Gesundheit

Grundlegende Lebenserhaltung, unverzichtbare Hilfe, um Leben zu retten

Basic Life Support (BHD) oder Basic Life Support (BLS) ist eine Reihe von Erste-Hilfe-Maßnahmen, die durchgeführt werden, um Menschen mit Atem- und Herzstillstand zu helfen. Diese Hilfeleistung wird nicht nur von Amtsärzten durchgeführt, sondern jeder Bürger im Allgemeinen kann diese BHD durchführen, indem er die Schritte erlernt.

Zweck der Bereitstellung grundlegender Lebenserhaltung

Die Ursachen für einen Atemstillstand und einen Herzstillstand einer Person sind unterschiedlich und können auf Unfälle, Ersticken, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Atemwegsobstruktionen oder Ertrinken zurückzuführen sein. Wenn eine Person, die einen Atem- oder Herzstillstand erleidet, nicht sofort behandelt wird, werden Gehirn und Herz geschädigt und verlieren innerhalb von 6 Minuten ihre Funktion. Im Großen und Ganzen sind diese Erste-Hilfe-Maßnahmen sinnvoll bei:
  • Verhindert das Aussetzen von Atmung und Blutzirkulation
  • Durch Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) externe Unterstützung für den Blutkreislauf und die Atmung von Opfern von Herz- oder Atemstillstand bereitstellen.

Schritte zur Durchführung grundlegender Lebenserhaltung

Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie BHD durchführen müssen, z. B. beim Umgang mit Unfallopfern und Ertrinkenden, führen Sie die folgenden Schritte aus.

1. Sorgen Sie für einen sicheren Stand

Wenn Sie versuchen, einem Opfer mit lebensnotwendigen Mitteln zu helfen, stellen Sie zunächst sicher, dass Sie und das Opfer in einer sicheren Position sind. Einer von ihnen, indem er den Körper des Opfers auf eine harte und ebene Oberfläche legt. Wenn Sie in der Zwischenzeit ein bewusstloses Unfallopfer bergen, tragen Sie es zuerst an einen vor vorbeifahrenden Fahrzeugen sicheren Straßenrand. Stellen Sie bei einem Opfer, das einen Stromschlag erlitten hat, sicher, dass die Stromquelle zuerst ausgeschaltet wurde.

2. Überprüfung der Reaktion des Opfers

Als nächstes überprüfen Sie die Reaktion des Opfers, um den Bewusstseinsgrad zu bestimmen. Sie können dies bestätigen, indem Sie dem Opfer auf die Schulter oder Schulter klopfen und das Opfer schaukeln. Darüber hinaus können Sie das Opfer auch anrufen, um sich zu vergewissern, dass es bei Bewusstsein ist oder nicht, wie zum Beispiel "Sir / Ma'am.. Sir. / Ma'am.." Wenn das Opfer nicht reagiert und nicht atmet, liegt es an einem Herzstillstand.

3. Notruf anrufen

Während Sie die Reaktion des Opfers sicherstellen, können Sie den Notdienst anrufen oder um Hilfe von Personen in der Nähe oder in der Nähe des Tatorts bitten, um einen Krankenwagen/eine Notaufnahme zu rufen.

4. Überprüfen Sie den Puls

Nachdem Sie den Bewusstseinszustand, die Reaktion und die Kontaktaufnahme mit dem Rettungsdienst bestätigt haben, müssen Sie auch den Puls des bewusstlosen Opfers überprüfen. Um den Puls zu überprüfen, können Sie zwei Finger in die Mitte des Halses legen. Während gedrückt und zum Halsrand verschoben, um das Vorhandensein eines Pulses zu spüren. Führen Sie die Prüfung bis zu maximal 10 Sekunden durch. [[Ähnlicher Artikel]]

5. Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW)

Opfer, deren Puls nicht tastbar, bewusstlos und nicht atmend ist, sollten sofort Erste Hilfe leisten, indem eine Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) durchgeführt wird. Die Schritte zur Durchführung einer Herz-Lungen-Wiederbelebung umfassen:
  • Kniend neben dem Opfer
  • Platzieren Sie zwei Handflächen in einer Position in der Mitte der Brust des Opfers
  • Positionieren Sie Ihre Ellbogen senkrecht zur Brust des Opfers mit den Schultern parallel zu Ihren Händen
  • Beginnen Sie mit der Herzdruckmassage (Kompression der Brust des Opfers) in einer Tiefe von 5 cm (Erwachsener) schnell, ungefähr 120 Mal pro Minute
  • Wiederholen Sie dies, bis medizinisches Personal eintrifft.
Bei kindlichen Opfern können Sie eine Hand in die Mitte der Brust des Opfers legen und dann 30 Brustkompressionen mit einer Tiefe von 5 cm und einer Geschwindigkeit von 100 Mal pro Minute durchführen.

6. Öffne die Atemwege

Nachdem Sie 30 Herzdruckmassagen durchgeführt haben, können Sie die Atemwege des Opfers auch mit der Methode öffnen Kopfneigung und Kinnlift indem Sie die Handfläche auf die Stirn des Opfers legen und den Kopf des Opfers neigen. Ziehen Sie mit der anderen Hand am Kinn des Opfers, damit die Atemwege geöffnet werden können

7. Geben Sie Atemhilfe

Atmet das Opfer nicht, können Sie als Erste-Hilfe-Maßnahme künstlich beatmen. Geben Sie zweimal Atemzüge, indem Sie die Nasenlöcher des Opfers schließen oder zusammendrücken und dann Luft aus Ihrem Mund in den Mund des Opfers blasen. Stellen Sie sicher, dass der Brustkorb des Opfers während der Rettungsbeatmung angehoben ist.Die Durchführung von 30 Thoraxkompressionen und zwei Rettungsbeatmungen wird als ein HLW-Zyklus bezeichnet, während die Durchführung der grundlegenden Lebenserhaltung fünf HLW-Zyklen ist. Überprüfen Sie nach fünf CPR-Zyklen den Zustand des Opfers erneut, indem Sie seinen Puls 10 Sekunden lang überprüfen. Wenn 10 Sekunden lang kein Puls auftritt, wiederholen Sie fünf CPR-Zyklen am Opfer.