Gesundheit

Welche dieser 11 Gruppen von Bluthochdruckmedikamenten ist die wirksamste?

Medikamente zur Senkung des Blutdrucks werden noch von Experten entwickelt. Denn bis jetzt gibt es kein einziges Medikament, das von allen Menschen mit Bluthochdruck verwendet werden kann. Normalerweise gibt es solche, die für die Verwendung von Bluthochdruckmedikamenten der Klasse A geeignet sind, aber sie sind nicht für Gruppe B geeignet. Und umgekehrt. Die Klasse der Medikamente gegen Bluthochdruck selbst ist weiter in viele Wirkstoffe unterteilt und es stehen verschiedene Marken zur Auswahl. Jede Gruppe unterscheidet sich in ihrer Wirkungsweise bei der Senkung des Blutdrucks.

Die am häufigsten verwendete Gruppe von Bluthochdruckmedikamenten

Von den vielen Klassen von Bluthochdruckmedikamenten gibt es mehrere Gruppen, die häufiger als andere verwendet werden, nämlich Diuretika, Betablocker, ACE-Hemmer, Kalziumkanalblocker (CCBs) und Angiotensin-II-Rezeptorblocker (ARBs).

1. Diuretika

Diuretika werden oft auch als Wasserpillen bezeichnet. Dieses Medikament wirkt, indem es überschüssiges Natrium und Wasser aus dem Körper durch den Urin entfernt. Während der Einnahme dieses Arzneimittels verspüren Sie den Drang, häufig zu urinieren. Durch die Verringerung der Flüssigkeitsmenge in den Blutgefäßen sinkt auch der Blutdruck. Beispiele für Bluthochdruckmedikamente, die in die Klasse der Diuretika fallen, sind:
  • Acetazolamid
  • Chlorthalidon
  • Hydrochlorothiazid
  • Indapamid
  • Metolazone

2. Betablocker

Betablocker-Hypertonie-Medikamente wirken, indem sie die Wirkung von Adrenalin auf das Herz und die Blutgefäße des Herzens reduzieren. Darüber hinaus wird dieses Medikament auch die Herzfrequenz verlangsamen und den übermäßigen Arbeitsdruck auf das Herz und die Blutgefäße reduzieren. Beispiele für Medikamente, die in die Betablocker-Klasse fallen, sind:
  • Acebutolol
  • Atenolol
  • Betaxolol
  • Propranolol
  • Labetalol
  • Bisoprolol
  • Penbutolol
  • Carvedilol
  • Metoprolol

3. ACE-Hemmer

Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer sind eine Klasse von Bluthochdruck-Medikamenten, die wirken, indem sie den Körper daran hindern, das Hormon Angiotensin zu produzieren, das die Blutgefäße verengen kann. Bei einer reduzierten Menge dieses Hormons bleiben die Blutgefäße geöffnet und der Druck stabilisiert sich auf normalem Niveau. Beispiele für Medikamente, die in diese Gruppe fallen, sind:
  • Captopril
  • Benazepril
  • Enalapril
  • Fosinopril
  • Lisinopril
  • Moexipril
  • Ramipril
  • Perindropil

4. Calciumkanalblocker (CCBs)

Um arbeiten zu können, benötigen alle Muskeln im Körper Kalzium, um in die Muskelzellen ein- und austreten zu können. CCB-Medikamente helfen, dass Kalzium in die Herzmuskelzellen und Blutgefäße gelangt. Dadurch wird das Herz leichter arbeiten und die Blutgefäße werden entspannter. Als Folge wird der Blutdruck sinken. Beispiele für CCB-Medikamente sind:
  • Amlodipin
  • Diltiazem
  • Felodipin
  • Isradipin
  • Nicardipin
  • Nifedipin
  • Nisoldipin
  • Verapamil

5. Angiotenin-II-Rezeptorblocker (ARBs)

Genau wie ACE-Hemmer wirken auch ARBs, indem sie die Blutgefäße vor dem Hormon Angiotensin schützen. Um zu wirken, muss dieses Hormon an einen Rezeptor binden, und die ARB-Arzneimittelklasse verhindert diese Bindung, sodass der Blutdruck sinken kann. Beispiele für ARB-Medikamente sind:
  • Candesartan
  • Eprosartan
  • Irbesartan
  • Losartan
  • Telmisartan
  • Valsartan
[[Ähnlicher Artikel]]

