Gesundheit

13 Peniserkrankungen, auf die Männer achten sollten

Alle Männer werden sich ängstlich fühlen, wenn sie Schmerzen im Penis verspüren. Tatsächlich sind nicht alle Schmerzen im Penis ein Zeichen für eine gefährliche Krankheit. Sie müssen jedoch weiterhin wachsam sein. Welche Arten von Krankheiten verursachen häufig Penisschmerzen? Stimmt es, dass eine dieser Krankheiten dazu führen kann, dass Männer unfruchtbar sind? Sehen Sie sich die folgende Erklärung an. [[Ähnlicher Artikel]]

Peniserkrankungen, auf die Männer achten sollten

Die Peniserkrankung zeigt im Allgemeinen keine leicht erkennbaren Symptome, so dass eine direkte Diagnose schwierig ist. Hier sind einige Arten von Krankheiten, die häufig Penisschmerzen verursachen:

1. Priapismus

Priapismus ist ein Zustand, bei dem der Penis länger als vier Stunden erigiert ist. Priapismus selbst tritt normalerweise bei Männern im Alter von 30 Jahren auf. In diesem Zustand kann die Erektion des Penis stundenlang andauern und wird nicht durch sexuelle Stimulation verursacht, um ihn aufrechtzuerhalten. Das macht leider keinen Spaß, denn Priapismus macht den Penis schmerzhaft. Es gibt zwei Arten von Priapismus, nämlich ischämisch und nicht-ischämisch. Von den beiden ist der ischämische Typ die häufigste Ursache für Penisschmerzen.

2. Phimose

Phimose ist ein Zustand, bei dem die Vorhaut, die Haut, die die Eichel bedeckt, zu fest an der Eichel anliegt, was das Zurückziehen erschwert. Dieser Zustand ist eigentlich normal, insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern (es sei denn, er verursacht bestimmte Symptome). Die Vorhaut kann in der Regel bis zum Alter von 17 Jahren zurückgezogen werden, da sie sich mit der Zeit lockern kann. Phimose wird jedoch wahrscheinlich bestehen bleiben, bis ein Mann erwachsen wird. Dies gilt insbesondere, wenn der Penis nicht beschnitten ist und der Mann seinen Penis nicht sauber halten kann. Dadurch, dass sie nicht zurückgezogen werden kann, schmerzt die Vorhaut des Penis, insbesondere wenn der Penis erigiert ist. Dieser Zustand kann die sexuelle Aktivität von Männern beeinträchtigen [[verwandte Artikel]]

3. Paraphimose

Paraphimose ist im Gegensatz zur Phimose eine Erkrankung des Penis. Dieser Zustand führt dazu, dass die Vorhaut oder die Beschneidungshaut nicht in ihre ursprüngliche Position zurückkehren kann. Paraphimose tritt auch bei unbeschnittenen Männern auf. Die eingeklemmte Vorhaut bildet eine Schlaufe, die den Penisschaft festklemmt. Dies führt zu einer Behinderung des Rückflusses von Blut aus der Eichel, was zu einer Schwellung der Eichel führt, wodurch die Wiederherstellung der Vorhaut schwieriger wird. Genau wie die Phimose verursacht dieser Zustand Schmerzen im Penis.

4. Peyronie

Peyronie ist eine Erkrankung, bei der sich ein harter Knoten in Form von Plaque (Narbengewebe) an der Ober- oder Unterseite des Penis befindet. Dieser Zustand kann den Penis verkrümmen und Schmerzen verursachen, insbesondere während einer Erektion. Die Ursache der Peyronie-Krankheit ist derzeit noch unbekannt, aber es wird angenommen, dass die Erkrankung durch ein Trauma oder einen Aufprall verursacht wird, der Blutungen im Penis, Vaskulitis (Entzündung der Blut- oder Lymphgefäße) und Vererbung verursacht.

