Gesundheit

Lernen Sie das Wolff-Parkinson-White-Syndrom kennen, das lebensbedrohlich sein kann

Kennen Sie das Wolff-Parkinson-White-Syndrom (WPW-Syndrom)? Das Wolff-Parkinson-White-Syndrom ist eine Störung des Reizleitungssystems des Herzens. Dieser Zustand tritt auf, wenn das Herz zusätzliche elektrische Pfade entwickelt oder abweicht, was zu Herzklopfen führt, was lebensbedrohlich sein kann. Das WPW-Syndrom ist eine Erbkrankheit, aber es ist ziemlich selten. Diese Störung betrifft sogar nur 1-3 von 1.000 Menschen weltweit. Trotzdem müssen Sie sich WPW bewusst sein.

Ursachen des Wolff-Parkinson-White-Syndroms

Es ist nicht genau bekannt, was das Wolff-Parkinson-White-Syndrom verursacht. Da dieses Syndrom jedoch von Geburt an vorhanden ist, wird es wahrscheinlich durch mehrere Anomalien verursacht, die während der fetalen Entwicklung auftreten. Bei einigen Menschen mit WPW-Syndrom wurde eine Mutation im PRKAG2-Gen festgestellt, von der angenommen wird, dass sie die Krankheit verursacht. Dieses Syndrom wird nicht nur mit Genmutationen, sondern auch mit einigen Formen angeborener Herzerkrankungen wie der Ebstein-Anomalie in Verbindung gebracht. Die Herzen von Menschen mit WPW-Syndrom entwickeln zusätzliche elektrische Pfade, die den normalen Herzschlag stören können. Dadurch aktivieren elektrische Impulse den Herzschlag zu früh oder zum falschen Zeitpunkt.

Symptome des Wolff-Parkinson-White-Syndroms

Symptome des WPW-Syndroms können bei Säuglingen bis Erwachsenen auftreten. Babys mit diesem Syndrom zeigen im Allgemeinen Symptome wie graue oder bläuliche Hautfarbe, Unruhe, schnelle Atmung und Schwierigkeiten beim Essen. Die Symptome des Wolff-Parkinson-White-Syndroms, die normalerweise auftreten, sind:
  • Herz schlägt schnell
  • Pochen in der Brust
  • Schwindel oder Schwindel
  • Schwer zu atmen
  • Schwach oder lethargisch
  • Appetitverlust
  • Nervös
  • Brustschmerzen
  • Ohnmächtig werden.
Das Herz kann plötzlich schnell schlagen und einige Sekunden oder mehrere Stunden andauern. In schweren Fällen können Arrhythmien aufgrund des WPW-Syndroms zu Herzstillstand und plötzlichem Tod führen. Wenn bei Ihnen oder Ihrer Familie Symptome des Wolff-Parkinson-White-Syndroms auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Eine Untersuchung ist notwendig, da die Symptome des WPW-Syndroms bestimmten medizinischen Bedingungen ähneln. [[Ähnlicher Artikel]]

Behandlung des Wolff-Parkinson-White-Syndroms

Die Behandlung des Wolff-Parkinson-White-Syndroms hängt von den Symptomen ab. Vagusmanöver, die durch Husten, Pressen oder das Auflegen eines Eisbeutels auf das Gesicht durchgeführt werden, können helfen, eine schnelle Herzfrequenz zu verlangsamen. Darüber hinaus gibt es mehrere Behandlungsmöglichkeiten für das WPW-Syndrom, die eingenommen werden können, nämlich:

1. Katheterablation

Dieses Verfahren wird durchgeführt, um die zusätzlichen elektrischen Pfade in Ihrem Herzen zu zerstören. Der Arzt führt einen kleinen Katheter durch eine Vene in der Leiste ein und führt ihn zum Herzen. Wenn die Katheterspitze das Herz erreicht, werden die Elektroden erhitzt. Dann zerstört die Hochfrequenzenergie den Bereich, der den abnormalen Herzschlag verursacht.

2. Drogen

Antiarrhythmika, einschließlich Adenosin und Amiodaron, können zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, die durch das WPW-Syndrom verursacht werden, erforderlich sein.

3. Elektrische Kardioversion

Wenn Medikamente nicht wirken, wird der Arzt eine Kardioversion vorschlagen. Dieses Verfahren wird durchgeführt, indem dem Herzen ein elektrischer Schlag verabreicht wird, um seinen normalen Rhythmus wiederherzustellen. Während dieses Eingriffs befinden Sie sich in Narkose. Der Arzt wird ein Pedal oder Pflaster auf Ihre Brust legen, um eine Schockwirkung zu erzielen. Dieses Verfahren wird normalerweise bei Menschen mit WPW-Syndrom durchgeführt, deren Symptome sich nach einer anderen Behandlung nicht bessern.

4. Bedienung

Eine Operation am offenen Herzen kann auch zur Behandlung des WPW-Syndroms verwendet werden. Diese Operation wird jedoch normalerweise durchgeführt, wenn Sie eine Operation zur Behandlung anderer Herzerkrankungen benötigen.

5. Künstlicher Herzschrittmacher

Wenn Sie nach der Behandlung weiterhin Probleme mit Ihrem Herzrhythmus haben, kann Ihr Arzt einen künstlichen Herzschrittmacher implantieren, um Ihren Herzrhythmus zu regulieren. Neben Medikamenten sind auch Änderungen des Lebensstils erforderlich. Vermeiden Sie daher Koffein, Alkohol, Zigaretten und Medikamente, die die Arbeit des Herzens auslösen, da sie das Wolff-Parkinson-White-Syndrom verschlimmern können. Zögern Sie nicht, sich an einen Spezialisten für Herz und Blutgefäße zu wenden, um die richtige Behandlung zu erhalten. Wenn Sie mehr über das Wolff-Parkinson-White-Syndrom erfahren möchten, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .