Gesundheit

Scharfe Augen starren gruselig? Vielleicht Skopophobie

Scopophobie ist eine extreme Angst davor, scharfe Augen von anderen Menschen oder bestimmten Objekten zu sehen. Dies unterscheidet sich davon, sich angespannt und unwohl zu fühlen, wenn es von vielen Menschen gesehen wird. Die Sensation, die so aussah, als ob sie auf einem sehr extremen Niveau erforscht würde. Genau wie bei anderen Arten von Phobien wie der Angst vor Clowns vor Spukhäusern ist der Horror, der entsteht, das Risiko eigentlich nicht wert. Wenn sie sehr schwerwiegend ist, kann diese Phobie dazu führen, dass eine Person keine normalen Aktivitäten ausführen kann, insbesondere in sozialen Situationen.

Symptome der Phobie vor scharfen Augen

Die Intensität der Skopophobie kann von Person zu Person variieren. Einige der Symptome, die mit dieser Angst vor dem Blick in die Augen verbunden sein können, sind:
  • Zu viele Sorgen machen
  • Das Gesicht ist rot und fühlt sich warm an
  • Schnellere Herzfrequenz
  • Körperzittern
  • Starkes Schwitzen
  • Trockener Mund
  • Schwer zu konzentrieren
  • Panikattacke
  • Kann mich nicht beruhigen
In den meisten Fällen erleben Menschen mit Skopophobie auch andere soziale Ängste. Psychische Störungen im Zusammenhang mit Blickphobie sind: Soziale Angststörung und Autismus-Spektrum-Störung. Darüber hinaus können auch Menschen mit neurologischen Problemen wie Epilepsie und Tourette-Syndrom an sozialer Phobie leiden. Die Hauptverbindung besteht darin, dass die Symptome des Nervenproblems die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf sich ziehen können. Darüber hinaus kann eine soziale Phobie auch als Folge eines traumatischen Ereignisses auftreten. Beispiele sind Mobbing oder ein Unfall, der das Aussehen einer Person verändert. [[Ähnlicher Artikel]]

Bedeutung von Augen

Beim Menschen kann Augenblick viele Dinge bedeuten. Deshalb gibt es ein Sprichwort, dass Augen nicht lügen können. Vieles kann nur durch den Blick in die Augen enthüllt werden, wie zum Beispiel:
  • Konzentriert sich jemand darauf, zuzuhören?
  • Ist es an der Zeit, sich abzuwechseln?
  • Gibt es bestimmte Emotionen?
Es gibt viele Interpretationen der Augen einer Person. Auch bei Tierarten kann direkter Blickkontakt aggressives Verhalten vor einem Kampf bedeuten. Leider können Menschen mit Scopophobie die Augen des Gesprächspartners falsch interpretieren. Wenn man sich den Blick in den Augen ansieht, fühlt es sich so beängstigend an, dass es unmöglich ist, andere Zeichen wie Mimik oder Körpersprache zu hören. Einige der Wahrnehmungen, die auftreten können, wenn eine Person soziale Angst auf die Fähigkeit, andere zu verstehen, sind:

1. Wahrnehmung des „Blickkegels“

Blickkegel ist ein Begriff dafür, wie groß der Sichtbereich einer Person ist. Für diejenigen, die Probleme wie Scopophobie haben, kann dieser Bereich größer als üblich sein. Daher ist es sehr gut möglich, dass Menschen mit dieser Phobie das Gefühl haben, von anderen Menschen angestarrt zu werden, obwohl die Person nicht speziell auf sich selbst schaut. Dieses Unbehagen durch das Gefühl, gesehen zu werden, kann sich verstärken, wenn mehr als eine Person in Sichtweite ist.

2. Bedrohungswahrnehmung

Es gibt viele Studien, die bestätigen, dass Menschen mit Skopophobie den Blick anderer Menschen als Bedrohung empfinden. Außerdem, wenn seine Mimik dazu neigt, neutral oder wütend zu sein. Tatsächlich können die Ausdrücke anderer Leute weniger genau interpretiert werden. Die Tendenz, scharfe Augen zu vermeiden, wird auch von Menschen mit Autismus-Spektrum erfahren und Schizophrenie. Nicht nur das, die Forschung sagt auch, dass Menschen mit sozialer Angst Emotionen in Form von Wut leichter erkennen und nicht andere Emotionen. [[Ähnlicher Artikel]]

Wie man Skopophobie überwindet

Verhaltenstherapie kann die Auswirkungen von Phobien reduzieren Viele Menschen erleben eine überwältigende Angst, in scharfe Augen zu starren. Tatsächlich leiden 12% der erwachsenen Bevölkerung unter sozialen Angstproblemen. Denken Sie also daran, dass Sie nicht allein sind. Einige Möglichkeiten, dies zu überwinden, können sein:
  • Kognitive Verhaltenstherapie

Es gibt 2 Arten von Therapien, die zur Linderung der sozialen Phobie durchgeführt werden können. Die erste ist die kognitive Therapie, indem die Ursache der Phobie gefunden und die Denkweise allmählich geändert wird. Zweitens gibt es eine Expositionstherapie, indem man sich langsam mit der gefürchteten Situation auseinandersetzt. Auf diese Weise hoffen wir, an bisher Vermiedenes wieder anknüpfen zu können.
  • Drogenkonsum

Einige Angstmedikamente können die Symptome einer Phobie reduzieren. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, welches Rezept zur Behandlung der Erkrankung das richtige ist.
  • Selbstfürsorge-Aktion

Wenn Sie überwältigende Panik verspüren, versuchen Sie, etwas zu tun Selbstfürsorge-Aktion Schließen Sie die Augen, kontrollieren Sie Ihren Atem, lassen Sie Ihre Körperglieder sich abwechselnd entspannen, um einen Ort zu visualisieren, der sich beruhigend anfühlt. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Der Umgang mit Scopophobie ist schwierig, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht überwunden werden kann. Es gibt viele Möglichkeiten, Symptome zu behandeln, sobald sie auftreten. Um weiter zu diskutieren, wie man Phobien für gesündere Interaktionen überwinden kann, frag direkt den arzt in der SehatQ-Familiengesundheits-App. Jetzt herunterladen unter App Store und Google Play.