Gesundheit

Fakten über zweieiige Zwillinge, die Sie wissen müssen

Nicht wenige Paare, die Zwillinge erwarten. Im Gegensatz zu normalen Schwangerschaften haben Zwillingsschwangerschaften ein höheres Risiko für Schwangerschaftsstörungen. Insbesondere, wenn die Erkrankung der Mutter Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes aufweist. Es gibt zwei Arten von Zwillingsschwangerschaften, nämlich eineiige Zwillinge und zweieiige Zwillinge. Zweieiige Zwillinge haben eine höhere Geburtenrate als eineiige Zwillinge. Eineiige Zwillinge haben weltweit die gleiche Wahrscheinlichkeit, durchschnittlich 3 von 1000 Geburten. Während der Prozentsatz der Geburten von zweieiigen Zwillingen möglicherweise geografisch unterschiedlich ist, mit einer durchschnittlichen Geburt von 6 bis mehr als 20 von 1000 Geburten.

Was sind zweieiige Zwillinge?

Zweieiige Zwillinge sind zwei Babys, die aus zwei verschiedenen Eizellen stammen und jeweils von einer anderen Samenzelle befruchtet werden. Es gibt Zeiten, in denen eine Frau zwei Eizellen gleichzeitig produziert und beide befruchtet werden. Die befruchtete Eizelle wird als Zygote bezeichnet. Die zwei zweieiigen Zwillinge, die aus zwei verschiedenen Zygoten stammen, entwickeln sich und werden zusammen geboren. Im Laufe der Entwicklung werden die beiden Babys auch ihre eigene Plazenta und Nabelschnur für Sauerstoff und Nahrung haben.

Unterschied zwischen zweieiigen Zwillingen und eineiigen Zwillingen

Bei eineiigen Zwillingen erfolgt die Befruchtung nur in einer Eizelle durch eine Samenzelle. Nach Abschluss des Befruchtungsprozesses durchläuft die Zygote jedoch einen Teilungsprozess. Die beiden Föten aus derselben Zygote entwickeln sich dann und werden zusammen zu eineiigen Zwillingen geboren. Eineiige Zwillinge können nach dem Zeitpunkt der Teilung der Zygote in drei geteilt werden.
  • Die Spaltung erfolgt unmittelbar nach der Befruchtung, bevor sich die Zygote an die Gebärmutter anheftet. Beide Zwillinge werden ihr eigenes Amnion und ihre eigene Plazenta haben.
  • Die Spaltung tritt auf, wenn die Zygote gerade an der Gebärmutter befestigt ist. Beide Zwillinge haben getrennte Amnionen, teilen sich aber die gleiche Plazenta (monochorial).
  • Die Spaltung tritt auf, wenn sich die Zygote an die Gebärmutter anheftet und sich erst nach einiger Zeit spaltet. Beide Zwillingsföten teilen sich ein Amnion und eine Plazenta (monoamniotisch).
Wie bereits erwähnt, entstehen zweieiige Zwillinge aufgrund zweier unterschiedlicher Befruchtung von zwei verschiedenen Eizellen und Samenzellen. [[Ähnlicher Artikel]]

Merkmale von zweieiigen Zwillingen

Unterschiede im Befruchtungsprozess bei zweieiigen und eineiigen Zwillingen führen zu Zwillingen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Die folgenden Merkmale sind zweieiige Zwillinge.
  • Bei zweieiigen Zwillingen hat jeder Fötus seine eigene Nabelschnur und Plazenta. Im Gegensatz zu eineiigen Zwillingen, die die gleiche Plazenta teilen.
  • Bei zweieiigen Zwillingen können die beiden geborenen Babys völlig unterschiedliche Gesichtszüge und Eigenschaften haben. Obwohl die Gesichter Ähnlichkeiten aufweisen, sind sie nicht genau die gleichen wie bei eineiigen Zwillingen. So ist es nicht verwunderlich, dass viele nach dem Erwachsenwerden nicht erkennen, dass die beiden Zwillinge sind.
  • Bei zweieiigen Zwillingen können Zwillinge gleichen oder unterschiedlichen Geschlechts sein. Anders ist es bei eineiigen Zwillingen, die immer das gleiche Geschlecht haben.
  • Zweieiige Zwillinge können unterschiedliche Blutgruppen haben, während eineiige Zwillinge immer dieselbe Blutgruppe haben.
  • Zweieiige Zwillinge sind genetisch unterschiedlich, weil sie wie andere Geschwister aus verschiedenen Ei- und Samenzellen stammen.
  • Die Befruchtung bei zweieiigen Zwillingen kann zu unterschiedlichen Zeiten erfolgen. Beispielsweise produzieren die Eierstöcke nach der Befruchtung der ersten Zygote einige Tage später wieder Eizellen. Dieses zweite Ei wird erneut befruchtet, bis schließlich zweieiige Zwillinge schwanger sind.
Zweieiige Zwillinge können durch Vererbung beeinflusst werden. Der Zustand einer Frau, die jeden Monat mehr als eine Eizelle produziert, wird als Hyperovulation bezeichnet. Dieser Zustand kann von einer Mutter an ihre Tochter weitergegeben werden. Das Mädchen hat also auch die Möglichkeit einer Hyperovulation und Zwillinge. Neben der Vererbung können zweieiige Zwillinge auch durch verschiedene andere Faktoren verursacht werden, wie zum Beispiel Fruchtbarkeitsmedikamente oder eine IVF. Alter, Gewicht und Größe der Mutter beeinflussen auch die Wahrscheinlichkeit, zweieiige Zwillinge zu bekommen. Bei eineiigen Zwillingen kann die Ursache nicht festgestellt werden.