5. Balanitis

Balanitis ist eine Entzündung des Peniskopfes. Diese Peniserkrankung tritt häufig bei Männern und Jungen auf, die nicht beschnitten wurden oder die Sauberkeit des Bereichs der lebenswichtigen Organe nicht aufrechterhalten. Häufige Symptome einer Balanitis sind Schmerzen im Penis beim Wasserlassen, Ausschlag am Penis, dicker fettartiger Ausfluss unter der Vorhaut, Rötung, Schwellung und Schmerzen um den Peniskopf oder die Vorhaut.

6. Penisverletzung

Eine weitere Ursache für Penisschmerzen ist das Penistrauma. Dieser Zustand kann aus verschiedenen Gründen auftreten, z. B. bei einem eingeklemmten Penis oder dem Vorhandensein eines Fremdkörpers im Penis. In einigen Fällen können die auftretenden Schmerzen sehr besorgniserregend sein. Ein schweres Trauma des Penis, wie ein Schnitt oder ein tiefer Schnitt, kann eine Operation erfordern. Einer der Unfälle, die bei Männern aufgetreten sein können, die ein Trauma oder eine Verletzung des Penis verursacht haben, ist das Einklemmen durch einen Hosenreißverschluss. Dieser Vorfall tritt häufig bei Kindern auf. Gleitmittel können normalerweise einen Penis, der sich in einem Reißverschluss verfangen hat, fixieren. Wenn Sie dies jedoch nicht können, bringen Sie ihn sofort zur weiteren Behandlung in eine Gesundheitseinrichtung.

7. Penisfraktur

Die nächste Krankheit, die den Penis befällt, ist eine Fraktur. Brüche oder Brüche im Penis sind eigentlich eine seltene Erkrankung. Im Allgemeinen tritt dieser Zustand auf, wenn der Penis erigiert ist. Dieser Zustand tritt auf, wenn der erigierte Penis gebeugt wird, entweder absichtlich oder nicht. Normalerweise tun Männer dies beim Sex oder der Masturbation. Anzeichen eines gebrochenen Penis werden normalerweise von einem knackenden Geräusch begleitet, gefolgt von einem Verlust der Erektion. Danach erscheint normalerweise ein bläulicher Bluterguss im Bereich der Fraktur. [[Ähnlicher Artikel]]

8. Pilzinfektionen

Wie die Vagina können auch Hefepilzinfektionen den Penis angreifen. Normalerweise ist das erste Symptom einer Hefepilzinfektion am Penis ein roter Hautausschlag. Danach sehen einige Teile der Penishaut weiß und glänzend aus. Andere Symptome einer Hefepilzinfektion sind ein juckender Penis, ein Brennen oder sogar Schmerzen in der Haut des Penis bis hin zu der Haut des Genitalbereichs, die sich sehr feucht anfühlt.

9. Erektile Dysfunktion

Die nächste Peniserkrankung, über die sich Männer Sorgen machen, ist erektile Dysfunktion oder Impotenz. Dieser Zustand ist durch die Unfähigkeit des Penis gekennzeichnet, eine Erektion aufrechtzuerhalten. In der Regel sind psychische Störungen wie Stress und Angst die Ursache einer erektilen Dysfunktion. Wenn erektile Dysfunktion jedoch häufig aufgetreten ist, können andere Krankheiten die Ursache sein, wie Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, bis hin zu Herzproblemen.

10. Sexuell übertragbare Infektionen (STIs)

Sexuell übertragbare Infektionen sind Erkrankungen des Penis, die durch bakterielle oder virale Infektionen verursacht werden. Die Entstehung dieser Krankheit ist nichts anderes als das Ergebnis von unsicherem Sexualverhalten, wie häufigem Partnerwechsel, bis hin zum Sex ohne Verwendung eines Kondoms. Beispiele für sexuell übertragbare Infektionen durch Oralsex oder Penetration sind:
  • Chlamydien
  • Tripper
  • Syphilis
Diese Geschlechtskrankheit verursacht verschiedene Symptome, wie Schmerzen im Penis, abnormaler Ausfluss aus der Penisöffnung, Schmerzen beim Wasserlassen und so weiter.

