Gesundheit

Wie man diese eitrigen Wasserflöhe behandelt, muss beachtet werden

Eine der Ursachen für das Auftreten von Wasserflöhen liegt häufig darin, dass beim Gehen in feuchten oder nassen Bereichen, die von vielen Menschen frequentiert werden, keine Schuhe getragen werden. Einige der gefährdeten Orte sind Schwimmbäder, Fitnessstudios, Umkleideräume, Nagelstudios und öffentliche Toiletten. Wasserflöhe können auch zwischen Menschen entweder durch direkten Kontakt oder durch kontaminierte Kleidung oder Gegenstände übertragen werden. Diese Infektion wird im Allgemeinen durch eine Entzündung der Fußsohlen und der Haut zwischen den Zehen gekennzeichnet. Wasserflöhe oder Tinea pedis selbst sind eine Infektion, die nicht immer eitert. Eiter tritt im Allgemeinen auf, wenn eine Infektion durch Bakterien auftritt. Bakterien können in Wasserflöhen vorhanden sein, wenn sie von ihren Besitzern gekratzt werden.

Wie behandelt man eitrige Wasserflöhe

Eitrig oder nicht, Wasserflöhe müssen noch behandelt werden. Eine frühzeitige Behandlung von Krankheiten ist besser. Für Wasserflöhe gibt es viele Salben, die ohne Rezept gekauft werden können. Antimykotische Medikamente, die in Apotheken oder Drogerien erhältlich sind, um Wasserflöhe loszuwerden, umfassen:
  • Butenafin
  • Clotrimazol
  • Miconazol
  • Terbinafin
  • Tolnaftat
Zusätzlich zu rezeptfreien Medikamenten kann Ihnen Ihr Arzt ein Rezept ausstellen, wenn Sie es wirklich brauchen. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten, die nicht topisch angewendet werden, kann der Arzt Medikamente zu trinken geben:
  • Topische Medikamente mit höheren Dosen, zB Clotrimazol oder Miconazol
  • Medikamente, die Sie einnehmen müssen, können das Antimykotikum Itraconazol, Fluconazol oder Terbinafin sein
  • Wenn die Entzündung bereits schmerzhaft ist, kann der Arzt topische Steroidmedikamente verschreiben, um sie zu reduzieren
  • Wie man eiternde Wasserflöhe, Rötungen oder Blasen behandelt, normalerweise durch Einnahme von Antibiotika, die von einem Arzt verschrieben werden
Zusätzlich zur Verschreibung von Medikamenten kann Ihr Arzt Sie auch bitten, Ihre Füße in Salzwasser oder Essig einzuweichen. Dies hilft, die Haut mit Blasen zu trocknen, die durch Wasserflöhe verursacht wurden. Diese Selbstpflege ist sehr wichtig, damit die Haut sauber wird und die Infektion nicht weitergeht.

Wasserflöhe nicht unbehandelt lassen

Sie müssen sich keine Sorgen machen, wie Sie eiternde Wasserflöhe behandeln können, wenn Sie diese Störung frühzeitig behandeln. Aber wenn sie nicht kontrolliert werden, können sich Wasserflöhe auf andere Körperteile ausbreiten. Darüber hinaus kann diese Krankheit auch auf andere Menschen übertragen werden. Einige der Komplikationen, die auftreten können, umfassen:
  • Nagelpilzinfektion oder Onychomykose
  • Ausbreitung von Pilzen in der Leistengegend
  • Der Pilz breitet sich im ganzen Körper aus
  • Das Auftreten einer kontinuierlichen Infektion durch Bakterien
Obwohl er sich im ganzen Körper ausbreiten kann, dringt dieser Pilz im Allgemeinen nicht wie innere Organe oder den Blutkreislauf in den Körper ein. Einige der oben genannten Bedingungen können jedoch Wasserflöhe gefährlich machen. Pilzinfektionen der Nägel zum Beispiel sind sehr schwer zu behandeln. Tatsächlich muss dieser Zustand nicht selten durch die Einnahme von Antimykotika behandelt werden, insbesondere wenn der Zustand anhält.

Wer ist gefährdet für Komplikationen von Wasserflöhen?

Die folgenden Erkrankungen können die Heilung von Wasserflöhen ebenfalls erschweren oder gefährlicher machen:
  • Diabetes: Pilzinfektionen können Fußgeschwüre oder Zellulitis verursachen
  • HIV/AIDS, Krebs und Immunprobleme: Infektionen werden anfällig, weil das Immunsystem geschwächt ist, Personen mit schwacher Immunität sind anfälliger für bakterielle Infektionen der Haut
Wenn es das Vorhandensein von Bakterien auslöst und dann die Haut infiziert, dann stellen Sie sicher, dass Sie eine Möglichkeit haben, eiternde Wasserflöhe zu behandeln. Neben Eiter sind Wasserflöhe wahrscheinlich geschwollen, schmerzhaft, heiß und wässrig. Bakterielle Infektionen können durch Fieber gekennzeichnet sein. Es lohnt sich, sich Sorgen zu machen, dass sich die bakterielle Infektion auf die Lymphknoten ausbreitet. Wenn es heilt, stellen Sie sicher, dass Sie Vorkehrungen treffen, damit Sie diese Infektion nicht erneut bekommen. Einer der Schlüssel, um frei von Wasserflöhen zu sein, besteht darin, Ihre Füße sauber zu halten, an öffentlichen Orten immer Schuhe zu tragen, die Kleidung sauber zu halten, Socken, Handtücher und Schuhe nicht zu teilen und Kleidungsmaterialien zu verwenden, die Feuchtigkeit speichern. Die Behandlung von eiternden Wasserflöhen kann schwieriger sein als zu Beginn ihrer Anwesenheit. Dies muss jedoch weiterhin erfolgen, damit weitere schmerzhafte Komplikationen vermieden werden können. Neugierig, wie man eiternde Wasserflöhe und andere Hautinfektionen behandelt? Du kannstdirekte Rücksprache mit einem Arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.