Gesundheit

Die Gefahren von Zuckerrohrwasser können den Zuckerspiegel drastisch ansteigen lassen

Getränke mit zu hohem Zuckergehalt sind nicht nur für Diabetiker, sondern auch für normale Menschen zu empfehlen. Dies ist die Gefahr von Zuckerrohrsaft, wenn er zu oft konsumiert wird. Es stimmt, dass im Zuckerrohrwasser viele Antioxidantien enthalten sind, die für den Körper von Vorteil sind. Gleichzeitig ist der Zuckergehalt jedoch recht hoch. Das heißt, Menschen mit Diabetes oder Menschen, die den Blutzuckerspiegel halten, sollten andere Alternativen wählen.

Inhalt in Zuckerrohrsaft

Ein Glas Zuckerrohrsaft entspricht 12 Löffeln Zucker Anscheinend wird Zuckerrohrsaft auch in der Volksmedizin zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt. Beispiele wie Nierenerkrankungen, Leber und andere. Tatsächlich glauben einige, dass dieses Wasser für Diabetiker von Vorteil ist. Aber gehen Sie nicht sofort davon aus, dass es sicher ist, da es 13-15% Saccharose enthält. In 1 Tasse oder 240 ml Zuckerrohrsaft befindet sich Inhalt in Form von:
  • Kalorien: 183
  • Protein: 0 Gramm
  • Fett: 0 Gramm
  • Zucker: 50 Gramm
  • Ballaststoffe: 0-13 Gramm
Das heißt, in 1 Glas Zuckerrohrsaft befinden sich 50 Gramm Zucker, was 12 Teelöffel Zucker entspricht. Tatsächlich beträgt das tägliche Limit für den Zuckerkonsum für erwachsene Männer 9 Teelöffel, während Frauen 6 Teelöffel betragen. Obwohl Zuckerrohrsaft einen niedrigen glykämischen Index hat, ist die glykämische Last (glykämische Last) beinhaltet hoch. Während der glykämische Index misst, wie schnell sich ein Lebensmittel oder Getränk auf den Blutzucker auswirkt, misst die glykämische Last den Gesamtbetrag des Anstiegs des Blutzuckers. Das heißt, es besteht immer noch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass dieses Getränk den Blutzuckerspiegel einer Person beeinflusst. Tatsächlich liefert die glykämische Last ein genaueres Bild davon, wie sich der Konsum von Zuckerrohr auf den Blutzucker auswirkt.

Diabetiker meiden Zuckerrohrsaft

Nicht nur normale Menschen, die den Blutzuckerspiegel halten und auf den Konsum von Zuckerrohrsaft verzichten müssen, auch Diabetiker müssen sich für andere Getränkesorten entscheiden. Der Zuckergehalt ist so massiv, dass es sehr gefährlich ist, den Blutzuckerspiegel stark in die Höhe zu treiben. Es gibt Behauptungen, dass Zuckerrohrextrakt Polyphenole enthält, die der Bauchspeicheldrüse helfen, mehr Insulin zu produzieren. Es ist ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel einer Person steuert. Diese Forschung bedarf jedoch noch weiterer Beobachtung und bedeutet nicht unbedingt, dass sie für Diabetiker sicher ist. Eine andere sicherere Alternative ist:
  • Honigwasser
  • Kokosnusswasser
  • Kaffee ohne Zuckerzusatz
  • Tee
  • Aufgegossenes Wasser
Einige der oben genannten Getränkearten können immer noch eine Alternative zu Wasser sein, ohne dass der Blutzuckerspiegel dramatisch ansteigt. Diabetiker müssen wirklich diszipliniert sein, um zu sortieren, was konsumiert wird.

Weitere Vorteile von Zuckerrohrwasser

Im verarbeiteten Zuckerrohrsaftextrakt sind 70-75% Wasser, 10-15% Ballaststoffe und 13-15% Zucker in Form von Saccharose. Es ist die weltweit am häufigsten konsumierte Zuckerart. Zuckerrohrsaft enthält eine Quelle von Antioxidantien in Form von Phenolen und Flavonoiden. Dies ist es, was viele Leute dazu bringt, zu behaupten, dass dieses Getränk ziemlich gesund ist. Wenn man bedenkt, dass Zuckerrohrsaft nicht so viele Prozesse durchläuft wie andere Getränke mit Süßungsmittelzusatz, bleiben seine Vitamin- und Mineralstoffgehalte intakt. Zuckerrohrsaft enthält auch Elektrolyte wie Kalium, die den Durst löschen können. In einer Studie mit 15 Radfahrern war Zuckerrohrsaft beim Durstlöschen von Sportlern genauso wirksam wie ein isotonisches Getränk. Es wurde jedoch aufgezeichnet, dass der Blutzuckerspiegel des Athleten nach dem Verzehr von Zuckerrohrsaft stieg. [[verwandte Artikel]] Wenn Sie mehr über Getränke mit Zuckergehalt wissen möchten, die sowohl für Diabetiker als auch für normale Menschen geeignet sind, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.