Gesundheit

Die Bedeutung von Albträumen im Schlaf, hängt es mit einer Vorahnung zusammen?

Träume sind nicht mehr das Reich der Psychoanalyse oder Mystik. Träume stehen heute im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Forschung. Untersuchungen und Forschungen zur Bedeutung eines Traums können sogar neue Erkenntnisse im Zusammenhang mit der menschlichen psychischen Gesundheit sein. Von Zeit zu Zeit wurden Träume oft ernst genommen. Im späten 19. und 20. Jahrhundert stellte Sigmund Freud Träume in den Mittelpunkt der psychoanalytischen Debatte.

Die Bedeutung eines Traums und seine Beziehung zur Wissenschaft

Die Traumdiskussion in der Wissenschaft begann erst um die 1950er Jahre, als sie begann, die Phasen der schnelle Augenbewegung (REM) im Schlaf. Die rasante Entwicklung der Technologie und Neuroimaging helfen, die Bedeutung eines Traums klarer zu analysieren. Träume entstehen, wenn das logische Zentrum im Gehirn Frontallappen nicht mehr aktiv. Das bedeutet, dass rationales Denken nicht mehr vertreten wird. Gleichzeitig gibt es eine Einnahme von Dopamin, die eine Person emotional macht. Träume werden nur auftreten, wenn die Umgebung völlig still ist und die Person an nichts gebunden ist. Während der REM-Phase, visueller Kortex funktioniert auch so, dass Sie den Traum mit einer ziemlich klaren Visualisierung spüren. Sie werden sich mehr auf Ihren Seh- und Gefühlssinn verlassen, um zu „sehen“ anstatt zu hören oder zu berühren.

Stimmt es, dass Träume darauf zurückzuführen sind, über etwas nachzudenken?

Eine andere Annahme, die sich oft entwickelt, ist, dass Träume entstehen, weil Sie vor dem Einschlafen zu intensiv über etwas nachdenken. Es gibt Forschungen, die diese Annahme beantworten. Ein Psychologe namens Daniel Wegner hat recherchiert Traum-Rebound-Effekt . In seinem Experiment teilte er zwei Gruppen als Befragte ein. Die erste Gruppe wurde gebeten, sich vor dem Zubettgehen darauf zu konzentrieren, an jemanden zu denken. Die zweite Gruppe wurde gebeten, vor dem Einschlafen nicht an jemanden zu denken. Infolgedessen träumte die Gruppe, die sich nichts an jemanden dachte oder es vermied, an jemanden zu denken, tatsächlich von dieser Person.

Warum haben wir schlechte Träume?

Es gibt eine evolutionspsychologische Theorie, die die Bedeutung eines Traums, insbesondere eines Albtraums, beantworten kann. In dieser Theorie gibt es ein Element Überlebensfunktion im Inneren. Träume bieten einer Person die Möglichkeit, sich mit den Dingen zu „beschäftigen“, um die sie sich in der realen Welt Sorgen macht. Deshalb passieren Albträume. Träume sind voll von Sorgen, Ängsten und Dingen, die für eine Person tiefe Emotionen beinhalten. Das Konzept ist, dass eine Person, wenn sie erwacht, besser darauf vorbereitet ist, sich dem zu stellen, was sie im Albtraum verfolgt. Dies ist auch der Grund, warum Albträume in den wichtigsten Umgebungen wie Laufen, Gejagtwerden und anderen häufig auftreten. Albträume beinhalten oft Aktivitäten, die im Alltag unmöglich sind. Darüber hinaus geht es sehr selten um alltägliche Dinge wie Schreiben oder Lesen. Es gibt eine Theorie, die bekräftigt, dass die Bedeutung von Albträumen darin besteht, dass das Mittelhirn auf Bedrohungen reagiert, die jemanden in der Zukunft heimsuchen. Der Forscher Antti Revonsuo von der Universität Skovde, Schweden, erklärt dies in The Threat Simulation Theory. Mehrere Befragte gaben zu, denselben Albtraum zu haben: alle Zähne zu verlieren. Anscheinend ist die Bedeutung dieses Albtraums die Sorge, das Falsche zur falschen Zeit zu sagen.

Ist es dasselbe wie ein Traum?

Nicht selten ist die Bedeutung von Albträumen tiefer als nur ein flüchtiger Traum. Die Leute verbinden es oft mit der Ahnung, dass etwas passieren wird. Da Träume aus dem Unterbewusstsein kommen, ist ihre Bedeutung natürlich symbolisch. Es kann also nicht unbedingt wie in einem Traum interpretiert werden. Es bedarf einer tieferen Interpretation und bezieht sich auf viele Dinge. Jede Traumdeutung ist legitim. Zum Beispiel träumt jemand davon, einen Krebstumor zu haben oder jemanden zu verlieren. Ohne es wörtlich zu nehmen, könnte es die Angst bedeuten, zu sterben, bevor er das tut, was er wirklich will.