Gesundheit

Stillbedürfnisse des Babys je nach Alter, das Eltern kennen sollten

Reichlich Muttermilch (ASI) zu haben ist der Traum jeder stillenden Mutter. Es ist jedoch nicht garantiert, dass Frauen, die in den ersten Tagen der Geburt ihres Babys weniger Muttermilch haben, nicht stillen. Dies liegt daran, dass der Bedarf an Muttermilch je nach Alter variiert. Stillen ist ein natürlicher Prozess, um Babys optimal zu ernähren. Der indonesische Kinderärzteverband (IDAI) empfiehlt Müttern dringend, 6 Monate lang ausschließlich zu stillen und bis zum Alter von 2 Jahren mit Beikost oder Beikost fortzufahren und den Muttermilchbedarf des Babys ihrem Alter anzupassen.

Berechnung des Milchbedarfs von Babys nach Alter

Es besteht kein Grund zur Panik, wenn Ihre Milch in den ersten Tagen nach der Geburt nur ein oder zwei Tropfen austritt. Neugeborene haben einen sehr kleinen Magen, daher ist auch ihr Milchbedarf gering. Der Bedarf an Muttermilch steigt mit zunehmendem Alter aufgrund von Veränderungen der Magengröße. Je größer der Magen, desto mehr Milch brauchen sie. Je länger jedoch die Lücke zwischen 2 Fütterungen. Der Bedarf an Muttermilch variiert je nach Alter. IDAI selbst empfiehlt Müttern, ihre Babys direkt zu stillen. Neben der Anregung der Milchproduktion, das Baby direkt stillen (direktes Stillen) Es kann Ihrem Kleinen auch ein warmes und angenehmes Gefühl beim Bonding geben (Verbindung) zwischen Mutter und Kind. Manchmal müssen Mütter das Baby jedoch verlassen, damit sie Muttermilch abpumpen und aufbewahren müssen, die dem Baby von der Bezugsperson (Vater, Großmutter, Großvater usw.) gegeben wird. Daher kann die Berechnung des Milchbedarfs des Babys nach dem folgenden Alter als Maßstab verwendet werden.

1. Neugeborenes Baby (Neugeborene)

Der Milchbedarf eines Neugeborenen ändert sich innerhalb weniger Tage, nämlich:
  • 24 Stunden altes Baby: 5-7 ml
  • Babys 3-5 Tage alt: 22-27 ml
  • Babys 10-14 Tage alt: 60-85 ml
Die meisten Neugeborenen ernähren sich alle 2-3 Stunden oder 8-12 Mal in 24 Stunden. Sie können jedoch sofort Muttermilch geben, wenn das Baby Anzeichen von Sauglust zeigt, wie z.

2. Baby 1-6 Monate

Bis zum Alter von 6 Monaten sind Babys noch stark von der Muttermilch abhängig. In diesem Alter bereiten sich berufstätige Mütter bereits auf die Rückkehr ins Büro vor, sodass sie damit beginnen müssen, einen Vorrat an abgepumpter Muttermilch zu halten, damit Ihr Kind 8-10 Stunden pro Tag trinken kann. Das Folgende ist eine Schätzung des Milchbedarfs des Babys im Alter von 2-6 Monaten.
  • Säuglinge 1-2 Monate: 120-150 ml pro Fütterung (alle 3-4 Stunden)
  • 3-4 Monate altes Baby: 120-180 ml pro Futter
  • Säuglinge im Alter von 5-6 Monaten: maximal 240 ml pro Fütterung (alle 4-5 Stunden)
Der durchschnittliche Bedarf an Muttermilch in diesem Alter steigt jeden Monat um 30 ml im Vergleich zum Vormonat. Im Alter von 6 Monaten sollten Babys feste Beikost (MPASI) erhalten.

3. Baby 6-24 Monate

Wenn das Baby 6 Monate alt wird, können stillende Mütter möglicherweise etwas leichter atmen, da der Milchbedarf des Babys allmählich abnimmt. Nach den Richtlinien der britischen Gesundheitszentren (Centres for Health Services, NHS) ist der Muttermilchbedarf von Babys über 6 Monaten wie folgt.
  • 7-9 Monate: 600 ml pro Tag
  • 10-12 Monate: 400 ml pro Tag
  • 13-24 Monate: 350-400 ml pro Tag
Es ist normal, dass gestillte Babys mehr als diese Menge trinken. Stillen Sie das Baby weiterhin nach seinem Willen. [[Ähnlicher Artikel]]

Anzeichen dafür, dass der Milchbedarf des Babys gedeckt ist

Babys, die genug Muttermilch bekommen, schlafen schnell ein. Um den Bedarf des Babys an Muttermilch zu decken, ist die Milchmenge nicht der einzige Maßstab, insbesondere wenn das Baby direkt an der Mutterbrust stillt. IDAI selbst erwähnt, dass die Indikatoren für die Befriedigung des Muttermilchbedarfs eines Babys aus den folgenden Bedingungen ersichtlich sind.
  • Sieht zufrieden aus oder schläft

    Babys, die ausreichend ernährt werden, werden nicht mehr wählerisch, sie können sogar schlafen, wenn sie mit dem Stillen zufrieden sind.
  • Häufigkeit des Wasserlassens

    Das Baby wird mehr als 6 Mal am Tag urinieren, der Urin ist klar und nicht gelblich. Andererseits ist das Wasserlassen, begleitet von rötlichen feinen Körnchen (die Uratkristalle im Urin sein können) ein Zeichen für eine unzureichende Milchaufnahme.
  • Gelber Stuhl

    Anzeichen dafür, dass der Muttermilchbedarf des Babys gedeckt ist, erkennt man auch am gelblichen Stuhl mit milchig-weißem Granulat, ab dem Alter von 4-5 Tagen. Wenn der Stuhl Ihres Babys nach 5 Tagen noch schwarz (Mekonium) oder bräunlichgrün ist, ist dies ein Zeichen für eine unzureichende Milchaufnahme.
  • Gewichtszunahme

    Babys werden in den ersten Tagen der Geburt Gewichtsverlust (BB) erfahren. Ihr BB wird jedoch zumindest im Alter von 2 Wochen zu seinem ursprünglichen Punkt zurückkehren, solange der Milchbedarf des Babys gedeckt ist.
Darüber hinaus werden das Gewicht und andere Anzeichen für ein gesundes Baby weiterhin anhand einer Wachstumstabelle nach Geschlecht überwacht. Wenn Sie Probleme mit dem Muttermilchbedarf Ihres Babys haben, zögern Sie nicht, Ihren Arzt oder die nächste Stillberaterin in Ihrer Stadt zu konsultieren