Gesundheit

Teratozoospermie ist eine Spermienerkrankung, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann. So behandeln Sie sie

Teratozoospermie ist eines der Spermienprobleme, auf die Männer achten müssen. Dieser Zustand beeinträchtigt die Qualität der Spermien, so dass er sich negativ auf die männliche Fruchtbarkeit auswirken kann. Obwohl es nicht völlig unmöglich ist, haben Menschen mit Teratozoospermie seltener natürliche Nachkommen. Um mehr über Teratozoospermie zu erfahren, schauen wir uns die folgende Erklärung an.

Was ist Teratozoospermie?

Teratospermie oder Teratozoospermie ist eine Spermienerkrankung, die eine abnormale Spermiengröße und -form (Morphologie) verursacht. Sperma von Teratozoospermie-Patienten kann Defekte im Kopf, in der Mitte oder im Schwanz des Spermas aufweisen. Dieser Zustand erschwert die Befruchtung der Spermien, da sie nicht durch den weiblichen Genitaltrakt schwimmen können, um die Eizelle zu erreichen. Schwanzfehler können die Beweglichkeit (Bewegung) der Spermien behindern, während ein abnormaler Spermienkopf das Eindringen in die Eizelle erschweren kann. Grundsätzlich hat jeder die Möglichkeit, Spermien zu produzieren, die eine Fehlbildung aufweisen. Bei Patienten mit Teratozoospermie kann die Anzahl der Spermien mit morphologischen Anomalien jedoch 96 Prozent erreichen.

Ursachen von Teratozoospermie

Bisher ist die Ursache der Teratozoospermie noch unklar und schwer zu bestimmen. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die als häufige Ursachen für diese Erkrankung gelten. Einige der Faktoren, die Teratozoospermie verursachen, sind:
  • Genetik
  • Betonen
  • Chronische Krankheiten und Infektionen
  • Rauch
  • Drogen- oder Alkoholmissbrauch
  • Unausgewogene Ernährung
  • Fettleibigkeit
  • Diabetes
  • Unterernährung
  • Krebsbehandlung
  • Alter oder Altern
  • Sameninfektion
  • Varikozele
  • Hodentrauma.

Symptome von Teratozoospermie

Das Hauptsymptom der Teratozoospermie ist eine abnorme Spermienmorphologie. Normale Spermien sollten einen ovalen Kopf und eine klare „Kappe“ haben, die den Kopf bedeckt. Außerdem sieht die Mitte auch normal aus und hat einen Schwanz. In der Zwischenzeit können Spermien mit einer abnormalen Form einen runden Kopf und einen Schwanz oder zwei Köpfe haben. Die Spermienmorphologie kann durch eine Samenanalyse oder einen Seminogrammtest festgestellt werden. Neben verschiedenen Formen kann dieser Zustand auch durch Fieber oder eine Infektion gekennzeichnet sein, da eine der Ursachen für Teratozoospermie das Vorhandensein bestimmter Gesundheitsstörungen ist. Da die Symptome nur schwer direkt zu beobachten sind, ist die Teratozoospermie dem Erkrankten manchmal nur bei Untersuchungen zu Fruchtbarkeitsproblemen bekannt.

Behandlung von Teratozoospermie

Kann Teratozoospermie also geheilt werden? Dies hängt ganz von der individuellen Ursache der Teratozoospermie ab. Es gibt Fälle von unheilbarer Teratozoospermie. Auf der anderen Seite gibt es auch einige Fälle, die mit bestimmten Behandlungsmaßnahmen eine größere Chance auf Heilung haben. Hier sind eine Reihe von Möglichkeiten, Teratozoospermie basierend auf der Ursache zu behandeln.
  • Teratozoospermie durch Virusinfektion, hohes Fieber oder akuten Stress kann noch geheilt werden, wenn die Ursache behandelbar ist. Die Spermien können sich innerhalb von 90 Tagen nach Ihrer Genesung von der Ursache der Teratozoospermie wieder vollständig entwickeln.
  • Leichte bis mittelschwere Teratozoospermie, die durch einen schlechten Lebensstil wie unausgewogene Ernährung, Rauchen, Drogen- und Alkoholmissbrauch verursacht wird, kann bei sofortiger Behandlung heilbar sein. Änderungen des Lebensstils müssen ebenfalls umgesetzt werden, um die Spermienqualität zu verbessern.
  • Bestimmte Erkrankungen wie Varikozelen, die abnormale Spermien verursachen, können mit einer Operation behandelt werden. Dieser Zustand muss sofort behandelt werden, damit sich die Spermienqualität wieder normalisieren kann.
  • Teratozoospermie ist genetisch vererbt (erblich) und ist eine schwere Erkrankung, die nicht geheilt werden kann. Darüber hinaus ist auch eine Teratozoospermie, die als Folge einer Chemo- oder Strahlentherapie auftritt, in der Regel schwer zu heilen. Daher kann das Einfrieren von Spermien vor einer Krebsbehandlung eine Überlegung für Männer sein, die Nachkommen wünschen.
Ein gesunder Lebensstil ist wohl der wichtigste Weg, um Teratozoospermie zu behandeln. Durch die Verbesserung der allgemeinen Gesundheit Ihres Körpers sind Ihre Chancen, gesunde Samenzellen zu produzieren, höher. Ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebensstils ist der Verzehr von nährstoffreichen Lebensmitteln. Arten von nahrhaften Lebensmitteln, die zur Verbesserung der Spermienqualität konsumiert werden können, sind Obst und Gemüse, die reich an Antioxidantien sind. Inzwischen sind drei Arten der empfohlenen Einnahme wichtiger Antioxidantien:
  • Beta-Carotin, das in orangefarbenem und gelbem Gemüse und Obst wie Karotten vorkommt.
  • Lutein, das in Salat, Spinat und anderem grünen Gemüse vorkommt.
  • Lycopin, das in rotem Gemüse und Obst wie Tomaten vorkommt.
Ebenso wichtig sind sportliche Betätigung, Raucherentwöhnung und Vermeidung von Alkoholkonsum. Wenn Teratozoospermie nicht geheilt werden kann, bedeutet das nicht, dass Sie keine Chance auf Kinder haben können. Sie können einen Arzt konsultieren, um den genauen Zustand der Fruchtbarkeit zu erfahren und die Möglichkeiten, Kinder zu bekommen, zu wählen. Wenn Sie Fragen zu gesundheitlichen Problemen haben, können Sie Ihren Arzt direkt über die Familiengesundheitsanwendung SehatQ kostenlos fragen. Laden Sie die SehatQ-App jetzt im App Store oder bei Google Play herunter.