Gesundheit

Lernen Sie die verschiedenen Störungen bei ODGJ kennen, die häufig auftreten

Menschen mit psychischen Störungen oder ODGJ ist ein angemessenerer und humanerer Begriff, um Menschen mit psychischen Störungen zu kategorisieren. Daher ist es an der Zeit, dass Sie aufhören, sie "verrückte Leute" zu nennen. Psychische Störungen, die von ODGJ erfahren werden, variieren natürlich. Es gibt Erkrankungen, die aufgrund genetischer Faktoren auftreten, einige werden aufgrund von Umweltfaktoren erleidet. Bevor Sie ODGJ mit einem schlechten Stigma beurteilen, sollten Sie einige häufig auftretende psychische Störungen kennen.

Häufige psychische Störungen des ODGJ

Global betrachtet gibt die Weltgesundheitsbehörde World Health Organization (WHO) in einer Veröffentlichung mit dem Titel "Depression and Other Common Mental Disorders" an, dass es weltweit 300 Millionen ODGJ gibt. Diese Zahl entspricht 4,4 % der Gesamtbevölkerung in allen Ländern der Welt. Die häufigsten psychischen Störungen fallen in zwei Kategorien; Depressionen und Angststörungen. Beide Kategorien von psychischen Störungen sind in der Weltbevölkerung sehr verbreitet. Auf ihrer Website beschreibt die WHO auch mehrere psychische Störungen, die bei ODGJ häufig auftreten.

1. Depressionen

Depression ist eine der häufigsten psychischen Erkrankungen für ODGJ. Etwa 300 Millionen Menschen auf der Welt erleben es. In diesem Fall sind Frauen anfälliger für Depressionen als Männer. Tatsächlich treten Depressionen bei Frauen häufiger auf. Depressionen sind eine sehr häufige psychische Störung. Der Leidende wird eine traurige Stimmung verspüren, das Interesse und die Lustgefühle verlieren, nicht sicher sein, sich schwer erholen und eine Abnahme der Konzentrationsfähigkeit erfahren. Normalerweise werden Depressionen durch genetische Faktoren, Umgebung und Situationen verursacht, die große Veränderungen in seinem Leben mit sich bringen, wie die Diagnose einer schrecklichen Krankheit, Geburt, traumatische Erfahrungen in der Kindheit, Arbeitslosigkeit. Einige der folgenden Dinge gelten als wirksam zur Behandlung von Depressionen:
  • Drei- bis fünfmal pro Woche Sport treiben. Jede Sitzung dauert 30 Minuten, um die Produktion von Endorphinen zu steigern und die Stimmung zu verbessern
  • Psychotherapie oder die Konsultation eines Therapeuten kann Menschen mit Depressionen helfen, mit negativen Gefühlen in ihrem Kopf umzugehen
  • Behandlung mit Medikamenten wie Antidepressiva
Menschen mit psychischen Störungen, Depressionen, sollten Alkohol- und Drogenmissbrauch vermeiden. Denn diese beiden Dinge können den Zustand einer Depression verschlimmern.

2. Bipolar

Etwa 60 Millionen Menschen weltweit sind von bipolaren psychischen Erkrankungen betroffen. Die Betroffenen treten in eine manische Phase und eine depressive Episode ein. In der manischen Phase fühlt sich ODGJ sehr aufgeregt und kann alles tun. Das Selbstvertrauen wird stark zunehmen, so dass der Betroffene nicht in der Lage ist, still zu sitzen. In der Depressionsphase tritt ODGJ mit bipolarer Störung in eine Phase intensiver Depression ein, deren Symptome von Traurigkeit, Angst, Energieverlust bis hin zu Hoffnungslosigkeit reichen. Bipolar kann mit drei verschiedenen Medikamentenklassen behandelt werden, nämlich Stimmungsstabilisatoren und Antidepressiva sowie Antipsychotika. In der manischen Phase müssen auch Menschen mit bipolarer Störung berücksichtigt werden. Denn in dieser Phase neigen sie zu Aktivitäten, die für ihre Gesundheit und Sicherheit sehr riskant sind.

3. Schizophrenie und andere Psychosen

Schizophrenie ist eine schwere psychische Störung. In der Welt haben etwa 23 Millionen Menschen es.

Der Betroffene erfährt „Verzerrungen“ im Geist, die Wahrnehmung, Emotion, Sprache, Geschmack und Verhalten beeinflussen. Es überrascht nicht, dass sie oft halluzinieren (Dinge hören, sehen oder fühlen, die nicht da sind) und Wahnvorstellungen haben. ODGJ, die an Schizophrenie leiden, laufen Gefahr, von der Gesellschaft ein schlechtes Stigma zu bekommen. In bestimmten Fällen müssen Menschen mit Schizophrenie ins Krankenhaus eingeliefert werden, damit ihre Sicherheit, Sauberkeit und Sicherheit gewährleistet sind. Mit der richtigen Langzeitbehandlung sowie der Unterstützung durch die Umwelt können Menschen mit Schizophrenie ein besseres Leben führen. [[Ähnlicher Artikel]]

Notizen von SehatQ

Wenn Sie ODGJ auf den Straßen sehen, könnten sie an Schizophrenie oder einigen der oben genannten psychischen Störungen leiden. Von nun an ist es eine gute Idee, sie nicht mehr "verrückte Leute" zu nennen. Weil ODGJ ein passenderer und humanerer Begriff für sie ist. Wenn Sie einen Verwandten oder ein Familienmitglied haben, das an einer psychischen Störung leidet, geben Sie ihm Unterstützung und Ermutigung. Neben der Behandlung durch das Ärzteteam ist ihnen die psychologische Betreuung sehr wichtig.