Andere Klassen von Bluthochdruckmedikamenten

Wenn die oben genannten Bluthochdruck-Medikamentenklassen den Blutdruck nicht senken, kann der Arzt andere Medikamentenklassen verschreiben, wie zum Beispiel:

1. Alphablocker

Diese Klasse von Bluthochdruck-Medikamenten stoppt das Signal, das von den Nerven gesendet wird, um die Blutgefäße zu verengen, bevor das Signal sein Ziel erreicht. Dadurch können die Blutgefäße entspannt und geöffnet bleiben. Dadurch kann das Blut besser fließen und der Blutdruck sinkt. Beispiele für diese Medikamentenklasse sind:
  • Doxasozin
  • Prazosin
  • Terazosin

2. Alpha-Beta-Blocker

Alpha-Beta-Blocker-Hypertonie-Medikamente haben eine kombinierte Wirkung, indem sie die Bindung zwischen Katecholamin-Hormonen und Alpha- und Beta-Rezeptoren verhindern. Dieses Arzneimittel wird auch Ihre Herzfrequenz verlangsamen, sodass es nicht zu hart wirkt. Beispiele für Alpha-Beta-Blocker sind Carvedilol und Labetalol.

3. Zentrale Agonisten

Diese Klasse von Bluthochdruckmedikamenten wirkt, indem sie das Signal stoppt, das die Herzfrequenz beschleunigt und die Blutgefäße verengt. Beispiele für diese Medikamentenklasse sind:
  • Clonidin
  • Guanabenz
  • Guanfacin
  • Methyldopa

4. Vasodilatatoren

Vasodilatatorische Hypertonie-Medikamente wirken, indem sie die Muskeln in den Wänden der Blutgefäße entspannter machen, so dass sie sich weiter öffnen können und der Blutfluss reibungsloser ist. So kann der Blutdruck sinken. Beispiele für Vasodilatatoren sind Minoxidil und Hydralazin.

5. Aldosteron-Rezeptor-Antagonisten

Diese Klasse von Medikamenten wirkt, indem sie die körpereigene Produktion einer Chemikalie namens Aldosteron verhindert. Dadurch wird die Flüssigkeitsansammlung im Körper reduziert, sodass Ihr Blutdruck sinken kann. Beispiele dieser Medikamentenklasse umfassen Eplerenon und Sprionolacton.

6. Direkter Renin-Inhibitor

Direkte Reninhemmer sind eine neue Klasse von Hypertonie-Medikamenten. Dieses Medikament wirkt, indem es die körpereigene Produktion einer Chemikalie namens Renin stoppt. Auf diese Weise können sich die Blutgefäße erweitern und der Blutdruck sinken. Derzeit gibt es nicht viele Medikamente dieser Klasse auf dem Markt. Ein Typ, den Sie finden können, ist Aliskerin. [[Ähnlicher Artikel]]

Auswahl der richtigen Klasse von Bluthochdruckmedikamenten

Ärzte verschreiben Bluthochdruck-Medikamente normalerweise nur, wenn Änderungen des Lebensstils, wie Bewegung und gesunde Ernährung, keinen großen Einfluss auf Ihren Blutdruck haben. Wenn Sie Hypertonie Grad 1 haben, bei dem Ihr systolischer Blutdruck unter 160 mmHg und der diastolische Blutdruck unter 100 mmHg liegt, wird Ihr Arzt normalerweise nur eine Art von Medikamenten verschreiben. Da es so viele Klassen von Bluthochdruckmedikamenten gibt, ist es für Ärzte schwierig, sofort zu erraten, welche Art für Sie am besten geeignet ist. Normalerweise beginnt der Arzt mit der Gabe eines Diuretikums vom Thiazidtyp oder eines ACE-Hemmers. Die verabreichten Hypertonie-Medikamente können auch aus zwei verschiedenen Gruppen bestehen. Diese Behandlung wird als Kombinationsbehandlung bezeichnet und wird nur durchgeführt, wenn:
  • Die Behandlungstherapie mit einer Art von Arzneimittel führt, obwohl sie 2-3 Mal versucht wurde, immer noch nicht zu Ergebnissen
  • Der systolische Blutdruck beträgt mehr als 160 mmHg und der diastolische Blutdruck beträgt mehr als 100 mmHg
Der Arzt wird die Art des Medikaments auswählen, die für Ihren Zustand am besten geeignet ist. Daher wird davon abgeraten, Medikamente gegen Bluthochdruck ohne Rezept einzunehmen.