spielt auch eine bedeutende Rolle im Schlafzyklus einer Person. Dieses Altern wird die Schlafphase ändern. Ganz zu schweigen von anderen Möglichkeiten wie der Einnahme von Medikamenten, die den Schlafrhythmus stören. Natürlich nimmt die Schlafqualität der Menschen mit zunehmendem Alter ab. Periode während der Phase Tiefschlaf reduzieren. Deshalb neigen ältere Menschen eher dazu, durch äußere Faktoren wie Licht oder Lärm aufzuwachen. Darüber hinaus können sich auch die Schlaf- und Wachzeiten mit dem Alter ändern. Alles kann sich früher verschieben, so dass es sehr gut möglich ist, um 3 Uhr morgens aufzuwachen, wenn Sie normalerweise erst um 6 Uhr morgens die Augen öffnen.

4. Nehmen Sie Medikamente ein

Medikamente wie Antidepressiva, Betablocker, Kortikosteroide und rezeptfreie fiebersenkende Medikamente können den nächtlichen Schlaf beeinträchtigen. Schließen Sie nicht aus, dass Menschen, die es konsumieren, oft um 3 Uhr morgens aufwachen. Wenn diese Veränderungen nach Beginn der regelmäßigen Einnahme von Medikamenten auftreten, besprechen Sie mit Ihrem Arzt, um Alternativen zu finden. Darüber hinaus können sich Änderungen des Lebensstils auch positiv auf die Schlafqualität auswirken.

5. Andere Erkrankungen

Es könnte sein, dass die Ursache dafür, dass eine Person immer um 3 Uhr morgens aufwacht, eine Krankheit ist, an der sie leidet. Einige der möglichen Ursachen für diesen Zustand sind:
  • Schlafapnoe
  • GERD
  • Arthritis
  • Ruhelose Beine-Syndrom
  • Depression
  • Neuropathie
  • Prostatavergrößerung
Wenn dies der Fall ist, kann die Behandlung einer Erkrankung dazu beitragen, die Symptome des Aufwachens mitten in der Nacht zu lindern. Besprechen Sie die genaue Ursache mit Ihrem Arzt.

6. Lebensstil

Vielleicht Lebensstil oder tägliche Gewohnheiten, die Sie oft um 3 Uhr morgens aufwachen lassen. Ganz zu schweigen davon, wenn Schlafhygiene Chaos, das die Situation verschlimmert. Einige Lebensstile und Gewohnheiten, die das Wachwerden am frühen Morgen auslösen können, sind:
  • Essen Sie vor dem Schlafengehen
  • Schlafen Sie an einem ungünstigen Ort
  • Vor dem Zubettgehen auf den Computer oder das Handy schauen
  • Kaffee oder Alkohol vor dem Schlafengehen konsumieren
  • Rauch
  • Ein zu langes Nickerchen machen
  • Weniger bewegen
Die Änderung einiger der oben genannten Gewohnheiten kann einen erheblichen Einfluss auf die Lebensqualität haben. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Tatsächlich gibt es keine bestimmte Zutat, um nachts ruhig zu schlafen. Aber denken Sie daran, dass rezeptfreie Schlaftabletten nicht die Lösung für das Problem des häufigen Aufwachens um 3 Uhr morgens oder Mitternacht sind. Es gibt eine Strategie, bei der Sie möglicherweise effektiv sind, nämlich konsequent einzuschlafen und jeden Tag wach zu bleiben. Stellen Sie außerdem sicher, dass während des Schlafens kein Licht vorhanden ist, das Ihre gute Nachtruhe beeinträchtigen kann. Als ich um 3 Uhr morgens aufwachte, passierte das jeden Tag, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play. Darüber hinaus, wenn andere Symptome wie Erinnerungsschwierigkeiten, starkes Schläfrigkeitsgefühl während der Aktivitäten während des Tages auftreten, bis der Höhepunkt die Schwierigkeit ist, normal zu funktionieren, wie es sollte.