Gesundheit

Wie man Ohnmachtsanfälle überwindet, die sofort getan werden müssen

Wenn Sie sehen, wie jemand vor Ihnen ohnmächtig wird, kann dies sicherlich zu Panik und Verwirrung führen. Auch wenn diese Person möglicherweise sofortige Hilfe benötigt. Wenn nicht sofort geholfen wird, wird befürchtet, dass der Zustand sein Leben gefährden könnte. Darüber hinaus kann eine Ohnmacht durch verschiedene Dinge verursacht werden, die von leicht bis schwer reichen. Wenn Sie den Notdienst anrufen, gibt es Möglichkeiten, mit einer ohnmächtigen Person umzugehen, die Sie als Erste Hilfe leisten können.

Wie man richtig mit Ohnmachtsanfällen umgeht

Eine Ohnmacht tritt im Allgemeinen auf, wenn das Gehirn für eine Weile nicht genügend Blut bekommt, was zu Bewusstlosigkeit führt. Obwohl dieser Zustand normalerweise von kurzer Dauer ist, kann er für den Betroffenen gefährlich sein. So können Sie mit ohnmächtigen Menschen angemessen umgehen:

1. Sichern Sie den Platz

Sichern Sie den Standort, stellen Sie sicher, dass sich keine Fahrzeuge und Personen in der Nähe der bewusstlosen Person befinden.

2. Bitte um Hilfe

Bitten Sie Ihre Mitmenschen um Hilfe, tun Sie es nicht allein. Und bitten Sie einen der Leute, einen Krankenwagen zu rufen.

3. Auf den Rücken legen

Positionieren Sie das Opfer auf dem Rücken, um den Blutfluss wiederherzustellen. Halten Sie scharfe oder gefährliche Gegenstände in der Nähe. Wenn er sich bei einem Sturz verletzt, nachdem er ohnmächtig geworden ist, versuchen Sie, die Wunde zu behandeln. Üben Sie insbesondere bei Blutungen Druck auf die betroffene Stelle aus, um die Blutung zu stoppen.

4. Kleider lockern

Lockern Sie enge Kleidungsstücke wie Gürtel oder Kragen, da diese das Atmen erschweren können.

5. Versuche sie aufzuwecken

Klopfen Sie fest und schnell auf die Schulter des Opfers, während Sie mit lauter Stimme „Pak Wake up Sir“ sagen. Diese Aktion hilft, das Bewusstsein wiederherzustellen. Wenn er erbricht oder aus dem Mund blutet, drehen Sie ihn zur Seite. Rufen Sie sofort medizinische Hilfe an.

6. Überprüfen Sie die Atmung

Die Herz-Lungen-Wiederbelebung wird durchgeführt, damit das Blut zurückfließt. Überprüfen Sie seine Atmung, um sicherzustellen, dass das Opfer noch atmet oder nicht. Wenn die Person nicht atmet, führen Sie eine Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) durch, eine Brustkompressionstechnik und künstliche Beatmung, damit sauerstoffreiches Blut zum Gehirn und zum Rest des Körpers zurückfließen kann. Führen Sie HLW durch, bis der Rettungsdienst eintrifft oder das bewusstlose Opfer wieder atmet.

7. Lass ihn ruhen

Wenn er wach ist, lass ihn nicht zu schnell aufstehen, da ihn das wieder KO schlagen könnte. Lass ihn erstmal ruhen. Sie können ihm auch Fruchtsaft geben, wenn er länger als 6 Stunden nichts gegessen hat, um seine Energie zu steigern. Bleiben Sie bei ihm, bis er sich vollständig erholt hat. Diese Art des Umgangs mit ohnmächtigen Menschen kann dem Opfer helfen, sofort aufzuwachen. Wenn das Opfer jedoch eine Reihe von Symptomen aufweist, wie bläuliche Lippen oder bläuliches Gesicht, unregelmäßiger oder langsamer Herzschlag, Brustschmerzen, Atembeschwerden, Schwierigkeiten beim Aufwachen und Verwirrtheit, sollte es sofort einen Notarzt aufsuchen. [[Ähnlicher Artikel]]

Ursachen für Ohnmacht

Plötzlicher Blutdruckabfall kann Ohnmacht verursachen Ohnmacht tritt aufgrund von Blutmangel im Gehirn auf. Dieser Zustand kann dadurch verursacht werden, dass das Herz kein Blut pumpt, die Blutgefäße nicht stark genug sind, um Blut zum Gehirn zu fließen, sodass nicht genügend Blut in den Blutgefäßen vorhanden ist. Eine Reihe anderer Bedingungen kann auch dazu führen, dass eine Person ohnmächtig wird, nämlich:
  • Starke Angst, Angst oder Panik
  • Verhungern
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Starke Schmerzen
  • Blutdruck fällt plötzlich
  • Niedriger Blutzucker
  • Zu langes Stehen in einer Position
  • Zu schnelles Aufstehen aus sitzender oder liegender Position
  • Übermäßiges Atmen oder zu schnelles Ein- und Ausatmen (Hyperventilation)
  • Dehydration
  • Übermäßige körperliche Aktivität bei heißen Temperaturen
  • Krampfanfall
  • Husten zu stark
  • Übermäßige Belastung
  • Unregelmäßiger Herzschlag (Arrhythmie)
  • Sie leiden an bestimmten Krankheiten wie Diabetes, Herzerkrankungen, Arteriosklerose oder chronischen Lungenerkrankungen.
Darüber hinaus können auch Medikamente, die den Blutdruck senken können, zu Ohnmachtsanfällen führen. Diese Medikamente werden häufig zur Behandlung von Allergien, Bluthochdruck, Depressionen und Angstzuständen verwendet. Sie können einen Arzt aufsuchen, wenn Sie durch die Einnahme dieser Medikamente ohnmächtig werden. Jeder kann ohnmächtig werden, sowohl Kinder als auch Erwachsene. Daher sollten Sie sich dessen immer bewusst sein. Für weitere Diskussionen über Ohnmacht, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play .