11. Blutgerinnung

Ein Blutgerinnsel (Thrombose) ist ein Zustand, bei dem sich rote Blutkörperchen in einem Blutgefäß ansammeln und den Blutfluss blockieren. Im Penis tritt eine Thrombose am häufigsten in der oberen Rückenvene des Penisschafts auf. Diese Blutgerinnsel verursachen Penisschmerzen, insbesondere entlang des Schafts. Außerdem werden am Penisschaft hervorstehende Blutgefäße sichtbar. Die Schmerzen im Penis aufgrund einer Thrombose können intensiver sein, wenn Sie eine Erektion haben und werden weniger, wenn der Penis wieder in den „Schlaf“ zurückkehrt.

12. Lymphangiosklerose

Lymphangiosklerose tritt auf, wenn die Lymphgefäße im Penis verhärten und eine Ausbuchtung unter der Haut der männlichen Genitalien bilden. Dadurch sieht es so aus, als ob sich eine dicke Schnur um die Basis der Eichel oder entlang des Penisschafts befindet. Verhärtete Lymphgefäße lassen den Penis schmerzen. Darüber hinaus verursacht dieser Zustand auch eine Reihe anderer Symptome, wie zum Beispiel:
  • Hautreizung am Penis
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Ausfluss aus dem Penisloch
  • Fieber
Als Ursache der Lymphangiosklerose wird eine Reihe von Faktoren angesehen, nämlich Penisverletzung, Unbeschnittenheit und sexuell übertragbare Infektionen.

13. Peniskrebs

Peniskrebs ist die gefährlichste Erkrankung der männlichen Genitalien. entsprechend Amerikanische Krebs Gesellschaft,Diese Krankheit tritt aufgrund eines abnormalen Zellwachstums im Penis auf. Diese Krankheit ist durch eine Reihe von Symptomen gekennzeichnet, wie zum Beispiel:
  • Veränderungen in der Farbe des Penis
  • Stoß auf den Penis
  • Penis tut weh
  • Der Penis verströmt einen üblen Geruch
Die genaue Ursache von Peniskrebs ist nicht bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass eine Reihe von Faktoren eine Rolle bei der Erhöhung des Krankheitsrisikos spielen, wie z. B. eine Infektion mit dem HPV-Virus, ein unbeschnittener Penis oder das Rauchverhalten. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man mit Peniserkrankungen umgeht

Wie eine Peniserkrankung behandelt wird, hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Wenn zum Beispiel ein wunder Penis durch eine sexuell übertragbare Infektion verursacht wird, gibt der Arzt dem Patienten Antibiotika oder antivirale Medikamente. Ebenso, wenn aufgrund von Balanitis Schmerzen im Penis auftreten. In diesem Fall wird der Arzt normalerweise Balanitis-Medikamente wie Steroidcremes verschreiben. Darüber hinaus können Menschen mit einer Entzündung der Eichel auch von einem Arzt aufgefordert werden, sich einer Beschneidung zu unterziehen, um ein Wiederauftreten eines ähnlichen Zustands zu verhindern. Wenn Sie Symptome von Penisschmerzen oder anderen Auffälligkeiten feststellen, suchen Sie sofort einen Arzt auf, um die Ursache herauszufinden, damit diese sofort behandelt werden kann. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man Peniserkrankungen verhindert

Genau wie die Behandlung hängt auch die Prävention von Peniserkrankungen von der Ursache ab. Penisprobleme werden beispielsweise durch sexuell übertragbare Krankheiten verursacht. Um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie Safer Sex praktizieren, bei dem der Partner nicht gewechselt und beim Sex kein Kondom verwendet wird. Darüber hinaus kann die Durchführung regelmäßiger ärztlicher Untersuchungen auch der richtige Schritt sein, um verschiedene Arten von Peniserkrankungen zu vermeiden. Informieren Sie sich über Probleme in den Intimorganen und wie Sie diese überwinden und verhindern können frag den arzt in der SehatQ-Anwendung. Laden Sie die SehatQ-Anwendung jetzt herunter aufApp-Store und Google-Play.